http://www.faz.net/-gtl-8qhqg

Handball-WM : Spanien, Dänemark und Kroatien im Achtelfinale

  • Aktualisiert am

Der dänische Superstar Mikkel Hansen (M.) steigt gegen die schwedischen Spieler zum Wurf auf. Bild: Reuters

Die drei Mitfavoriten in der Handball-WM haben das Achtelfinale erreicht. Das deutsche Team scheint auf ein Finale um den Gruppensieg gegen Kroatien zuzusteuern. Bitter lief es für den Olympia-Vierten.

          Die Mitfavoriten Spanien, Dänemark und Deutschlands Gruppengegner Kroatien haben bei der Handball-WM in Frankreich vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Die Kroaten setzten sich am Montagabend in Rouen in einem engen Duell mit 31:25 (18:15) gegen Weißrussland durch. Nach Kroatiens drittem Sieg im dritten Spiel läuft es damit immer mehr auf ein Finale um den Gruppensieg am kommenden Freitag (17.45 Uhr) gegen die DHB-Auswahl hinaus.

          Auf dem besten Weg zum Gruppensieg sind auch die Dänen, die ein hochspannendes skandinavisches Duell mit Schweden in Paris mit 27:25 (14:10) für sich entschieden. Bedanken konnten sie sich bei ihrem überragenden Torhüter Niklas Landin, der zum Spieler des Spiels gewählt wurde. Mit zahlreichen Paraden hatte der Keeper des THW Kiel die Schweden auf Distanz gehalten. Sein Kieler Teamkollege Niclas Ekberg war mit sieben Treffern bester Werfer der Schweden, Superstar Mikkel Hansen war mit acht Toren für Dänemark am erfolgreichsten.

          Kiril Lazarov bester Torschütze seines Teams

          Die Spanier hatten mit Angola keine Probleme und siegten klar mit 42:22 (21:10). Im Achtelfinale stehen auch die Slowenen, die ebenfalls den dritten Sieg im dritten Spiel feierten. Gegen Mazedonien um Superstar Kiril Lazarov, der mit starken neun Treffern abermals bester Torschütze seines Teams und der Partie war, setzte sich Slowenien mit 29:22 (16:10) durch.

          Alles andere als ideal läuft es dagegen weiter für die Polen. Der Olympia-Vierte verlor auch sein drittes WM-Spiel gegen Russland mit 20:24 (9:13) und hat kaum noch Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.

          Quelle: hepo./dpa

          Weitere Themen

          Erinnerungen an meinen Vater Video-Seite öffnen

          Hans Magnus Enzensberger : Erinnerungen an meinen Vater

          Wie sein Vater als Fernmeldetechniker im „Dritten Reich“ den eigenen Überzeugungen treu blieb, hat Hans Magnus Enzensberger immer fasziniert. Für die Familie hat er seine Erinnerungen an ihn aufgeschrieben. Zum ersten Mal kann sie jetzt auch ein großes Publikum lesen.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Forcadell: Europa kann nicht mehr wegsehen!

          Die Präsidentin des katalanischen Parlaments kritisiert die Untätigkeit der EU im Katalonien-Konflikt. Diese ignoriere eine „offensichtliche Verletzung von Grundrechten in einem ihrer Mitgliedstaaten“, schreibt Carme Forcadell in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. In Spanien gebe es wieder politische Gefangene.
          Am 20. März 2012 herrschten an der Ozar-Hatorah-Schule in Toulouse Trauer und Fassungslosigkeit. An diesem Tag wurden die Leichen von drei Schülerinnen und eines Lehrers überführt, die der Islamist Mohamed Merah mit Kopfschüssen ermordet hatte. Ihre letzte Ruhe fanden die Opfer in Israel. In Frankreich scheint das vergessen.

          Judenhass in Frankreich : Die Täter machen es wie die Nazis

          Verbrechen an Juden werden totgeschwiegen – und in der Banlieue grassiert der islamische Antisemitismus: Die feministische Philosophin Elisabeth Badinter klagt Frankreichs Medien und Politik an.
          Turbinenherstellung von Siemens in Berlin.

          F.A.Z. exklusiv : Siemens schließt Standorte in größter Konzernsparte

          Die Nachfrage nach Kraftwerken ist wegen der Energiewende fast um die Hälfte gesunken. Siemens hat dafür zu viele Werke und muss mit drastischen Maßnahmen reagieren. Tausende Stellen sind betroffen.

          Streit bei den Republikanern : Bannons Krieg gegen die eigene Partei

          Trumps ehemaliger Chefstratege Bannon nimmt dessen Versprechen, in Washington „den Sumpf trockenzulegen“, ernst. Dafür will er moderate Republikaner aus dem Kongress werfen und durch Ultrarechte ersetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.