http://www.faz.net/-gtl-8xwa7

Vor dem Pokal-Finale : Khedira verpasst Audienz beim Papst

  • Aktualisiert am

Mannschaftsaufstellung mit Papst: Spieler und Offizielle von Juventus Turin bei Franziskus Bild: PRESS OFF/REX/Shutterstock

Vor dem Pokalfinale in Rom empfängt Papst Franziskus die Teams von Juve und Lazio. Er erinnert die Spieler an ihre besondere Verantwortung für die Jugend. Khedira fehlt dabei.

          Der deutsche Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat vor dem italienischen Pokalfinale zwischen Juventus Turin und Lazio Rom die Audienz mit Papst Franziskus verpasst. Er sei nicht in Rom dabei gewesen, weil er ein spezielles Training mache, sagte eine Juventus-Sprecherin am Dienstag. Khedira werde sowohl beim Finale diesen Mittwoch ausfallen als auch im Serie-A-Spiel gegen Crotone am kommenden Sonntag. Der 30-Jährige hatte sich im Halbfinal-Rückspiel in der Champions League eine Oberschenkel-Verletzung zugezogen.

          Aufbautraining statt Pokalfinale: Sami Khedira laboriert an Oberschenkel-Verletzung
          Aufbautraining statt Pokalfinale: Sami Khedira laboriert an Oberschenkel-Verletzung : Bild: dpa

          Danach hatte Khedira erklärt, es sei nichts Ernstes und er werde bald wieder fit sein. Am 3. Juni spielt Juventus im Champions League-Finale gegen Real Madrid. Spätestens dann will er wieder zum Einsatz kommen. Am Wochenende könnten die Turiner auch vorzeitig die sechste Meisterschaft in Serie perfekt machen.

          Papst Franziskus hatte die Mannschaften von Juve und Lazio am Dienstag zu einer Audienz empfangen. „Angesichts der Faszination, die der professionelle Fußball auf die Menschen hat, vor allem auf die jungen, habt ihr eine besondere Verantwortung“, sagte der 80-Jährige. Er wünsche sich, dass jeder ein Beispiel für Aufrichtigkeit und Menschlichkeit sei.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Da weiß man, was man hat: Der russischen Präsident Putin wird von Kanzlerin Merkel beim G20-Gipfel in Hamburg begrüßt.

          Bundestagswahl : Russland setzt auf Merkel

          In Moskau wird über die Bundestagswahl in viel milderem Ton gesprochen, als über die Präsidentenwahlen in Amerika und Frankreich. Man will Berlin schließlich wieder als Partner gewinnen.

          Streit ums Atomprogramm : Kim: Trump ist ein geistesgestörter Greis

          Kaum droht Donald Trump Nordkorea mit Zerstörung, zeigt Machthaber Kim Jong-un, dass er auch kräftig austeilen kann. Amerika werde „teuer bezahlen“. Sein Außenminister spricht vom Test einer Wasserstoffbombe auf dem Ozean.

          TV-Kritik: Schlussrunde : „Bleiben wir uns selbst treu“

          In der „Schlussrunde“ von ARD und ZDF fehlten die Kanzlerin und ihr Herausforderer. Sie verpassten damit eine gute Gelegenheit zum harten Schlagabtausch mit Alexander Gauland von der AfD.
          Wer ist der bessere Redner und wer hat mehr Führungsqualitäten? In fast allen Kategorien der Umfragen liegt die Kanzlerin vor ihrem Herausforderer.

          F.A.Z. Woche exklusiv : Die Wähler haben sich festgelegt

          Drei Viertel aller Wahlberechtigten haben sich laut einer Forsa-Studie entschieden, welche Partei sie am Sonntag wählen werden. Mit großen Überraschungen rechnen die Demoskopen nicht mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.