http://www.faz.net/-gtl-7nmub
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 23.03.2014, 15:52 Uhr

Zweite Fußball-Bundesliga Das Schneckenrennen geht weiter

Im Zeitlupen-Aufstiegskampf der zweiten Liga nutzt der 1. FC Kaiserslautern die Schwäche der Konkurrenten. Ganz unten gewinnt Cottbus durch zwei Tore in der Nachspielzeit.

© dpa Torschütze Gaus: „Wir können zufrieden sein“

Wollen sie nicht aufsteigen? Oder können sie es nicht besser? Im sogenannten Aufstiegskampf straucheln die Topteams 1. FC Köln, Greuther Fürth, FC St. Pauli und SC Paderborn gleich reihenweise - mit Ausnahme des großen Siegers 1. FC Kaiserslautern, der zwei wichtige Punkte gut macht.

Nur zwölf Treffer fallen am 26. Spieltag. Das wertvollste Tor aller Spitzenteams erzielte am Sonntag Marcel Gaus mit einem abgefälschten Schuss (55. Minute) beim 1:0-Auswärtserfolg des 1. FC Kaiserslautern beim TSV 1860 München. „Letztendlich ist es egal, wie der Sieg zustande gekommen ist. Wir können zufrieden sein“, kommentierte Torschütze Gaus beim TV-Sender Sky.Die Pfälzer halbierten mit dem hart erkämpften zwölften Saisonsieg ihren Rückstand auf den dritten Tabellenplatz von vier auf zwei Punkte. Die „Löwen“ rutschten dagegen auf Rang neun ab.

Kein anderer Club unter den Top 7 hatte das Spielfeld an diesem Spieltag als Sieger verlassen. Nach Köln, Fürth, Paderborn, St. Pauli und Union Berlin kam auch der Karlsruher SC am Sonntag im eigenen Stadion beim 1:1 gegen Erzgebirge Aue nicht über ein Unentschieden hinaus. Gaetan Krebs (13.) brachte den Aufsteiger zwar mit einem Kopfballtreffer in Führung, aber Solomon Okoronkwo (68.) konnte für Aue nach der Pause ausgleichen.

Cottbus schafft den Anschluss

Am Tabellenende blüht unterdessen Energie Cottbus unter dem neuen Trainer Jörg Böhme weiter auf. Die Lausitzer konnten auch das Kellerduell beim direkten Mitkonkurrenten Arminia Bielefeld durch zwei Treffer in der Nachspielzeit von Stephan Salger (90./Eigentor) und Doppeltorschütze Bubacar Sanogo (33./90.+2) mit 3:1 gewinnen. Kacper Przybylko hatte für Bielefeld (80.) getroffen. „Wir sind wieder dran“, sagte Sanogo: „Mit Charakter und Wille haben wir gewonnen.“

Nach drei Siegen aus den letzten vier Partien hat der Tabellenletzte wenigstens den Relegationsplatz 16 wieder im Blick. Nur noch zwei Zähler trennen Cottbus (23 Punkte) von Dresden und Bielefeld (je 25).

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Transferticker Der teuerste Transfer in der italienischen Liga

Higuain wechselt für 90 Millionen zu Juventus Turin +++ Rekordtransfer beim HSV +++ SC Freiburg verleiht Stanko +++ Watzke will keine Spieler mehr kaufen +++ Darmstadt leiht Colak von Hoffenheim aus +++ Alle Infos im Transferticker bei FAZ.NET. Mehr

26.07.2016, 18:24 Uhr | Sport
Nominierung der Demokraten Hillary? Niemals!

Bernie Sanders, der im Vorwahlkampf noch stark auf das politische Establishment seiner Partei geschimpft hatte, stellt sich beim Parteikonvent der Demokraten klar hinter Hillary Clinton. Viele seiner Anhänger sind fassungslos Mehr Von Simon Riesche, Philadelphia

26.07.2016, 19:50 Uhr | Politik
Tour de France Die gebremsten Deutschen

Die Erfolgsquote der deutschen Fahrer bei der Tour de France ist deutlich geringer als in den vergangenen Jahren. Doch die Deutschen entfachten dennoch einige Aufmerksamkeit – auch bei Tourdirektor Prudhomme. Mehr Von Rainer Seele

25.07.2016, 16:39 Uhr | Sport
Saint-Etienne-du-Rouvray Zwei Geiselnehmer in Nordfrankreich von Polizei getötet

Bei einer Geiselnahme in einer Kirche in der Normandie ist offiziellen Angaben zufolge ein Priester getötet worden. Eine weitere Geisel sei schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher des französischen Innenministeriums am Dienstag. Die mit Messern bewaffneten Männer hatten in Saint-Etienne-du-Rouvray fünf Menschen in ihre Gewalt gebracht – neben dem Priester zwei Nonnen und zwei Kirchgänger. Mehr

26.07.2016, 19:01 Uhr | Politik
Historikerstreit von 1986 Studierte Ekel Alfred in Köln Geschichte?

Bereits 1982 war die Historische Kommission beim Bundesvorstand der SPD ins Leben gerufen worden, und es waren vor allem SPD-nahe Historiker, die wie selbstverständlich davon ausgingen, ein Monopol zu besitzen, um die Erinnerung zu füllen und die Vergangenheit zu deuten. Mehr Von Carsten Kretschmann

25.07.2016, 11:44 Uhr | Politik

Spiele des Zynismus

Von Evi Simeoni

Der IOC-Präsident hat die Chance zu einem machtvollen Statement gegen Doping vertan. Die Entscheidung, Russland zu den Spielen zuzulassen, nimmt den Spielen den tieferen Sinn. Mehr 28 38