Home
http://www.faz.net/-gtl-rx1k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 16.01.2006, 17:36 Uhr

Sven-Göran Eriksson Wenn ein „Scheich“ die Zunge lockert

Als Nationaltrainer ist Sven-Göran Eriksson in England ein gefragter Mann. Schön, wenn sich dann in Dubai ein reicher Scheich Zeit für ein gemütliches Fußball-Gespräch nimmt. Dumm nur, wenn der Scheich nicht echt ist.

© picture-alliance / dpa/dpaweb Freundlicher Plauderer: Sven-Göran Eriksson

Falsche Scheichs sind, etwa im Rheinland, um diese Jahreszeit kein seltener Anblick. In England hat man weniger Erfahrung mit solch karnevalistischer Tradition. Dort übernimmt die Boulevardpresse die Rolle des Karnevals, ganzjährig übrigens. Gern findet sie dabei solch freundliche Mitstreiter wie Sven-Göran Eriksson.

Der englische Nationaltrainer ließ sich in Dubai von einem „Scheich“ zum Gespräch laden. Es ging um einen Beraterjob für eine Fußballakademie. Und um ein Investment in der Premier League. Das lockerte die Zunge. Eriksson sprach davon, aufzuhören, wenn England den WM-Titel gewinnen sollte. Um vielleicht Trainer von Aston Villa zu werden, falls die Araber den Klub übernehmen und - nach Chelsea-Vorbild - mit Öl-Millionen überhäufen sollten.

Mehr zum Thema

Dann plauderte Eriksson von seinen Stars. Davon, daß Owen in Newcastle unglücklich sei und Beckham in Madrid auch, Rooney zu impulsiv und Ferdinand zu faul. So jedenfalls stand das später in „News of the World“, dem Blatt, das falsche Scheichs als Reporter beschäftigt. Diese Idee ist in der deutschen Presse seit Günter Wallraff zwar außer Mode gekommen. Aber warum eigentlich? Hallo, Herr Eriksson, falls Sie das lesen und Rosenmontag noch nichts vorhaben: Wir hätten da ein Angebot.

Quelle: F.A.Z., 17.01.2006, Nr. 14 / Seite 32; cei.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flüchtlinge in Köln Flirten ja, Grapschen nein

In Köln bringt ein Sozialarbeiter Neuankömmlingen die Grundregeln der närrischen Zeit bei. Auch nach den Übergriffen der Silvesternacht vertraut er auf die Kraft des Schunkelns. Mehr Von Reiner Burger, Köln

03.02.2016, 16:15 Uhr | Politik
Italien Karnevals-Spektakel in Venedig

Am Samstagabend wurde mit einer bunten Show der Beginn des Karnevals in der italienischen Lagunenstadt gefeiert. Mehr

25.01.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Narrenfreiheit im Büro Wann geht es Humba Humba Täterä?

Schrille Verkleidungen, Party, Alkohol - nicht nur im Rheinland kommen sich im Karneval die Kollegen näher. Was ist erlaubt, wo sind die Grenzen? Mehr Von Sven Astheimer

05.02.2016, 15:00 Uhr | Beruf-Chance
Venedig Der Engel des Karnevals

Die 19-jährige Irene Rizzi schwebt beim diesjährigen Karneval in Venedig als Engel vom Campanile des Markusdoms auf den Markusplatz herab. Der Volo dell'Angelo ist die traditionelle Eröffnung des Karnevals. Mehr

03.02.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Bayern München Guardiola kritisiert Medien

Pep Guardiola plant schon in seinen letzten Monaten in München die Zukunft von Manchester City, sieht darin aber kein Problem. Deutlich wird der Trainer bei seiner Kritik an den Medien. Mehr

05.02.2016, 12:43 Uhr | Sport
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Digel hat’s gewusst

Von Michael Reinsch

Wegen seiner Rolle im Korruptionsskandal beim Leichtathletik-Weltverband fühlte sich Helmut Digel lange Zeit verleumdet. Jetzt muss er einen Vorgang einräumen, der seine Verteidigungslinie zusammenbrechen lässt. Mehr 1 4