Home
http://www.faz.net/-gtl-77qen
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Zweite Bundesliga FCK beendet Schwächeperiode

Der 1. FC Kaiserslautern gewinnt endlich wieder ein Spiel und unterstreicht seine Aufstiegsambitionen. Im Tabellenkeller kommt hingegen keine Hoffnung auf. Die Zweite Bundesliga am Sonntag.

© dpa Es geht wieder aufwärts: Trainer Franco Foda freut sich mit Torschütze Bunjaku (Mitte) und Löwe

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine Schwächeperiode überwunden und sich wieder zum Topfavoriten auf den Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga aufgeschwungen. Im Mehrkampf um Rang drei und die damit verbundene Chance, über zwei zusätzliche Partien gegen den Erstliga-Drittletzten noch aufzusteigen, feierten die Pfälzer am Sonntag einen 3:0-Erfolg gegen den FC Ingolstadt.

Der Abstand zur Konkurrenz wuchs an, weil mit dem FSV Frankfurt (0:3 in Paderborn) und Energie Cottbus (1:2 in Duisburg) zwei Kontrahenten mächtig enttäuschten. Vor allem Energie-Coach Rudi Bommer war restlos bedient. Noch in der Nacht nach der Pleite beim Abstiegskandidaten scheuchte er sein Team auf den Trainingsplatz - auch wenn er die Profis damit offiziell nicht bestrafen wollte. Bommers bittere Erkenntnis fiel dennoch hart aus: „Wir haben wohl einfach nicht das Niveau, um langfristig da ganz oben mitzuhalten.“

Mehr zum Thema

Ingolstadt, das ebenfalls noch minimale Aufstiegschancen hat, verlor durch die Niederlage in der Pfalz ebenfalls vorerst den Anschluss. Der zuletzt wochenlang schwächelnde Albert Bunjaku durfte erstmals im neuen Jahr über eigene Tor jubeln - und besorgte (42./71. Minute) zusammen mit Mohamadou Idrissou (87.) den FCK-Sieg. Den Abstand bis auf einen Zähler verkürzen kann der 1. FC Köln am Montag zum Ende des 26. Spieltages. Nötig ist dafür allerdings ein Sieg der Rheinländer bei Dynamo Dresden.

Keine Hoffnung im Tabellenkeller

Schwierig bleibt die Lage für die beiden Liga-Schlusslichter. Den Tabellenletzten Jahn Regensburg brachte das 1:1 gegen Erzgebirge Aue kaum voran. Immerhin glich der Spanier Koke (26.) die Gästeführung durch Kevin Schlitte (12.) noch aus und bescherte den Oberpfälzern den 18. Saisonzähler. Ebenfalls nur einen Punkt heimste der Vorletzte aus Sandhausen beim 2:2 in Aalen ein. Andrew Wooten (69.) und Juhu Mäkelä (82.) hatten die Führung der Gastgeber durch Robert Lechleiter (30.) zwar zunächst gedreht, Takuma Abe (90.) aber machte kurz vor Schluss alle Sieghoffnungen zunichte.

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kaiserslautern gegen Duisburg Lehrstunde für den Aufsteiger

Saisonstart in der zweiten Bundesliga: Kaiserslautern konnte den Aufsteiger MSV Duisburg mit 3:1 besiegen. Beim MSV ist die Aufstiegs-Euphorie erstmal verflogen. Mehr

24.07.2015, 22:45 Uhr | Sport
Paderborn empfängt München Ich galt immer als Bayern-Killer

Ziemlich klein gegen ganz schön groß: Aufsteiger SC Paderborn spielt in der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) gegen Rekordmeister FC Bayern. Chancenlos sehen sich die Osterwestfalen nicht. Mehr

21.02.2015, 11:13 Uhr | Sport
Zweite Bundesliga Die Blauen sind von den roten Socken

Der Schiedsrichter zwingt 1860 München zu Stutzen in der ungeliebten Farbe des Lokalrivalen Bayern - und es folgt eine Niederlage in Heidenheim. Auch Eintracht Braunschweig startet unbefriedigend. Mehr

26.07.2015, 17:45 Uhr | Sport
Bundesliga-Vorschau Dortmund schont sich nicht für Juve

Dortmund reist zum Auftakt des 22. Bundesliga-Spieltags nach Stuttgart. Beide Teams stecken im Abstiegskampf. Die Bayern spielen in Paderborn, Verfolger Wolfsburg schließt den Spieltag ab - die Vorschau im Video. Mehr

20.02.2015, 11:50 Uhr | Sport
MSV Duisburg Der Star ist der Manager

Der frühere Kapitän Ivo Grlic ist der Frontmann des Zweitliga-Rückkehrers MSV Duisburg. Am Freitag (20.30 Uhr) steht der Saisonauftakt gegen den 1. FC Kaiserslautern an. Mehr Von Richard Leipold, Duisburg

24.07.2015, 13:26 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 17.03.2013, 15:24 Uhr

Türkisches Rentnerparadies für Fußballprofis

Von Christian Eichler

Und nun auch noch Mario Gomez: Viele ehemalige Torjäger wechseln vor der kommenden Saison in die türkische „Süper Lig“. Das ist beachtlich, denn wirklich gut geht es dem türkischen Fußball nicht. Mehr 2 4