http://www.faz.net/-gtl-rx1k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 16.01.2006, 17:36 Uhr

Sven-Göran Eriksson Wenn ein „Scheich“ die Zunge lockert

Als Nationaltrainer ist Sven-Göran Eriksson in England ein gefragter Mann. Schön, wenn sich dann in Dubai ein reicher Scheich Zeit für ein gemütliches Fußball-Gespräch nimmt. Dumm nur, wenn der Scheich nicht echt ist.

© picture-alliance / dpa/dpaweb Freundlicher Plauderer: Sven-Göran Eriksson

Falsche Scheichs sind, etwa im Rheinland, um diese Jahreszeit kein seltener Anblick. In England hat man weniger Erfahrung mit solch karnevalistischer Tradition. Dort übernimmt die Boulevardpresse die Rolle des Karnevals, ganzjährig übrigens. Gern findet sie dabei solch freundliche Mitstreiter wie Sven-Göran Eriksson.

Der englische Nationaltrainer ließ sich in Dubai von einem „Scheich“ zum Gespräch laden. Es ging um einen Beraterjob für eine Fußballakademie. Und um ein Investment in der Premier League. Das lockerte die Zunge. Eriksson sprach davon, aufzuhören, wenn England den WM-Titel gewinnen sollte. Um vielleicht Trainer von Aston Villa zu werden, falls die Araber den Klub übernehmen und - nach Chelsea-Vorbild - mit Öl-Millionen überhäufen sollten.

Mehr zum Thema

Dann plauderte Eriksson von seinen Stars. Davon, daß Owen in Newcastle unglücklich sei und Beckham in Madrid auch, Rooney zu impulsiv und Ferdinand zu faul. So jedenfalls stand das später in „News of the World“, dem Blatt, das falsche Scheichs als Reporter beschäftigt. Diese Idee ist in der deutschen Presse seit Günter Wallraff zwar außer Mode gekommen. Aber warum eigentlich? Hallo, Herr Eriksson, falls Sie das lesen und Rosenmontag noch nichts vorhaben: Wir hätten da ein Angebot.

Quelle: F.A.Z., 17.01.2006, Nr. 14 / Seite 32; cei.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verkleideter Journalist Ich bin kein Brexit-Fan, holt mich hier raus!

Ein Handelsblatt-Korrespondent verkleidet sich als Brexit-Anhänger und ist erbost, dass Agenturen Fotos von ihm machen. Wundern sollte uns aber seine Narretei. Was soll der Quatsch? Mehr Von Michael Hanfeld

28.06.2016, 09:47 Uhr | Feuilleton
England - Wales 2:1 Die Tore im Video

Im Battle of Britain sieht alles nach einem Remis aus. Doch dann hat Englands Daniel Sturridge doch noch seinen großen Auftritt. Sehen Sie die Höhepunkte nochmal im Video. Mehr

16.06.2016, 20:30 Uhr | Sport
England gegen Wales Bruderduell mit etwas Schärfe

Der Waliser Bale würde niemals für England spielen. Dennoch kostet es Mühe, dem Bruderduell zwischen England und Wales an diesem Donnerstag (15 Uhr) ein bisschen Schärfe zu geben. Mehr Von Christian Eichler, Lens

16.06.2016, 13:13 Uhr | Sport
England - Russland 1:1 Die Tore im Video

Eric Dier verwandelt wunderschön einen Freistoß für England. Doch in der Nachspielzeit fällt noch der Ausgleich für Russland. Sehen Sie alle Höhepunkte der EM-Partie nochmal im Video. Mehr

12.06.2016, 01:03 Uhr | Sport
Tennis in Wimbledon Federers liebevolles Traumszenario

Der Schweizer Tennisprofi ist schneller als erhofft wieder genesen und fühlt sich fit für Wimbledon. Ein Sieg wäre schön – aber nicht das Maß aller Dinge. Mehr Von Doris Henkel, London

27.06.2016, 08:49 Uhr | Sport

Das Team bleibt der Star

Von Christian Eichler, Paris

Messi? Zurückgetreten! Ibrahimovic? Auch. Ronaldo? Vielleicht bald. Island, Deutschland und Italien beweisen, dass ein erfolgreiches Nationalteam keine Superstars benötigt. Anderswo werden sie aber mehr denn je gebraucht. Ein Kommentar. Mehr 4 9

Abonnieren Sie den Newsletter „Fußball-EM“