Home
http://www.faz.net/-gtm-7lr40
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Wirbel wegen Neymar Aufstand bei Santos

Nachdem die Transfer-Affäre um Neymar schon Barça-Präsidenten Rossell zum Rücktritt getrieben hat, ist jetzt der FC Santos dran: Vorstandsmitgliedern fordern die Amtsenthebung des Vereinspräsidenten Filho.

© AFP Vergrößern Lukrativ: Von der Transfersumme sollen Neymar und sein Vater mehr als die Hälfte erhalten haben

Die Affäre um die verschleierte Höhe der Ablösesumme für Neymar bei dessen Wechsel vom Juni 2013 zum FC Barcelona erschüttert auch den Heimatverein des brasilianischen Nationalspielers. Mitglieder des Vorstands beim FC Santos, dessen Jugendakademie Neymar durchlief und bei dem er seine Profikarriere begann, fordern die Amtsenthebung von Vereinspräsident Odílio Rodrígues Filho.

Matthias Rüb Folgen:    

Rodrígues soll die Verantwortung dafür tragen, dass der Löwenanteil der Ablösesumme an Neymars Vater sowie an den 21 Jahre alten Spieler selbst geflossen ist statt in die Kassen des offensichtlich bei dem Transfer übervorteilten Klubs.

Neymars Vater soll vor Gericht aussagen

Wegen der Affäre Neymar war Barça-Präsident Sandro Rossell zurückgetreten. Statt wie von Rossell behauptet, sind bei dem spektakulären Spielertransfer nicht nur 57 Millionen Euro, sondern 95 Millionen Euro geflossen. Mehr als die Hälfte dieser Summe haben Neymars Vater als Manager und Vermittler seines Sohnes sowie Neymar selbst als Handgeld erhalten.

Neymars Vater soll in der Sache vor einem spanischen Gericht aussagen, das wegen möglichen Betrugs bei dem spektakulären Transfer ermittelt. Mitglieder des Vorstands und Interessenvertreter von Fans des FC Santos fordern Einsicht in sämtliche Akten der spanischen Ermittler.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Seleção-Neustart mit Dunga Deutschland ist Brasiliens Vorbild

Trainer Dunga will der Fußball-Nation Brasilien wieder Mut machen. Vorbild ist der Weltmeister. Doch das Misstrauen ist groß. Der Auftakt bestätigt die Befürchtungen. Immerhin gelingt die Versöhnung von Neymar mit Zuniga. Mehr

06.09.2014, 17:22 Uhr | Sport
FC Barcelona sieht kein Problem in Sperre von Suarez

Beim Freundschaftsspiel gegen den FC Leon könnte der Neuzugang aus Uruguay trotz seiner viermonatigen Sperre spielen. Auch Neymar wird nach seiner Rückenverletzung womöglich kurz auflaufen. Mehr

18.08.2014, 08:32 Uhr | Sport
Bildungsministerin zurückgetreten Ein Rückschlag für Albig

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende ist zurückgetreten. Auslöser sind Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen die 56 Jahre alte parteilose Professorin. Für Ministerpräsident Albig ist der Rücktritt eine Niederlage. Mehr

15.09.2014, 14:59 Uhr | Politik
Hunderttausende Katalanen demonstrieren für Unabhängigkeit

In Barcelona forderten sie die Loslösung von Madrid und die Gründung eines eigenen Staates. Mehr

12.09.2014, 08:03 Uhr | Politik
Spanischer Fußball Atlético ringt Real nieder

Madrid gewinnt in Madrid: Im Stadtderby der Priméra Division siegt Atlético bei Real 2:1 und stürzt die Königlichen schon zu Saisonbeginn in eine kleine Krise. Weltmeister Toni Kroos bleibt ohne Ideen. Mehr

13.09.2014, 21:59 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.01.2014, 06:07 Uhr

Ein Trainer als Spielball

Von Frank Heike

Das Traditionshaus hält viel auf seinen Namen, seinen Stil. Doch die sportlichen Angestellten fliegen reihenweise. Mirko Slomka hatte beim HSV keine Chance und reiht sich ein bei vielen Teilzeitarbeitern. Mehr 1 1