http://www.faz.net/-gtl-7lr40

Wirbel wegen Neymar : Aufstand bei Santos

Lukrativ: Von der Transfersumme sollen Neymar und sein Vater mehr als die Hälfte erhalten haben Bild: AFP

Nachdem die Transfer-Affäre um Neymar schon Barça-Präsidenten Rossell zum Rücktritt getrieben hat, ist jetzt der FC Santos dran: Vorstandsmitgliedern fordern die Amtsenthebung des Vereinspräsidenten Filho.

          Die Affäre um die verschleierte Höhe der Ablösesumme für Neymar bei dessen Wechsel vom Juni 2013 zum FC Barcelona erschüttert auch den Heimatverein des brasilianischen Nationalspielers. Mitglieder des Vorstands beim FC Santos, dessen Jugendakademie Neymar durchlief und bei dem er seine Profikarriere begann, fordern die Amtsenthebung von Vereinspräsident Odílio Rodrígues Filho.

          Matthias Rüb

          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Rodrígues soll die Verantwortung dafür tragen, dass der Löwenanteil der Ablösesumme an Neymars Vater sowie an den 21 Jahre alten Spieler selbst geflossen ist statt in die Kassen des offensichtlich bei dem Transfer übervorteilten Klubs.

          Neymars Vater soll vor Gericht aussagen

          Wegen der Affäre Neymar war Barça-Präsident Sandro Rossell zurückgetreten. Statt wie von Rossell behauptet, sind bei dem spektakulären Spielertransfer nicht nur 57 Millionen Euro, sondern 95 Millionen Euro geflossen. Mehr als die Hälfte dieser Summe haben Neymars Vater als Manager und Vermittler seines Sohnes sowie Neymar selbst als Handgeld erhalten.

          Neymars Vater soll in der Sache vor einem spanischen Gericht aussagen, das wegen möglichen Betrugs bei dem spektakulären Transfer ermittelt. Mitglieder des Vorstands und Interessenvertreter von Fans des FC Santos fordern Einsicht in sämtliche Akten der spanischen Ermittler.

          Weitere Themen

          Homophobe Fanchöre? Video-Seite öffnen

          8.700 Euro Strafe : Homophobe Fanchöre?

          Mexikanische Fußballfans haben für ihre Gesänge bei der WM-Partie gegen Deutschland eine Strafe des Weltfußballverbandes Fifa kassiert. Manche Anhänger geben sich nun einsichtig, andere nicht.

          Kroatien gewinnt souverän Video-Seite öffnen

          Argentinien am Abgrund : Kroatien gewinnt souverän

          Die Mannschaft rund um den Starkicker Lionel Messi unterlag deutlich mit 0:3 gegen souverän aufspielende Kroaten. Eine herbe Enttäuschung für den WM-Finalisten von 2014.

          Topmeldungen

          100 Tage Ministerpräsident : Söders Tanz auf der Rasierklinge

          Volldampf, Beißen, Nicht-Weichen: Wie ein Kampfstier auf dem Höhepunkt seiner Kraft ist Söder in die bayerische Staatskanzlei gesprescht. Sein Vorgehen ist riskant. Das zeigt nicht nur der Asylstreit. Ein Kommentar.

          Verletzung bei WM : DFB-Elf gegen Schweden wohl ohne Hummels

          Schlechte Nachrichten für die deutsche Mannschaft vor dem Duell mit Schweden bei der WM. Abwehrspieler Mats Hummels ist verletzt. Bundestrainer Joachim Löw ist noch auf der Suche nach Ersatz.

          2:0 gegen Island : Musa macht’s für Nigeria

          Zwei Tore des Angreifers lassen die Hoffnungen Nigerias und ihres deutschen Trainers auf einen Einzug in das WM-Achtelfinale wieder aufleben. Für Island sinken diese Chancen derweil erheblich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.