Home
http://www.faz.net/-gtm-758qo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Verurteilter früherer Bayern-Profi FC São Paulo gibt Breno Vertrag über drei Jahre

 ·  Sollte der wegen schwerer Brandstiftung verurteilte ehemalige Bayern-Profi Breno aus der Untersuchungshaft entlassen werden, darf er auf einen sportlichen Neuanfang hoffen. Sein früherer Verein FC São Paulo nimmt ihn für drei Jahre unter Vertrag.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (1)
© dpa Vergrößern Hoffnung für Breno: Sobald er nach Brasilien zurückkehren darf, könne er im Verein seine „regelmäßigen Aktivitäten aufnehmen“

Der tief gestürzte Fußball-Profi Breno darf nach einer möglichen Entlassung aus der Untersuchungshaft auf einen sportlichen Neuanfang in seiner Heimat hoffen. Sein früherer Verein FC São Paulo hat den brasilianischen Innenverteidiger für drei Jahre unter Vertrag genommen. Damit wolle man dem früheren Bundesliga-Profi „Sicherheit, Stabilität und vor allem eine Perspektive“ bieten, teilte der Klub am Donnerstag mit.

Derzeit in Untersuchungshaft

Derzeit sitzt der frühere Bundesliga-Profi des FC Bayern München, der im Sommer wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden war, noch in Untersuchungshaft ein. Gegen das Urteil des Landgerichts München I hatte Brenos Verteidigung Revision eingelegt. Wann der nun zuständige Bundesgerichtshof darüber entscheiden wird, blieb auch am Freitag offen.

Das Gericht hatte als erwiesen angesehen, dass der damalige Bayern-Profi im September 2011 die von ihm angemietete Villa im Münchner Nobel-Vorort Grünwald angezündet hatte. Breno war im Alter von 18 Jahren für eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro als großes Abwehr-Talent nach München gekommen. In Deutschland konnte er aber nie richtig Fuß fassen. Ziel sei die „effektivste Form“ gewesen, „nicht nur dem Spieler, sondern auch seinen Angehörigen Unterstützung zu bieten“, begründete der brasilianische Verein seinen Schritt. Für den Klub war Breno bereits vor seinem Wechsel an die Isar aufgelaufen. Sobald es dem Abwehrspieler möglich sei, nach Brasilien zurückzukehren, könne er im Verein seine „regelmäßigen Aktivitäten aufnehmen“ und werde „entsprechend bezahlt“, teilte der Verein weiter mit.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Borussia Dortmund Im Schatten des roten Riesen aus München

Borussia Dortmund ist der zweite Leuchtturm des deutschen Fußballs. Aber als Herausforderer müssen die Bayern den BVB nicht fürchten - trotz der deutlichen 0:3-Niederlage im Bundesliga-Topspiel. Mehr

13.04.2014, 14:11 Uhr | Sport
Volleyball-Bundesliga Der Leuchtturm wankt

Der Volleyball-Spitzenklub Generali Haching steht nach dem Rückzug seines Hauptsponsors vor dem Ende - und das, obwohl er in den vergangenen Jahren sportlich sehr erfolgreich war. Mehr

06.04.2014, 13:29 Uhr | Sport
5:1 gegen Kaiserslautern Bayern folgt Dortmund ins Finale

Das Gipfeltreffen in Berlin ist perfekt: Bayern München erreicht durch einen Sieg gegen Zweitligaklub Kaiserslautern das Finale des DFB-Pokals. Dort trifft der deutsche Meister auf Dortmund. Somit reicht Platz sieben in der Bundesliga für die Europa League. Mehr

16.04.2014, 22:34 Uhr | Sport

21.12.2012, 16:20 Uhr

Weitersagen
 
Umfrage

Wer wird Champions-League-Sieger 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Gegen die Eis-Scheinheiligen

Von Evi Simeoni

Adelina Sotnikowa kam auf zweifelhafte Weise zum Olympiasieg. Nun wird der Triumph zwei Monate später auch offiziell angezweifelt. Alles ist also wie immer im Eiskunstlauf. Mehr 2