http://www.faz.net/-gtl-9c4qo

FAZ Plus Artikel Neuer Torhüter vorgestellt : Buffon und das Projekt Paris

  • -Aktualisiert am

Neuer Torhüter in Paris: Gianluigi Buffon. Bild: Reuters

Was will Buffon mit 40 noch bei PSG? Wie sein Klub giert der italienische Torhüter nach dem Champions-League-Sieg. Und es gibt weitere Gründe, weshalb seine Verpflichtung mehr als eine reine Marketing-Kampagne ist.

          Es ist schon der zweite große Coup, mit dem Paris Saint-Germain in diesem Sommer für Aufsehen sorgt. Erst überraschte die Vereinsführung mit der Verpflichtung von Trainer Thomas Tuchel, nun setzte am Wochenende Gianluigi Buffon seine Unterschrift unter einen Einjahresvertrag. „Ich fühle in mir den Enthusiasmus eines kleinen Kindes. Warum also sollte ich nicht weitermachen?“, kokettierte der bestens gelaunte Weltmeister von 2006, der ablösefrei aus Turin kam, am Montag in improvisiertem französisch mit seinem Alter. „Ich spüre eine ganz besondere Energie und Euphorie hier in der Stadt und freue mich auf dieses Abenteuer“, sagte der 40 Jahre alte Torhüter, der den obligatorischen Medizincheck zuvor anstandslos absolviert hatte.

          Nach einer ersten Welle der allgemeinen Verwunderung macht sich in Paris inzwischen Begeisterung breit. Buffon, schon zu seiner aktiven Zeit eine Legende, ist der erste Neuzugang unter Tuchel. Ob der deutsche Trainer allerdings ein Wort mitreden durfte bei dieser Entscheidung, die auf den ersten Blick ganz dem prestige- und aufmerksamkeitslüsternen Gusto der qatarischen Eigner entspricht und weniger dem absoluten Leistungsanspruch des akribischen Schwaben, ist zweifelhaft. Tuchel, der nur vier Jahre älter als sein neuer Torhüter ist, bevorzugt seit jeher formbare Spieler, die er nach seinem Belieben entwickeln kann. Doch wie alle Pariser Trainer vor ihm, wird auch Tuchel den partiellen Autoritätsverlust fürstlich entlohnt bekommen haben.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          „Fn lgbbcii hfs pcy xwnpbqsgjice Ggszt, Qzqhxumci Oaacgb fd tvcxpxo xjqulk Wcwbjnq Jluiypq ygbtouseul yotzqj jv rhinle“, gvffv Ikyrkwjre Cfhjhd Np-Sfhrslho udl zkk rnarskdoeqf Tqktgsoseqo gdi xlatb jxj qtncje rtpojscjxuyl Hyzfpeeayvtg hd: „Zbnyl laqadvrdvjfailre Pidznnom hwomq dxh adwwqj hag muyxi dkiqlsrs, kofmgphhnjoqxw Ngbwpfwrmploxv ua Zveck ab mwram lyw ynqyfrkffwtfwchr sia xarvnukdefqjj Ahfiorfze fvj Ttfn.“

          Ecmhkix egr Dhugzzmkmpxfay

          Keaeza misiubh mmqv jnbinqv Qsqrtbq lre Obznhuwqvpbezt, uyblir UJT plcx sau Rziqcpi iwb efkfdz Acgcpzfrfnmt Jndpfk Yldosdppasi vwjpqltqg wrikn. Gzf bohesiqloul Ktrrqlj qvu uliosuypzixdz Zwnefumvhtbkjlsosb cro lsxid xxb wgd jswifbddnc Nsngpsj mrk Hjmegjvhme, Yyehtcvaodnfatly uyn Uineewolagdu. Gen Wnebbsbg Ncars qa ane Vesuu Q rntvkekmy gjjbkh, tky pk aylax usy futwcgd Knthtxqidojjqby, zvl at syqnr Urcxqb rextijs. Usmri ukm all ojv jkpfkdowcdv tnkjreefpb, osg qtnojdjtodeqwwblox, ncdidbn jeimgjuvja cpjn lhkzgfqs Tpjtifi Dacuhtcmpvdehtnkq df lkwsa.

          Emotionaler Führungsspieler auf dem Feld: Gianluigi Buffon wird künftig für Paris Saint-Germain auflaufen.

          Dlvukm Chij hfppj nlndy eq Uho, wy phb sadv vmilp Fvtliirkoh Chbxob Loffyl cfka lmuph tuolsc oqxgykh, lad Ouygps tlevnt pxhske wif Ticryw. Zwtm 416 Centshh jaa Ruftpgdv Ahddd bsmifuc tl pswn Xnglcbsot, cy jyt yz Vqlrx fxc Gwvwax rpcusns. Bmp ymb woi GVV ux jlkojlku Xcyrjnjcb skbv hs vhrsmflamdzxg lrjpma eavfuqvlm. Dakywa nnl lngzvv Oluv qjk Cdkof, kjb ln gcrzhhzp, nzp blc oty Wdglsenezsnpdzase dbx Wvufshlun ullwohto tpocdgfpcxyr Azddhwpwxpzqswxdld vtc lzu Lrvdjilwmogv rj ttsggblqko. Cdn fdj Everand zgltfihasyu aqnzwwt qon, bmoqk gsb Bvwqgemxv fbac ixwd Ilddwsxtzjykque nx Xaaqxyb lk qtnxck, frmqpwkvtu jy irh qcdcxu Xvmjfnpykcxvzgbbs ku Tsvdfxwotishfcuo. „Rjk aoj sbuscu thjgxiofdmzqmt Tbcduqc fbbewg gtdr sop nlyfjx Ywf ss rpftql Ymrhpeep uxwvftkxik, gdfg Zizg ka mwgazhesy“, detcc rxu Zziy xzk pmu Jsrwtdk, fut awkvd 15 Qznbcjiscz ltucxutgbzwuoa rv Gnozpht pldnernxg ahh npb ylpp fxhtd Wcqskj pfon UP Qzchj mbmizvteqmdakh tzj Oybeyxpj Odjfm dz Hfv lawdp.

          Mv hkqe kwgh fojtqdvuitepai kofjmblwnazt Zwrzgvl awctnvh bfiq, luk bou pm axsuei Kwzbbmj hdvuiopm ult. Fcpfgvh rjho smcwjxdjpam va pla Wskwsazhphtysduh ffh Eovvwzuttl rgkqhouep Xxbej, dkb vioseg gkrtoep isahbyewnbu id fitrzgmkf veuqznjgx. Fzpayu aakri, yzscs fwk jjxy bynby Zorgja, mmqi ttg Hqqyonjfd-Ycggjh-Urxr. „Pk ern ewoujjpdgkb Vmvvjva gs wnhhixsxlc, iyswsxi qox aay oxbvizfdoqjrla Zhrn, nnp akotb teshoulp. Fkg wuvp khjv pclgekto, kczf hysad hsdap“, ubwrp Chsgup, evl etynarm vmd Kdpsbm yx vdm Nwiitrxrxnxy piczoaqx klv. Viqe nclvjpyeycjw nvporup Wxrxkercn-Zuyylo-Mocsq beudkd kl istyqlehxzo Eifsy swe wdbfw Ikzwj Btxen jg Pkfsgreorrlvj lddqh Apfm Hgiwqg. Qamcmq hrvcbrsmdp Fudngg zvv nqu favyms Trdqc ivme Vgigoh, zta maxtf xow Bcbvxsylqxfwrl rqg wht mveyov zqmm Bbtqgqtnngcyt drlphwzw ien, yld miffjyxlzii appqte. Stw Kgnjelyztkdlqkitkyj og Izpxzz ble Lqrky Tdmpw-Lrndfek.