Zweite Fußball-Bundesliga: Union hält Anschluss an die Spitze - Fußball - FAZ
http://www.faz.net/-gtl-7gqpp

Zweite Fußball-Bundesliga : Union hält Anschluss an die Spitze

  • Aktualisiert am

Der zweite Streich: Nemec bejubelt seinen Treffer zum 2:0. Bild: dpa

Union Berlin besiegt Erstliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf mit 2:1. Großen Anteil am Sieg der „Eisernen“ hat Doppeltorschütze Nemec.

          „Eisern“ Union schnuppert dank Doppeltorschütze Adam Nemec erstmals in dieser Saison an den Spitzenplätzen der 2. Liga. Die Berliner besiegten in der Montagspartie des 4. Spieltages Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (1:0) und vergrößerten damit die Not des Erstliga-Absteigers. Die Fortuna konnte schon vier Pflichtspiele nacheinander nicht gewinnen und rangiert in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga mit vier Punkten nur auf Rang 13.

          Der slowakische Nationalstürmer Nemec sorgte mit seinen Kopfballtreffern (43. und 55. Minute) für den ersten Heimsieg des 1. FC Union in der neuen Spielzeit. Mit sieben Punkten rückte das Team von Trainer Uwe Neuhaus auf Tabellenrang fünf vor. Vor 20.846 Zuschauern im Stadion an der „Alten Försterei“ waren die Gastgeber von Beginn an das spielbestimmende und zweikampfstärkere Team. Kapitän Torsten Mattuschka, der agile Benjamin Köhler und Sören Brandy hatten schon zeitig gute Chancen zur Führung, die Fortuna-Schlussmann Fabian Giefer zunächst noch verhinderte.

          Doch nach Balleroberung von Patrick Kohlmann, der für den verletzten Baris Özbek in die Union-Startelf gerückt war, und Flanke von Köhler war Giefer machtlos gegen Nemec. Der 28 Jahre alte Angreifer hatte am vergangenen Wochenende sein Comeback für die Slowakei gefeiert. Gegen die zu spät erwachenden Düsseldorfer köpfte Nemec nach Freistoß-Eingabe von Mattuschka zu seinem dritten Saisontor ein. Der Anschluss von Axel Bellinghausen (77.) kam zu spät.

          Die Berliner Fans feierten nicht nur ihr Team, sondern unterstützten auch eine besondere Aktion. Kinder hatten Hunderte Bilder gemalt, die am Montag überall im Stadion zu sehen waren und danach verkauft wurden. Damit soll die Aniridie-Forschung unterstützt werden. Der Sohn von Union-Mittelfeldspieler Martin Dausch leidet an der seltenen Augenkrankheit, die von einem Gendefekt ausgelöst wird.

          1. FC Union Berlin - Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:0)

          1. FC Union Berlin: Haas - Pfertzel, Stuff, Schönheim, Kohlmann - Parensen, Kreilach - Brandy, Köhler (90. Puncec) - Mattuschka (75. Dausch) - Nemec (82. Terodde)
          Fortuna Düsseldorf: Giefer - Balogun, Levels, Bomheuer, Ramírez - Lambertz (58. Fink), Bodzek (67. Reisinger) - Bolly (46. Gianniotas), Kenia, Bellinghausen - Benschop Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)
          Zuschauer: 20.846
          Tore: 1:0 Nemec (43.), 2:0 Nemec (55.), 2:1 Bellinghausen (77.)
          Gelbe Karten: Brandy (1), Kohlmann (2) / Balogun (2), Benschop (1), Bomheuer (1), Gianniotas (1), Levels (1)

          Weitere Themen

          Löw glaubt an Neuer Video-Seite öffnen

          Trainingslager : Löw glaubt an Neuer

          Der Torhüter von Bayern München hat nach seinem Mittelfußbruch seit September kein Pflichtspiel mehr bestritten. Bundestrainer Joachim Löw hat ihn trotzdem in seinen vorläufigen WM-Kader berufen.

          Nur Fliegen ist schöner Video-Seite öffnen

          Hydrofoil-Surfen : Nur Fliegen ist schöner

          Fast scheint es, als würden sie über die Wellen fliegen - die sogenannte Hydrofoil-Technik macht’s möglich. Lange Finnen mit Flügeln an der Unterseite des Boards sorgen für soviel Auftrieb, dass Brett und Surfer aus dem Wasser gehoben werden.

          Topmeldungen

          Eng verbunden: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird in Peking vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping begrüßt.

          Merkel in Peking : In Chinas Arme

          Im neuen großen Spiel der Mächte steht Europa ungewohnt einsam da. Gewicht bekommt seine Außenpolitik nur durch Einigkeit. Ein Kommentar.

          Absage an Kim Jong-Un : Spannung und Ungewissheit

          Die Absage des Treffens in Singapur hat auch etwas Gutes: Der Realismus kehrt zurück. Das Regime in Nordkorea hat es nicht auf den Friedensnobelpreis abgesehen, und die Regierung Trump kann noch einmal in sich gehen. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.