http://www.faz.net/-gtl-7o3g0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 05.04.2014, 15:04 Uhr

Zweite Fußball-Bundesliga Auf St. Pauli brennt noch Licht

Der FC St. Pauli liegt in Sandhausen zweimal zurück, dreht das Spiel mit einem Doppelpack in der Schlussphase aber noch und hat nun wieder gute Chancen, den Relegationsplatz zu erreichen.

© dpa Altes Underdog-Motto: Nie aufgeben

Nach einer großen Willensleistung ist der FC St. Pauli zurück im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga. Der Kiezklub aus Hamburg kam am Samstag beim SV Sandhausen trotz zweimaligen Rückstands zu einem 3:2 (0:0)-Sieg und verkürzte den Rückstand auf den Relegationsplatz, den der SC Paderborn innehält, auf nur noch drei Punkte. Die Tore von Sören Gonther (55. Minute), Sebastian Schachten (77.) und Marc Rzatkowski (78.) beendeten eine Serie von drei Spielen ohne Sieg und lassen St. Pauli wieder auf die Bundesliga hoffen. Sandhausen war durch Danny Blum (50.) und Nicky Adler (70.) jeweils in Führung gegangen, hat den Klassenverbleib trotz der Niederlage aber praktisch sicher.

Mehr zum Thema

St. Pauli tat sich lange schwer gegen die zweitbeste Zweitliga-Abwehr, die nur selten so viele Gegentore kassiert. Sandhausen stand vor 8050 Zuschauern kompakt und hoffte auf Konter. Nach der Pause nahm die Begegnung an Fahrt auf. Dank einiger Unsicherheiten der Gäste-Defensive kam der SVS immer wieder gefährlich vor das Tor. Doch St. Pauli ließ sich nicht hängen und wurde mit dem Doppelschlag von Schachten und Rzatkowski noch belohnt.

Köln so gut wie aufgestiegen

Der 1. FC Köln ist unterdessen klar auf Kurs zurück in die Bundesliga. Mit dem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Vorletzten Arminia Bielefeld vergrößerte der Spitzenreiter den Abstand zum Relegationsplatz auf nunmehr neun Zähler. Daniel Halfar (12. Minute) und der eingewechselte Anthony Ujah (75.) schossen vor 50.000 Zuschauern im RheinEnergieStadion das fünfte Zu-Null-Spiel hintereinander heraus. Für die Arminen sieht es fünf Spieltage vor dem Saisonende im Tabellen-Keller düster aus.

1. FC Köln - Arminia Bielefeld © dpa Vergrößern Dem Aufstieg sehr nah: Torschütze Anthony Ujah (r.) jubelt beim 2:0 mit Slawomir Peszko (l) und Matthias Lehmann

Nach souveränem Beginn und der schnellen Führung von Halfar verwaltete die Mannschaft von Peter Stöger das Spiel lange Zeit nur noch, auch wenn es weitere Chancen durch Halfar und Kazuki Nagasawa gab. Die größte Möglichkeit zum 2:0 in der zweiten Spielhälfte vergab zunächst Bard Finne (74.), der am besten Bielefelder, Torhüter Stefan Ortega, scheiterte. Nur eine Minute später resultierte die endgültige Entscheidung aus einer Koproduktion der beiden Einwechselspieler: Finne legte maßgerecht für Ujah zum 2:0-Endstand auf.

Zweite Fußball-Bundesliga, 29. Spieltag

SV Sandhausen - FC St. Pauli 2:3 (0:0)
Schiedsrichter: Thomsen (Kleve)
Zuschauer: 8050
Tore: 1:0 Blum (50.), 1:1 Gonther (55.), 2:1 Adler (70.), 2:2 Schachten (76.), 2:3 Rzatkowski (78.)
Gelbe Karten: Tüting (4) / Gonther (9), Kalla (4), Nöthe (5)

1. FC Köln - Arminia Bielefeld 2:0 (1:0)
Schiedsrichter: Leicher (Landshut)
Zuschauer: 48 900
Tore: 1:0 Halfar (12.), 2:0 Ujah (75.)
Gelbe Karten: Nagasawa (1) / Müller (2), Schönfeld (3)

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mainzer U23-Trainer Schwarz Die Bundesliga ist mein Ziel

Sandro Schwarz ist das nächste Talent aus der Mainzer Trainerschule. An diesem Samstag startet er mit der U23 des Fußball-Bundesligaklubs gegen den FSV Zwickau in die Spielzeit der Dritten Liga - als inoffizieller Meister der Reserveteams Mehr Von Daniel Meuren, Mainz

30.07.2016, 12:55 Uhr | Sport
Fackellauf Olympisches Feuer kurz vor Rio

Das Olympische Feuer erreichte in dieser Woche den brasilianischen Küstenstaat Rio de Janeiro, begleitet auch von Protesten. Mehr

30.07.2016, 14:02 Uhr | Sport
Amtsgericht Köln Russische Hooligans nach Attacken auf Touristen verurteilt

Auf dem Rückweg von der Fußball-EM in Frankreich verprügeln russische Hooligans bei einem Zwischenstopp in Köln spanische Touristen. Jetzt wurden sie dafür verurteilt – und dürfen wieder nach Hause. Mehr

29.07.2016, 12:15 Uhr | Gesellschaft
Tanzen in der Luft Fallschirm-Athleten im Wettkampf

Hoch oben am Himmel über der Region um die russische Hauptstadt Moskau waren die 40. Militär-Weltmeisterschaften im Fallschirmspringen. Die nächste Ausgabe soll im kommenden Jahr in Deutschland stattfinden. Mehr

30.07.2016, 10:32 Uhr | Sport
Serie Heimat (Folge 4) Wenn Heimat unheimlich wird

Heimat ist kein gebieterischer Singular: In ihr addieren sich eine Anschrift und eine Bar, die Erinnerung und das Erzählen, ein Gefühl, das Kopfkissen und Schwelm in Westfalen. Von Heimatlust, Wanderlust und Verlust. Mehr Von Judith Kuckart

29.07.2016, 21:38 Uhr | Reise

Gold für Klempner, Lob für Stümper

Von Evi Simeoni

Hämmern und Bohren sollte olympische Disziplin werden - dann dürfen auch die mit Hammer und Sicherl in der Flagge ruhig teilnehmen. Mehr 1