http://www.faz.net/-gtl-8xwa7

Vor dem Pokal-Finale : Khedira verpasst Audienz beim Papst

  • Aktualisiert am

Mannschaftsaufstellung mit Papst: Spieler und Offizielle von Juventus Turin bei Franziskus Bild: PRESS OFF/REX/Shutterstock

Vor dem Pokalfinale in Rom empfängt Papst Franziskus die Teams von Juve und Lazio. Er erinnert die Spieler an ihre besondere Verantwortung für die Jugend. Khedira fehlt dabei.

          Der deutsche Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat vor dem italienischen Pokalfinale zwischen Juventus Turin und Lazio Rom die Audienz mit Papst Franziskus verpasst. Er sei nicht in Rom dabei gewesen, weil er ein spezielles Training mache, sagte eine Juventus-Sprecherin am Dienstag. Khedira werde sowohl beim Finale diesen Mittwoch ausfallen als auch im Serie-A-Spiel gegen Crotone am kommenden Sonntag. Der 30-Jährige hatte sich im Halbfinal-Rückspiel in der Champions League eine Oberschenkel-Verletzung zugezogen.

          Aufbautraining statt Pokalfinale: Sami Khedira laboriert an Oberschenkel-Verletzung
          Aufbautraining statt Pokalfinale: Sami Khedira laboriert an Oberschenkel-Verletzung : Bild: dpa

          Danach hatte Khedira erklärt, es sei nichts Ernstes und er werde bald wieder fit sein. Am 3. Juni spielt Juventus im Champions League-Finale gegen Real Madrid. Spätestens dann will er wieder zum Einsatz kommen. Am Wochenende könnten die Turiner auch vorzeitig die sechste Meisterschaft in Serie perfekt machen.

          Papst Franziskus hatte die Mannschaften von Juve und Lazio am Dienstag zu einer Audienz empfangen. „Angesichts der Faszination, die der professionelle Fußball auf die Menschen hat, vor allem auf die jungen, habt ihr eine besondere Verantwortung“, sagte der 80-Jährige. Er wünsche sich, dass jeder ein Beispiel für Aufrichtigkeit und Menschlichkeit sei.

          Weitere Themen

          Das schweigende Klassenzimmer Video-Seite öffnen

          Berlinale : Das schweigende Klassenzimmer

          Der Berlinale-Film „Das schweigende Klassenzimmer“ vom Regisseur und Drehbuchautor Lars Kraume basiert auf einer wahren Geschichte. Sie spielt in der DDR von 1956.

          Topmeldungen

          Allein gegen das Schweigen: Beate Klarsfeld forderte 1985 vor dem Justizpalast in Paraguays Hauptstadt Mengeles Auslieferung.

          Pariser Ausstellung : Der Kampf der Klarsfelds

          Vergangenheitsbewältigung mit Ohrfeige: Eine Pariser Ausstellung zeichnet den beharrlichen Kampf des Ehepaars Klarsfeld gegen das Vergessen und Verstecken von Kriegsverbrechern nach.

          Wahl beim Hamburger SV : Der Machtfaktor Bernd Hoffmann

          An diesem Sonntag wählt der HSV seinen Präsidenten. Bernd Hoffmann bereitet seine Rückkehr an die Spitze vor. Der frühere Vorstandsvorsitzende weckt Erinnerungen an bessere Zeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.