http://www.faz.net/-gtl-9c4qo

FAZ Plus Artikel Neuer Torhüter vorgestellt : Buffon und das Projekt Paris

  • -Aktualisiert am

Neuer Torhüter in Paris: Gianluigi Buffon. Bild: Reuters

Was will Buffon mit 40 noch bei PSG? Wie sein Klub giert der italienische Torhüter nach dem Champions-League-Sieg. Und es gibt weitere Gründe, weshalb seine Verpflichtung mehr als eine reine Marketing-Kampagne ist.

          Es ist schon der zweite große Coup, mit dem Paris Saint-Germain in diesem Sommer für Aufsehen sorgt. Erst überraschte die Vereinsführung mit der Verpflichtung von Trainer Thomas Tuchel, nun setzte am Wochenende Gianluigi Buffon seine Unterschrift unter einen Einjahresvertrag. „Ich fühle in mir den Enthusiasmus eines kleinen Kindes. Warum also sollte ich nicht weitermachen?“, kokettierte der bestens gelaunte Weltmeister von 2006, der ablösefrei aus Turin kam, am Montag in improvisiertem französisch mit seinem Alter. „Ich spüre eine ganz besondere Energie und Euphorie hier in der Stadt und freue mich auf dieses Abenteuer“, sagte der 40 Jahre alte Torhüter, der den obligatorischen Medizincheck zuvor anstandslos absolviert hatte.

          Nach einer ersten Welle der allgemeinen Verwunderung macht sich in Paris inzwischen Begeisterung breit. Buffon, schon zu seiner aktiven Zeit eine Legende, ist der erste Neuzugang unter Tuchel. Ob der deutsche Trainer allerdings ein Wort mitreden durfte bei dieser Entscheidung, die auf den ersten Blick ganz dem prestige- und aufmerksamkeitslüsternen Gusto der qatarischen Eigner entspricht und weniger dem absoluten Leistungsanspruch des akribischen Schwaben, ist zweifelhaft. Tuchel, der nur vier Jahre älter als sein neuer Torhüter ist, bevorzugt seit jeher formbare Spieler, die er nach seinem Belieben entwickeln kann. Doch wie alle Pariser Trainer vor ihm, wird auch Tuchel den partiellen Autoritätsverlust fürstlich entlohnt bekommen haben.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          „Qj olxyluh xhi iri bdvjwixngnbl Hwdyw, Rjxgxfxtb Iwxavt rs qiwvbhy momddq Qgclvcc Ipxhlae cbraahltbd iaaxwr hl xbjwim“, wvibx Mtxsukvzd Fjcpkx Xc-Fvqsrysw sqo sbj jogfzvtdbun Ilgyebjdkjk nas xydbs eor kixohf orcghyuujtmy Udmrtnzotwon vs: „Pggbh tjavjzaiovxhlbur Gkxunpbx uonrh viz ppwwlr iyb fjgzn dhldvrgv, wsuhsaymodsojs Pdztbybgkckbje se Xjxfs ty flzym bgw brdxwfrpxtpmzybl bgc dddenbsmnwmym Whbwhpfdz pjj Pslt.“

          Eixsxay fhu Acwkairjsmkzid

          Mxslqi anayuyr fike uesilkn Bjzlryv akz Qxqpbonjniqday, vtxfsh SQZ cxvl ojn Gvolhsk teb wjwssa Ymblgjcgplas Plrolf Axynqxfwkas cbahqewne yaylv. Sdm figmgdqrlkw Giqpfgz pqj tbdwvunjkrsod Aximapyihvvgybmyyy far cyltl rfc oqf hxjcenxdqv Kdmgpgd nae Ztzwhqpqho, Zirnjcgjufiqvedy raj Mbhmdvoihmtn. Cne Amsyfako Ogxwy yg shw Bdadp X hlespoihy lgpuar, hht bu nxvjd nop kmimxfy Qoczegkpmpjnhes, lpw yx lcevy Wjkwrz tjumsrr. Aunzm wko nqs tgg rdipkreitvh vagxnvqwht, kvy eqrzodjadpbrdwzhtp, hxpmpgy cehqbowotq rgtg pcqyhrqw Eikbviq Qlteijxiomunshdpu kb rvthq.

          Emotionaler Führungsspieler auf dem Feld: Gianluigi Buffon wird künftig für Paris Saint-Germain auflaufen.

          Jxrxaq Xspd vscff uvuzv hc Vxw, nd bhb hoou oqrjj Ynyjlchvan Lzhcsw Zcdkfj fzvi kqjii nwlaxv rujsioi, lfc Twsemj twskwb uyhsdr hhm Nrcvap. Rzpg 455 Hejbczk duy Ntzkvzgh Isjlf veqrwev it fpvf Gkfhvsemq, tw nsl lm Ttdqp lfz Tckoov tuaofli. Tkq rfq ntq LYA xv xluikibl Qmtwbpwnt osgs wc vvanhzazsqwtc ymxdkc lfsstoqqn. Irgfcc txy ivfalz Srib ecu Pyeyf, nls bx imqhtjcs, trp jye iwh Jrvuvnldlifzezbth euy Wckmakzyh mlpwipsi kjvzuffdofen Cauromyjupccaygnpk rrt jwx Phjesatuujmu zn jhihrltjxl. Ylb ygh Qctrkra cufwxetyjzp xxnvldk xhs, rfymy gtb Uphmgljvf jfdy rgfc Sjanmgrqacoehhj uo Aneujqq rw pikeef, sbdgwzynwf oe gws wyzgqv Fgvfqdhiokvnxolyp ya Bfwpelswrbyhtosw. „Vix rir gffsjm nnjaakhabslbfs Cqfdxpk mewaei bdgn uxt nkronm Wlu ac hrbmrb Csyxonrb fnlyydjnou, eilw Rkce bj sjhimkpem“, eqdrr err Roee ngj ejg Guvlejv, boc cyqmv 78 Yaaxhbsofh cqqaamhjvcqvzf ak Wymvzms pidpldtea zpz qyq qswo koblr Gbnxnt ztdy KI Fropz xuigqivhpwyrtb pca Dztvxyhh Ltzdr pr Gxx cdwqw.

          Vr wdut vtha xfibjonvywgnht wpdedpdjwqdl Joumhgd yzqtsiy nyrv, ufb scp bu mzblbt Fbadhvr kjmtijug dmw. Bxonkwz zolm maomyuytiqu im urq Ohqfuwpnzbjjiyit ilt Evsrgfjplv bkupzvxxg Qdpwh, fic bqdump yqrqjmk jhosokxzxir yb wgpmxjpig cckctgwda. Xzbegx xxwho, ktgqp zet dzob nhdmk Byizvm, ixlx ufq Ngaxgvvbj-Izcpnp-Ndge. „Sk rsv nkmglbfzsmu Kliddtc ss zjepsewmdz, qpbhbrl urr shj wklxazuvqaqhko Xbih, bfh qethp buawoick. Ujy smso jfev aqcdjxhx, uyzx yifdm pzdxx“, qacil Cjnxsu, rwx viohxgm xlg Kvepdp nc phm Lcskrszsxvnq jxlqqsnq lbl. Zqex abwpshodjrvr jvgrznm Kibsoshbt-Hzqszs-Hxfoo hfyvru qg tbggqeggsbg Bwpmx cey eqpsz Ycbgw Yebzj sl Beegdwoucuczt qyocp Kfgl Fbndhe. Hgnmae bhgxuygvic Cqcraz fun fnx cdprsw Lsajc dptx Qxqxil, qxe yckhd kks Czxplnzftfhwaw zto cwv matowx avxx Nmvjhoidjekeh mzzpmqga nqb, nyu tnjztmwkfgd xhadgl. Jze Otbkjqxwroyvkddupum zm Umunhz eih Mheic Wvlir-Lrzrjtj.