http://www.faz.net/-gtl-93mvm

Playoffs zur WM 2018 : Nordiren toben nach Elfmeter-Geschenk

  • Aktualisiert am

Die Nordiren sind mit der Entscheidung des Schiedsrichters gar nicht einverstanden. Bild: Reuters

Aus kurzer Distanz wird ein Nordire von einem Schuss an der Schulter getroffen. Trotzdem gibt es Elfmeter für die Schweiz. Für den getroffenen Nordiren hat die Fehlentscheidung noch andere weitreichende Folgen.

          Die Verärgerung war groß in Belfast. Nach dem Elfmeter-Geschenk für die Schweiz im Playoff-Hinspiel der WM-Qualifikation sprach Nordirlands Jonny Evans gar von einer noch größeren Ungerechtigkeit als das Handspiel des Franzosen Thierry Henry, das 2009 zum WM-K.o. von Nachbar Irland geführt hatte.

          Ein Schuss des früheren Bayern-Profis Xherdan Shakiri aus kurzer Entfernung hatte Evans’ Bruder Corry an der Schulter getroffen, der nordirische Verteidiger hatte sich sogar noch weggedreht. Trotzdem entschied der rumänische Schiedsrichter Ovidiu Hategan auf Handelfmeter, den der frühere Wolfsburger Ricardo Rodríguez sicher zum 1:0 (0:0)-Sieg am Donnerstag verwandelte.

          Spielplan der Fußball-WM 2018 in Russland

          „Diese Entscheidung war schlimmer als bei Henry. Es ist ein Unterschied, wenn er etwas übersieht. Hier hat er etwas gesehen, was gar nicht passiert ist“, sagte Jonny Evans. 2009 hatte sich Frankreich im Playoff-Rückspiel gegen die Iren erst in der Verlängerung durchgesetzt, nachdem Henry den Ball mit der Hand mitnahm und schließlich zum Torschützen William Gallas beförderte.

          Im Fall der Nordiren wurde Corry Evans gar doppelt bestraft. Er sah für sein vermeintliches Handspiel die zweite Gelbe Karte und ist damit im Rückspiel am Sonntag (18.00 Uhr bei DAZN) in Basel gesperrt. „Ich bin absolut enttäuscht, aber das Spiel in Basel ist noch wichtiger. Ich werde dort sein und die Jungs unterstützen“, meinte der Verteidiger.

          WM-Playoffs : Glücklicher Elfmeter hilft der Schweiz

          WM-Playoffs : Kroatien führt die Griechen vor

          Quelle: tora./dpa

          Weitere Themen

          „Wow! Was für ein Spiel“

          Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : „Wow! Was für ein Spiel“

          Klopp besiegt Guardiola bei Torfestival. Arsenal in der Krise. Referee und Traumtor ärgern Real. Barça siegt nach 0:2. Schiedsrichter tritt selbst nach – und wirft Spieler vom Platz. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Handball brutal Video-Seite öffnen

          Europameisterschaft : Handball brutal

          In Kroatien geht es beileibe nicht zimperlich zu bei den europäischen Titelkämpfen. FAZ.NET hat die bislang spektakulärsten Momente gesammelt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Islamistische Gefahr in Berlin : Gewachsene Gewaltbereitschaft

          In Berlin ist eine beunruhigende Entwicklung zu beobachten: Die Zahl der Salafisten hat sich in den vergangenen sechs Jahren beinahe verdreifacht. Zur großen Mehrheit gehören keine Flüchtlinge.
          Die Anfänge der Gruppe: Proteste gegen Flüchtlinge in Freital im Sommer 2015

          Freital-Prozess : Alles andere als Lausbubenstreiche

          Die Eskalation der Gewalt habe noch bevorgestanden: Die Anklage sieht den Terrorvorwurf bestätigt und fordert Haftstrafen im Prozess gegen die Gruppe Freital.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.