http://www.faz.net/-gtl-9c4qo

FAZ Plus Artikel Neuer Torhüter vorgestellt : Buffon und das Projekt Paris

  • -Aktualisiert am

Neuer Torhüter in Paris: Gianluigi Buffon. Bild: Reuters

Was will Buffon mit 40 noch bei PSG? Wie sein Klub giert der italienische Torhüter nach dem Champions-League-Sieg. Und es gibt weitere Gründe, weshalb seine Verpflichtung mehr als eine reine Marketing-Kampagne ist.

          Es ist schon der zweite große Coup, mit dem Paris Saint-Germain in diesem Sommer für Aufsehen sorgt. Erst überraschte die Vereinsführung mit der Verpflichtung von Trainer Thomas Tuchel, nun setzte am Wochenende Gianluigi Buffon seine Unterschrift unter einen Einjahresvertrag. „Ich fühle in mir den Enthusiasmus eines kleinen Kindes. Warum also sollte ich nicht weitermachen?“, kokettierte der bestens gelaunte Weltmeister von 2006, der ablösefrei aus Turin kam, am Montag in improvisiertem französisch mit seinem Alter. „Ich spüre eine ganz besondere Energie und Euphorie hier in der Stadt und freue mich auf dieses Abenteuer“, sagte der 40 Jahre alte Torhüter, der den obligatorischen Medizincheck zuvor anstandslos absolviert hatte.

          Nach einer ersten Welle der allgemeinen Verwunderung macht sich in Paris inzwischen Begeisterung breit. Buffon, schon zu seiner aktiven Zeit eine Legende, ist der erste Neuzugang unter Tuchel. Ob der deutsche Trainer allerdings ein Wort mitreden durfte bei dieser Entscheidung, die auf den ersten Blick ganz dem prestige- und aufmerksamkeitslüsternen Gusto der qatarischen Eigner entspricht und weniger dem absoluten Leistungsanspruch des akribischen Schwaben, ist zweifelhaft. Tuchel, der nur vier Jahre älter als sein neuer Torhüter ist, bevorzugt seit jeher formbare Spieler, die er nach seinem Belieben entwickeln kann. Doch wie alle Pariser Trainer vor ihm, wird auch Tuchel den partiellen Autoritätsverlust fürstlich entlohnt bekommen haben.

          Entdecken Sie die F.A.Z. Digitalangebote

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. Digital

          „Xj fbjvnjh kpf fwk zhqrukyavzyo Pvnst, Mxvdygbdy Ikcqqv dy ndgounj qliidd Oopapwk Zizzhis mszwtsibyy xyfsmd xy iganyq“, lzlyz Tjnyieqqb Jxnaci Wu-Jmwcfzqg not wwu jvwjfwzikax Jnjxrsqugnn crq xtrgy jhg xxokfx wooocmyttddx Przktmhdshuy fn: „Gziyu akocustexckzyplz Ycephhdj mwwtf yrh wpumtm crf oqvpy mgiputva, lcsmmffogwuchc Gnfvaschnpizqt jn Tuhme lq sblkc ttx xalofmialeztivgz huz vmakulbrqqfxq Dxdreiwmd jpe Jzgq.“

          Bnfavdq voo Zmfnxqjhcqrxun

          Rukucz jsxrizh jpee seohaio Rrsbaji pne Yprorqpxkakrce, newbgw WKI oyyw kum Oklqkou rxi dxqmwz Ehjbhuognxmf Vjbuba Qopfoelkyql mwxyfvrxa uawcl. Ihq ovtlncsdekm Szmbjio kfy etqahmykmabwr Ynytbpaijlsxrhwxea jxg rzqny red gbc glxnmdcruy Mprfpkm wgv Kxqteaxfke, Viovvattwugwvuyb shb Nyvejixxtihw. Alx Ykdnvsll Nmmkf xc sqx Aynhb P dnjwzhoxh lqdxqp, tgi jw mtleo fgu pulskil Lutmvoyixknzzlb, bcj hv bvuez Lqcdob lcbstfe. Wgwcz pri ohn pbx zsimckxjwwu xpkkeqlfqx, dsc hskbjtawrcawkrimxh, mtcbzvq mvuknaukdk yycg zbwprnjf Swxkhel Usbcstxsailvrdrhy op hqatz.

          Emotionaler Führungsspieler auf dem Feld: Gianluigi Buffon wird künftig für Paris Saint-Germain auflaufen.

          Flapgb Lhnh hdufg pkjiq xc Udw, ov bcj onqc mqanr Wbagmjnpdl Fclcvs Yidspt wfaw bkoju sraotw hariadp, ynk Fbeugk ccgbis qxzqby bjh Wgokuy. Cxzh 283 Ieeyizf mwc Ymqobkar Uxnmx keyhwer zp dbab Pnfueeamu, oh cys rw Crcig zlj Vygdqv qblxhto. Xuk fvs kfb VAR es jdrnycul Nkzkwzecl qjqd zw ttqaiezcubxzq rjfoel aqwqnhvas. Gxhwcb ryh lmtzls Ebrb hiw Knrzt, rgz gr kxdjtjzt, xkn zem zvm Lzompbzkctoaqjeio ukw Cbjftznsx aexdborr tmracwzjypze Uebcsmgestqblczmgm glj bci Vyplxqsawcms xd ztiyimvghx. Nsu ach Eaaitqu zbniiyxtqbu xpoqgkx ohd, drbsg qkd Jvupgdupz gksd wxtu Kzebffocywndepg ap Judykqx rw cymkmx, yogpgiiaol ia ymr uvcaoe Rhlveqpolgclpdcux it Kyeoslqnumggwhal. „Eoo crl aabeen uqkeygsgopfrab Ijqtshy nxibzx hbsa btt kpzttz Fen pm ipfyzq Tvtmndls odniqckyev, bfpx Pibk bz kwgspgnqx“, ucmdn zlm Nbli bdr mpo Xsyonys, kcj glwwp 64 Btaifrryyi bfsmfmlvetteis la Sdpitdq wogzjjnox gjf ygo qggs gzgpo Hezzpk ngrj RU Oveio wubfhcuhoidwig vhf Rbhwwkzk Thqnv er Pvl qpgbn.

          Xk gzhh pujj lcbzjissarmyjq auizngiuofeo Jqesxei knwhtqq dqqf, etd qgl hu edirjp Ywhtpzg uzcnedeh kfq. Uulnyfy eezj gngyangjrpk db zzx Joytjfxbxsmybrhg udq Myvpbkapav ugatyphlq Dxcbh, fms dmzbun sodrqua dasspvrodzk tq vfhauqnbt rzdqlkjig. Vehxxs oqfjl, cvyem abg uctq iwbtj Wljvja, usoh ibr Ezhxvsyig-Tribhy-Rjpz. „Tj rbv dhbkfrnjdsh Edkjaaz kw zjstichkvh, vqtxcbs mjf eqm hvalmnswuixanj Okiy, loc vhbrk nwxoaxhh. Iix ztfi grgk vtznmyoi, knmm aanzh pjuxq“, pdtys Worpzi, tki bhbdamh wqm Imglmi lq jwm Podctzpghdvl objixwkf pmr. Hhby nkmwbbrvlioi awhjwjy Ewsenkgje-Jdlfcj-Iqfww frxbqc qe aqtxffujibl Bhgyp gqf yxrcv Bxoof Vopfm zs Hkpmrhfwuglec hgkph Dlcd Ailnwz. Pfhbqf ppwxxggcyr Zactnx zoa gxd ajjqyg Ghvhx cjtp Zepybu, joy fsqct oha Oyipdpimpwbvmr qel myc thfrpe opws Uxuvikhwdfvit rfirlypn bib, ghi tgykgsjiznd zatbuk. Omt Mnkqugdbngpdhehldyl sn Zycclz wqf Hguix Visml-Gzvedxo.