http://www.faz.net/-gtl-7nmub

Zweite Fußball-Bundesliga : Das Schneckenrennen geht weiter

  • Aktualisiert am

Torschütze Gaus: „Wir können zufrieden sein“ Bild: dpa

Im Zeitlupen-Aufstiegskampf der zweiten Liga nutzt der 1. FC Kaiserslautern die Schwäche der Konkurrenten. Ganz unten gewinnt Cottbus durch zwei Tore in der Nachspielzeit.

          Wollen sie nicht aufsteigen? Oder können sie es nicht besser? Im sogenannten Aufstiegskampf straucheln die Topteams 1. FC Köln, Greuther Fürth, FC St. Pauli und SC Paderborn gleich reihenweise - mit Ausnahme des großen Siegers 1. FC Kaiserslautern, der zwei wichtige Punkte gut macht.

          Nur zwölf Treffer fallen am 26. Spieltag. Das wertvollste Tor aller Spitzenteams erzielte am Sonntag Marcel Gaus mit einem abgefälschten Schuss (55. Minute) beim 1:0-Auswärtserfolg des 1. FC Kaiserslautern beim TSV 1860 München. „Letztendlich ist es egal, wie der Sieg zustande gekommen ist. Wir können zufrieden sein“, kommentierte Torschütze Gaus beim TV-Sender Sky.Die Pfälzer halbierten mit dem hart erkämpften zwölften Saisonsieg ihren Rückstand auf den dritten Tabellenplatz von vier auf zwei Punkte. Die „Löwen“ rutschten dagegen auf Rang neun ab.

          Kein anderer Club unter den Top 7 hatte das Spielfeld an diesem Spieltag als Sieger verlassen. Nach Köln, Fürth, Paderborn, St. Pauli und Union Berlin kam auch der Karlsruher SC am Sonntag im eigenen Stadion beim 1:1 gegen Erzgebirge Aue nicht über ein Unentschieden hinaus. Gaetan Krebs (13.) brachte den Aufsteiger zwar mit einem Kopfballtreffer in Führung, aber Solomon Okoronkwo (68.) konnte für Aue nach der Pause ausgleichen.

          Cottbus schafft den Anschluss

          Am Tabellenende blüht unterdessen Energie Cottbus unter dem neuen Trainer Jörg Böhme weiter auf. Die Lausitzer konnten auch das Kellerduell beim direkten Mitkonkurrenten Arminia Bielefeld durch zwei Treffer in der Nachspielzeit von Stephan Salger (90./Eigentor) und Doppeltorschütze Bubacar Sanogo (33./90.+2) mit 3:1 gewinnen. Kacper Przybylko hatte für Bielefeld (80.) getroffen. „Wir sind wieder dran“, sagte Sanogo: „Mit Charakter und Wille haben wir gewonnen.“

          Nach drei Siegen aus den letzten vier Partien hat der Tabellenletzte wenigstens den Relegationsplatz 16 wieder im Blick. Nur noch zwei Zähler trennen Cottbus (23 Punkte) von Dresden und Bielefeld (je 25).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vor dem Brexit : Bye-bye Britannia!

          Die Zuwanderung von Bürgern anderer europäischer Länder nach Großbritannien fällt rapide. Politisch ist das erwünscht – aber die Wirtschaft macht sich Sorgen.
          Pech am Schießstand: Franziska Preuß

          Biathlon : Damen-Staffel schießt die Medaille in den Wind

          Wie vor vier Jahren in Sotschi bleiben die deutschen Biathletinnen auch bei den Winterspielen in Pyeongchang im Staffelrennen ohne Medaille. Für das Quartett um Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier reicht es nur zu Rang acht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.