Home
http://www.faz.net/-gtl-763dr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Handball Spanien gewinnt die Heim-WM

Der Gastgeber behält den WM-Pokal in der Heimat. Im Endspiel der Handball-WM in Barcelona dominieren die Spanier ihren Gegner Dänemark erstaunlich deutlich.

© REUTERS Deutlich überlegen: Spanien und Rivera dominieren Dänemark im Finale der WM

„Eviva Espana“, schallte es von den Rängen. Spaniens Handballer haben mit einem Rekordsieg zum zweiten Mal nach 2005 den WM-Titel gewonnen. Im Beisein von Kronprinz Felipe und der dänischen Kronprinzessin Mary deklassierte der Gastgeber am Sonntag in Barcelona Europameister Dänemark mit 35:19 (18:10).

Dank eines bärenstarken Torhüters Arpad Sterbik und Jorge Maqeuda als besten Torschützen feierte Spanien eine mitreißende Handball-Fiesta. Die völlig hilflosen und gnadenlos überforderten Dänen mussten sich nach der Blamage wie bei der WM 2011 mit Silber trösten. Den zuvor höchsten Finalsieg hatte es 1958 mit dem 22:12 zwischen Schweden und der CSSR gegeben. Die deutsche Mannschaft hatte nach der 24:28-Niederlage gegen Spanien im Viertelfinale Platz fünf belegt.

Eklat bei der Hymne

Die Final-Partie begann mit einem Eklat. Während der spanischen Hymne entrollten Demonstranten auf der Tribüne gegenüber von Kronprinz Filipe ein riesiges gelbes Transparent mit der Aufschrift: „Katalonien ist nicht Spanien“. In Windeseile wurden die Leute und ihr Tuch von Sicherheitskräften aus der Halle gebracht.

Mehr zum Thema

Spaniens Handballer hatten von der Aktion in ihrem Rücken nichts mitbekommen. Angetrieben vom heißblütigen Jubel der Fans entfachte der Gastgeber von der ersten Minute an ein Feuerwerk. Nach dem 3:0 (5.) nahm Dänemarks Trainer Ulrik Wilbek schon die erste Auszeit. Sein Team war sehenden Auges in die Konterfalle der Spanier getappt. Doch auch danach konnten sich die Spieler um den ehemaligen Welthandballer Mikkel Hansen, der zum wertvollsten Akteur des Turniers gewählt wurde, nicht befreien.

Spanish players and officials celebrate a goal of their team against Demnark during their Men's Handball World Championship final match in Barcelona © REUTERS Vergrößern Früher Jubel: Die Spanier haben die Partie zeitig entschieden

Fehler über Fehler im Angriff und ein glänzend aufgelegter Sterbik im spanischen Tor raubten dem Europameister zeitig die Nerven. Die Gastgeber kamen so zu ihrem gefürchteten Konterspiel. Nach dem 9:8 (20.) stürmten die Spanier bis zur Pause auf 18:10 davon. Im zweiten Durchgang wurde es ganz bitter: Die Dänen fielen als Mannschaft auseinander. Sterbik hielt bärenstark und ein Konter nach dem anderen überrollte die Dänen. Spanien deklassierte den Europameister in der 44. Minute beim 29:12 mit einem 17-Tore-Vorsprung und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

22973162 © AFP Vergrößern Bitter enttäuscht: Der dänische Nationaltrainer Ulrik Wilbek

Quelle: dpa.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Radsport Anti-Doping-Behörde stellt Riis an den Pranger

Immer wieder Verdächtigungen, Vorwürfe, zwischendurch ein Geständnis: Wenn es um Doping im Radsport ging, spielte der Name Bjarne Riis seit langem eine Rolle. Nun klagt die dänische Anti-Doping-Behörde ihn an. Mehr

23.06.2015, 17:35 Uhr | Sport
Handball-WM Jetzt will Deutschland Platz 1

Die deutschen Handballer trotzen Dänemark ein 30:30 ab – mit einer starken Leistung. Nun wartet Argentinien. Platz eins in der Vorrundengruppe ist nun greifbarer denn je. Mehr

21.01.2015, 13:27 Uhr | Sport
Handballstar Karabatic Hinter dem Gerichtssaal wartet der Millionendeal

Champions-League-Sieger mit vier verschiedenen Teams: Welthandballer Nikola Karabatic hat noch große Pläne. Doch bevor der Franzose in seine Heimat zu Paris Saint-Germain wechseln kann, muss er sich vor Gericht wegen Spielmanipulation verantworten. Mehr Von Frank Heike, Hamburg

24.06.2015, 16:58 Uhr | Sport
Kinotrailer Schändung nach dem Roman von Jussi Adler-Olsen

Kinostart: 15. Januar 2015, Regie: Mikkel Norgaard, Darsteller: Fares Fares, Nikolaj Lie Kaas, Danica Curcic, Verleih: NFP Mehr

16.01.2015, 10:40 Uhr | Aktuell
Spanien Weniger Krise, mehr Kinder

Erst kam die Wirtschaftskrise, dann brach in Spanien die Geburtenrate massiv ein. Nun dreht sich der Trend langsam wieder. Aber kann dies die Alterung der Gesellschaft aufhalten?  Mehr Von Leo Wieland, Madrid

23.06.2015, 14:56 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.01.2013, 18:52 Uhr

Silvia Neid sollte dankbar sein

Von Daniel Meuren, Edmonton

Schlechte Ergebnisse werden öffentlich schön geredet, intern nicht wirklich diskutiert. Das Klima bei den DFB-Frauen fördert die Leistung nicht. Silvia Neid sollte mit der Kritik konstruktiv umgehen – und etwas wagen. Mehr 12 16