http://www.faz.net/-gtl-7gvyu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.08.2013, 19:31 Uhr

Leichtathletik Wolkenbruch und Weltrekord

Bei „Berlin fliegt“ am Pariser Platz setzt sich das französische Springer-Team durch. In Eberstadt gewinnt Weltmeister Bondarenko das Hochsprung-Meeting - und Altstar Thränhardt springt Weltrekord.

© dpa Auf dem Sprung vor der Quadriga: Stabhochspringer Raphael Holzdeppe

Die deutsche Mannschaft hat bei der dritten Auflage der Team-Challenge „Berlin fliegt“ erstmals nicht den Sieg davon getragen. Vor der beeindruckenden Kulisse unmittelbar am Brandenburger Tor musste sich das von Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe angeführte Trio mit 26 Punkten den Franzosen beugen, die auf 31 Zähler kamen. Platz drei ging an Russland (19) vor den USA (13).

Holzdeppe hatte wie auch alle anderen Stabhochspringer Probleme mit den böigen Winden und kam bei vier Versuchen nur zu einem gültigen Sprung, bei dem er die Anfangshöhe von 5,53 Meter meisterte. Damit konnte der 23-Jährige nur vier Zähler für das deutsche Punkte-Konto beisteuern. Sehr viel erfolgreicher war der WM-Sechste Christian Reif, der im Weitsprung bei seinen vier Versuchen 14 von 16 möglichen Punkten in die Teamwertung einbrachte und mit 7,83 Metern auch den weitesten Sprung der Konkurrenz landete.

Weltrekord und Wolkenbruch

Weltmeister Bogdan Bondarenko hat das 35. Hochsprung-Meeting in Eberstadt gewonnen. Dem Ukrainer reichte am Samstag bei schwierigen Bedingungen die übersprungene Höhe von 2,30 Meter zum Sieg vor dem Russen Daniil Tsyplakow. Den dritten Platz belegten vor 1700 Zuschauern gemeinsam Bondarenkos Landsmann Andriy Protsenko und Olympiasieger Ivan Uchow aus Russland (beide  2,27 Meter).

Die Traditionsveranstaltung in der Eberfürst-Arena in der Nähe von Heilbronn litt unter sehr schlechtem Wetter. Nach einem Wolkenbruch musste das Springen zunächst für eine gute halbe Stunde unterbrochen werden, nach einem weiteren Gewitter beendete der schon als Sieger feststehende Bondarenko im strömenden Regen den Wettbewerb. „Die Zuschauer fand ich einfach klasse“, sagte Sieger Bondarenko. Deshalb sei er auch nicht vor der Entscheidung ausgestiegen.

Mehr zum Thema

Hochsprung-Senior Carlo Thränhardt hatte zum Auftakt des Meetings seinen eigenen Weltrekord überboten - in der Altersklasse ab 55 Jahren. Der 56-Jährige steigerte am Samstag die Bestmarke um einen Zentimeter auf 1,90 Meter. Der frühere Hallen-Europameister und EM-Dritte von 1986 überquerte die Höhe im dritten Versuch.

Thränhardt hält noch immer die aktuellen deutschen Rekorde mit 2,37 Meter im Freien und 2,42 Meter in der Halle.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
MotoGP Rossi liefert Siege, Bradl Informationen

Immer wieder Rossi: Der italienische Superstar gewinnt auch den Grand Prix von Spanien. Der Deutsche Bradl kämpft dagegen mit der Technik. Mehr Von Michael Wittershagen

24.04.2016, 17:46 Uhr | Sport
Protestbewegung Polizei räumt Nuit debout- Camp in Paris

Die französische Polizei hat am Montagmorgen das Protestcamp der Bewegung Nuit debout" auf dem Pariser Place de la République geräumt, für den Abend aber eine neue Demonstration genehmigt. Polizisten und Mitarbeiter der Pariser Stadtreinigung rissen auf dem Platz errichtete Zeltunterkünfte und Stände ab. Rund hundert Aktivisten, die die Nacht auf dem Platz verbracht hatten, wurden zum Gehen aufgefordert. Mehr

11.04.2016, 15:23 Uhr | Politik
Formel 1 in Schanghai Du bist wie ein Torpedo angekommen

Nach dem dritten Sieg in der Formel-1-Saison 2016 schwärmt Rosberg von seinem Auto. Vettel wird Zweiter. Dennoch ist er verärgert – wegen einer Kollision mit Ferrari-Kollege Räikkönen. Mehr Von Anno Hecker

17.04.2016, 11:55 Uhr | Sport
Video Spektakulärer Sprung in die Höhe

Footballer Derrick Willies in Texas zeigt außergewöhnliche Fähigkeiten: Am Rande eines Trainings liefert er einen spektakulären Sprung ab. Mehr

31.03.2016, 10:10 Uhr | Sport
Marathon in London Außerirdische Kenianer

Eliud Kipchoge und Jemima Sumgong dominieren beim Marathon in London mit guten Zeiten. Anders als der Deutsche Arne Gabius. Und dann gibt es noch einen ganz besonderen Teilnehmer. Mehr Von Michael Reinsch

25.04.2016, 09:38 Uhr | Sport

Poesie des Abschieds

Von Christian Eichler

Italiens Fecht-Königin Valentina Vezzali nahm die Maske ab - und grüßte mit pathetischen Worten. Ebenso elegant ist die Anmutung moderner Trainer-Anzüge statt Trainingsanzügen - wenn sie italienischer Machart sind. Mehr 0