http://www.faz.net/-gtl-8snim

Handball-WM : Norwegen spielt das Finale gegen Frankreich

  • Aktualisiert am

Das Halbfinale zwischen Kroatien und Norwegen war bis zur letzten Minute umkämpft. Bild: Reuters

Das Halbfinale zwischen Kroatien und Norwegen ist bis zur letzten Minute umkämpft – es geht sogar in die Verlängerung. Da hat Norwegen die Nase vorn. Im Finale wartet nun der Gastgeber.

          Nach einem Handball-Krimi ist Norwegen zum ersten Mal ins Finale der Handball-Weltmeisterschaft gestürmt. Der EM-Vierte setzte sich im Halbfinale gegen Kroatien mit 28:25 (22:22, 12:10) nach Verlängerung durch und fordert an diesem Sonntag (17.30 Uhr) Gastgeber Frankreich im Showdown um den Titel. Beste Werfer für die Skandinavier waren am Freitagabend in Paris Bjarte Myrhol mit sechs Toren und Kristian Björnsen (5) vom Bundesligisten HSG Wetzlar.

          Beim EM-Dritten Kroatien wurde der beste Schütze Zlatko Horvat (6) zur tragischen Figur, als er in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit mit einem Siebenmeter an Norwegens Torwart Torbjorn Bergerud scheiterte und somit den Sieg vergab.

          Schon im Vorjahr hatten sich beide Teams bei der EM im Spiel um Platz 3 gegenüber gestanden, damals siegte Kroatien deutlich (31:24). Die Neuauflage verlief wesentlich ausgeglichener und spannender. Zwar kamen die Norweger nur schleppend in Gang und erst nach acht Minuten zum ersten Tor. Doch beim 6:6 war das Team von Trainer Christian Berge im Spiel und zur Pause mit zwei Treffern vorn.

          Nach dem Wechsel brachte ein taktischer Schachzug von Kroatiens Trainer Zeljko Babic zunächst die Wende. Er nahm im Angriff regelmäßig seinen Keeper heraus und brachte dafür einen siebten Feldspieler. Diese Überzahl nutzte der Weltmeister von 2003 clever aus und ging beim 16:15 erstmals wieder in Führung. Doch am Ende reichte es für den kommenden EM-Gastgeber, der in der Vorrunde gegen Deutschland klar verloren hatte, nicht zum fünften Finaleinzug.

          Weitere Themen

          Teenager-Gold im Eiskunstlauf

          Das war die Olympia-Nacht : Teenager-Gold im Eiskunstlauf

          Die 15 Jahre junge Alina Sagitowa landet vor ihrer 18 Jahre alten Teamkollegin Jewgenija Medwedjewa auf dem ersten Platz. Skicrosserin Julia Eichinger scheitert im Achtelfinale. Der Trainer der Kombinierer warnt vor zu viel Selbstzufriedenheit.

          Viel Schnee aufgewirbelt

          Das war die Olympia-Nacht : Viel Schnee aufgewirbelt

          Der Tag in Pyeongchang war bislang geprägt von Wettbewerben im Schnee: Andre Myhrer nutzt im Slalom die Ausfälle der Superstars. Bei den Freigeistern in Freestyle und Big Air gewinnen ein Amerikaner und eine Österreicherin. In der Alpinen Kombination gibt es zwei Medaillen für die Schweiz.

          Topmeldungen

          Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte fordert von Bayer, Warnhinweise zu Iberogast zu veröffentlichen.

          Magenmittel : Verschweigt Bayer Risiken von Iberogast?

          Das beliebte Präparat könnte Nebenwirkungen haben, die nicht auf dem Beipackzettel stehen. Ändern will der Hersteller das nicht. Die Grünen wittern einen Skandal.

          Bundestagsdebatte über Yücel : Özdemir rechnet mit AfD ab

          Die AfD wollte den deutsch-türkischen Journalisten Yücel vom Bundestag für zwei umstrittene Texte maßregeln lassen. Der ehemalige Grünen-Vorsitzende wirft den Rechtspopulisten vor, wie der türkische Präsident Erdogan zu denken.

          Europa : Polen warnt Merkel vor „echter politischer Krise“

          Kurz vor dem EU-Gipfel eskaliert der Streit zwischen Polen und Deutschland. Der polnische Europaminister Szymanski sperrt sich gegen Merkels Forderung, EU-Gelder an die Aufnahme von Flüchtlingen zu knüpfen.

          Fliegerbombe entschärft : Kartoffelsuppe in der Geisterstadt

          Die Fliegerbombe am Gallus ist erfolgreich entschärft worden. Viele Bewohner werden die Nacht dennoch nicht so schnell vergessen. Streifzug durch ein Viertel im Ausnahmezustand

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.