http://www.faz.net/-gtl-75xdr

Handball-Weltmeisterschaft : Deutschland spielt im Viertelfinale gegen Spanien

  • Aktualisiert am

Der Spanier Albert Rocas Comas freut sich nach dem Sieg gegen Serbien. Bild: REUTERS

Bei der Handball-WM trifft die deutsche Nationalmannschaft am Mittwoch im Viertelfinale auf Spanien. Der Gastgeber setzte sich am Abend deutlich gegen Serbien durch.

          Die deutschen Handballer spielen im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Spanien. Der WM-Dritte deklassierte am Montag in Saragossa in seinem Achtelfinale den EM-Zweiten Serbien mit 31:20 (20:12). Damit trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Mittwoch um 18.50 Uhr in der Prinz-Filipe-Halle auf die Spanier.

          „Spanien war einfach dominant in der Abwehr - mit sehr gutem Gegenstoß. Und im Angriff spielen sie souverän. Die Halle in Saragossa wird ein Hexenkessel. Wir freuen uns auf das Viertelfinale am Mittwoch“, sagte Bundestrainer Martin Heuberger. In einem weiteren Achtelfinale setzte sich in Barcelona Slowenien gegen Ägypten mit 31:26 (19:11) durch.

          Die deutschen Spieler auf der Tribüne in Saragossa wurden Zeugen eines einseitigen Spiels. Die Serben um die Bundesliga-Spieler Momir Ilic, Marko Vujin und Zarko Sesum leisteten sich zu viele Fehler, um die Gastgeber in Bedrängnis bringen zu können. Die Spanier verkrafteten auch den Ausfall von Viran Morros, der in der 14. Minute nach einem groben Foulspiel Rot sah. Über 9:4 (15.) enteilte der Gastgeber bis zur Pause auf 20:12. Beim 28:18 (54.) war die Partei entschieden, zumal Serbiens Mijailo Marsenic ebenfalls Rot gesehen hatte (52.). Kurz vor Spielschluss verließ die deutsche Mannschaft die Tribüne.

          Kroatien und Ungarn komplettieren Viertelfinale

          Am Abend sind Kroatien und Ungarn schließlich als letzte Mannschaften bei der Handball-WM in das Viertelfinale eingezogen. Die Kroaten gewannen in Saragossa gegen Weißrussland souverän mit 33:24 (21:9). Der Olympia-Dritte trifft im Kampf um den Einzug ins Halbfinale nun am Mittwoch auf Titelverteidiger Frankreich.

          Ungarn setzte sich gegen Polen mit 27:19 (10:9) durch und spielt in der Runde der besten Acht in Barcelona gegen Europameister Dänemark. Im Viertelfinale sind nur noch europäische Teams vertreten.

          Ergebnisse Handball-Weltmeisterschaft, Männer

          ACHTELFINALE
          Deutschland  - Mazedonien 28:23 (13:9)
          Island - Frankreich 28:30 (14:15)
          Brasilien - Russland  26:27 (14:14)
          Dänemark  - Tunesien  30:23 (16:11)
          Slowenien - Ägypten  31:26 (19:11)
          Ungarn - Polen 27:19 (10:9)
          Serbien  - Spanien  20:31 (12:20)
          Kroatien  - Weißrussland 33:24 (21:9)

          VIERTELFINALE
          Mittwoch, 23.01.2013, in Barcelona:

          Russland  - Slowenien  18.15
          Dänemark  - Ungarn 20.45
          in Saragossa:
          Spanien  - Deutschland 19.00
          Frankreich - Kroatien  21.30

          HALBFINALE
          Freitag, 25.01.2013,
          in Barcelona:
          Spanien/Deutschland - Russland/Slowenien 19.00 oder 21.30 Dänemark/Ungarn - Frankreich/Kroatien  19.00 oder 21.30

          Quelle: DPA

          Weitere Themen

          Bayern-Fans vor Pokalspiel optimistisch Video-Seite öffnen

          Gegen Leipzig : Bayern-Fans vor Pokalspiel optimistisch

          Am kommenden Mittwoch trifft der FC Bayern München auf Gastgeber Leipzig in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Gegen den HSV hatte es für die Bayern zuvor nur knapp zum Sieg gereicht. Die Fans hoffen auf einen Sieg in Sachsen.

          Topmeldungen

          Telekom-Aktien verkaufen, um den Breitbandausbau zu finanzieren? Das fordern zumindest FDP und Grüne.

          Jamaika sucht Geldquellen : Verkauft der Bund die Telekom-Aktien?

          Um neue Ausgaben und Steuersenkungen zu finanzieren, suchen Politiker einer künftigen Jamaika-Koalition nach Geldquellen. Alleine mit Telekom- und Post-Anteilen ließen sich Milliarden generieren.

          Brexit-Verhandlungen : Ohne Qualen geht es nicht

          Theresa May flehte diese Woche in Berlin, Paris und Brüssel um Hilfe bei den Brexit-Verhandlungen. Die Europäer blieben hart. Aber sie gaben sich Mühe, nett zu sein.
          Für mehr Recht und Ordnung im eigenen Land: Macron will härter gegen kriminelle Ausländer vorgehen.

          Macrons Abschiebekurs : Mit harter Hand

          Der brutale Mord an zwei jungen Frauen durch einen illegalen Einwanderer erschüttert Frankreich. Nun plant Präsident Macron konsequenter bei der Abschiebung krimineller Ausländer durchzugreifen. Doch die Umsetzung gestaltet sich schwerer als gedacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.