Home
http://www.faz.net/-gtl-py0b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Handball Frauen-Bundestrainer Hoffmann hört auf

Er hat den deutschen Frauen-Handball aus der Drittklassigkeit in die Weltspitze zurückgeführt. „Damit ist meine Aufgabe erfüllt“, sagte Ekke Hoffmann und lehnte das Angebot ab, die Mannschaft bis Peking 2008 zu betreuen.

© picture-alliance/ dpa Vergrößern Drei Mal Bundestrainer: Ekke Hoffmann

Ekke Hoffmann ist nicht mehr Bundestrainer der Frauen-Handball-Nationalmannschaft. Der 61jährige Lehrer aus Bad Urach hat sein Amt wenige Tage nach der Europameisterschaft niedergelegt und am Silvestertag ein Angebot des Deutschen Handball-Bundes (DHB) abgelehnt, seinen zum Jahresende 2004 auslaufenden Vertrag zu verlängern.

Mit dem fünften Platz in Ungarn hatte sich die DHB-Auswahl für die EM 2006 in Schweden qualifiziert. Es war zugleich das beste Resultat seit Rang drei bei der WM 1997.

Mehr zum Thema

„Als ich das Amt des Bundestrainers zum dritten Mal angenommen hatte, war mein einziges Motiv, den Frauen-Handball aus der Drittklassigkeit der Jahre 2000 und 2001 wieder in die Weltspitze zurückzuführen. Dies ist mit der spielerischen Leistung und dem Ergebnis der EM 2004 gelungen, und damit ist meine Aufgabe erfüllt“, erklärte Hoffmann in einer vom DHB veröffentlichten Mitteilung. Die neue sportfachliche Planung müsse nun bis zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking reichen. „Ein Zeitraum, der nicht meiner Lebensplanung entspricht“, erklärte Hoffmann.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Handball Deutschland gewinnt trotz Sigurdsson-Debatte

Dagur Sigurdsson gibt ein erfolgreiches Pflichtspieldebüt als Bundestrainer. Und das, nachdem er mit den Füchsen Berlin holprig in die Handball-Saison gestartet ist. Das sorgt für Debatten um einen Mann mit Doppelfunktion. Mehr Von Rainer Seele

28.10.2014, 17:31 Uhr | Sport
Höchster Lego-Turm der Welt gebaut

36 Meter hoch sollte der "moderner Obelisk" in Ungarns Hauptstadt Budapest werden. Mehr

26.05.2014, 23:09 Uhr | Aktuell
Proteste in Ungarn Die Steuer ist ein digitaler Eiserner Vorhang

Balázs Gulyás ist Initiator der Proteste gegen die geplante Internet-Steuer in Ungarn. Im Interview spricht er über den großen Zulauf der Bewegung - und was passiert, falls die Regierung einlenken sollte. Mehr

30.10.2014, 21:06 Uhr | Politik
Ungarn Orbán zieht Internetsteuer-Pläne zurück

Nach tagelangen Protesten hat der ungarische Premierminister Viktor Orbán Abstand von der Einführung einer Internetsteuer genommen. Mehr

31.10.2014, 14:27 Uhr | Wirtschaft
Historisches E-Paper: 23.10.1989 Ungarn sagt sich vom Kommunismus los

33 Jahre nach dem von sowjetischen Panzern niedergeschlagenen Volksaufstand hat Ungarn eine Republik nach westlichem Vorbild ausgerufen. Mehr

23.10.2014, 06:50 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2005, 14:15 Uhr

Blatters Spiel

Von Michael Ashelm

Unter Sepp Blatter ist die Fifa zu einer mächtigen und reichen Organisation gewachsen. Doch solange dieser Präsident im Amt ist, wird der Fußball-Weltverband weiter an einem Vertrauensdefizit leiden. Ein Kommentar. Mehr 7 6

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.