Home
http://www.faz.net/-gtl-py0b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Handball Frauen-Bundestrainer Hoffmann hört auf

Er hat den deutschen Frauen-Handball aus der Drittklassigkeit in die Weltspitze zurückgeführt. „Damit ist meine Aufgabe erfüllt“, sagte Ekke Hoffmann und lehnte das Angebot ab, die Mannschaft bis Peking 2008 zu betreuen.

© picture-alliance/ dpa Drei Mal Bundestrainer: Ekke Hoffmann

Ekke Hoffmann ist nicht mehr Bundestrainer der Frauen-Handball-Nationalmannschaft. Der 61jährige Lehrer aus Bad Urach hat sein Amt wenige Tage nach der Europameisterschaft niedergelegt und am Silvestertag ein Angebot des Deutschen Handball-Bundes (DHB) abgelehnt, seinen zum Jahresende 2004 auslaufenden Vertrag zu verlängern.

Mit dem fünften Platz in Ungarn hatte sich die DHB-Auswahl für die EM 2006 in Schweden qualifiziert. Es war zugleich das beste Resultat seit Rang drei bei der WM 1997.

Mehr zum Thema

„Als ich das Amt des Bundestrainers zum dritten Mal angenommen hatte, war mein einziges Motiv, den Frauen-Handball aus der Drittklassigkeit der Jahre 2000 und 2001 wieder in die Weltspitze zurückzuführen. Dies ist mit der spielerischen Leistung und dem Ergebnis der EM 2004 gelungen, und damit ist meine Aufgabe erfüllt“, erklärte Hoffmann in einer vom DHB veröffentlichten Mitteilung. Die neue sportfachliche Planung müsse nun bis zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking reichen. „Ein Zeitraum, der nicht meiner Lebensplanung entspricht“, erklärte Hoffmann.

Quelle: dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schwimm-Bundestrainer Lambertz Doping wurde vom Staat empfohlen

Der Chefbundestrainer der Schwimmer plant den Neuaufbau des deutschen Teams. Im Interview spricht Henning Lambertz über den Einfluss von Psychologen, Gefahren in Vorläufen – und systematisches Doping. Mehr Von Sabrina Knoll

31.07.2015, 14:00 Uhr | Sport
Ungarn Merkel macht sich für Meinungsfreiheit stark

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei einem Besuch in Ungarn gemahnt, es solle mehr Verständnis für abweichende Meinungen geben. Dem ungarischen Ministerpräsidenten Victor Orbán wird vorgeworfen, die Meinungsfreiheit in dem Land einzuschränken. Mehr

02.02.2015, 17:01 Uhr | Politik
Entscheidung des Kabinetts Ungarn wirft Flüchtlinge aus den Städten

Die Regierung Ungarns verbannt Flüchtlinge auf das Land. In unbewohnten Gebieten sollen nun Zeltlager errichtet werden. Dann werde die örtliche Bevölkerung nicht gestört durch die Massen, so der Stabschef von Premier Orban. Mehr

17.07.2015, 06:54 Uhr | Politik
Jugend organisiert sich Protest in Ungarn wächst

Eine Gruppe junger Ungarn hat die Demokratie neu entdeckt: sie organisiert Demonstrationen gegen Regierungschef Orbans antidemokratischen Kurs. Dem Motto Jetzt kommen wir schließen sich immer mehr Sympathisanten an. Mehr

21.03.2015, 10:58 Uhr | Politik
Beachvolleyball-EM Echt guter Einstieg für Deutsche

Deutschlands Sportler wollen am Wörthersee ihren Status als Europas Beachvolleyball-Nation Nummer eins verteidigen. Doch in Klagenfurt geht auch der knallharte interne Konkurrenzkampf weiter. Olympia ist schon überall. Mehr

28.07.2015, 16:42 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 01.01.2005, 14:15 Uhr

Olympia, eiskalt serviert

Von Christoph Becker

Binnen 14 Jahren wird Peking zum zweiten Mal Gastgeber von Olympischen Spielen. Das ist schlimm. In den wesentlichen Punkten zivilisierter Gesellschaften hat sich China keinen Deut verbessert. Mehr 10 9