http://www.faz.net/-gtl-8o2mz

Orte, Zeiten und Ergebnisse : Spielplan der Frauenfußball-EM 2017 in den Niederlanden

  • Aktualisiert am

Die deutschen Fußballfrauen bestreiten ihr erstes großes Turnier mit der neuen Bundestrainerin Steffi Jones. Bild: AFP

          Die zwölfte Frauenfußball-EM findet vom 16. Juli bis zum 6. August 2017 in den Niederlanden statt. Erstmals nehmen 16 Mannschaft teil. Titelverteidiger ist das deutsche Team, das das Turnier 2013 gewann. Nun tritt die DFB-Elf erstmals bei einem großen Turnier mit der neuen Bundestrainerin Steffi Jones an. Spielorte sind Breda, Deventer, Doetinchem, Enschede, Rotterdam, Tilburg und Utrecht.

          Finale der Frauenfußball-EM 2017:

          Sonntag, 6. August (17.00 Uhr in Enschede): Niederlande - Dänemark 4:2

          Halbfinale der Frauenfußball-EM 2017:

          Donnerstag, 3. August (18.00 Uhr in Breda): Dänemark - Österreich 3:0 i.E. (HF2)
          Donnerstag, 3. August (20.45 Uhr in Enschede): Niederlande - England 3:0 (HF1)

          Viertelfinale der Frauenfußball-EM 2017:

          Samstag, 29. Juli (18.00 Uhr in Doetinchem): Niederlande - Schweden 2:0 (VF1)
          Sonntag, 29. Juli (12.00 Uhr in Rotterdam): Deutschland - Dänemark 1:2 (VF2)
          Sonntag, 30. Juli (18.00 Uhr in Tilburg): Österreich - Spanien 5:3 i.E. (VF3)
          Sonntag, 30. Juli (20.45 Uhr in Deventer): England - Frankreich 1:0 (VF4)


          Gruppe A (Niederlande, Norwegen, Dänemark, Belgien)

          Sonntag, 16. Juli (18.00 Uhr in Utrecht): Niederlande - Norwegen 1:0
          Sonntag, 16. Juli (20.45 Uhr in Doetinchem): Dänemark - Belgien 1:0
          Donnerstag, 20. Juli (18.00 Uhr in Breda): Norwegen - Belgien 0:2
          Donnerstag, 20. Juli (20.45 Uhr in Rotterdam): Niederlande - Dänemark 1:0
          Montag, 24. Juli (20.45 Uhr in Tilburg): Belgien - Niederlande 1:2
          Montag, 24. Juli (20.45 Uhr in Deventer): Norwegen - Dänemark 0:1




          1. Niederlande - 4:1 Tore - 9 Punkte
          2. Dänemark - 2:1 - 6
          3. Belgien - 3:3 - 3
          4. Norwegen - 0:4 - 0


          Gruppe B (Deutschland, Schweden, Italien, Russland)

          Montag, 17. Juli (18.00 Uhr in Rotterdam): Italien - Russland 1:2
          Montag, 17. Juli (20.45 Uhr in Breda): Deutschland - Schweden 0:0
          Freitag, 21. Juli (18.00 Uhr in Deventer): Schweden - Russland 2:0
          Freitag, 21. Juli (20.45 Uhr in Tilburg): Deutschland - Italien 2:1
          Dienstag, 25. Juli (20.45 Uhr in Utrecht): Russland - Deutschland 0:2
          Dienstag, 25. Juli (20.45 Uhr in Doetinchem): Schweden - Italien 2:3




          1. Deutschland - 4:1 - 7
          2. Schweden - 4:3 - 4
          3. Russland - 2:5 - 3
          4. Italien - 5:6 - 3


          Gruppe C (Frankreich, Island, Österreich, Schweiz)

          Dienstag, 18. Juli (18.00 Uhr in Deventer): Österreich - Schweiz 1:0
          Dienstag, 18. Juli (20.45 Uhr in Tilburg): Frankreich - Island 1:0
          Samstag, 22. Juli (18.00 Uhr in Doetinchem): Island - Schweiz 1:2
          Samstag, 22. Juli (20.45 Uhr in Utrecht): Frankreich - Österreich 1:1
          Mittwoch, 26. Juli (20.45 Uhr in Breda): Schweiz - Frankreich 1:1
          Mittwoch, 26. Juli (20.45 Uhr in Rotterdam): Island - Österreich 0:3




          1. Österreich - 5:1 - 7
          2. Frankreich - 3:2 - 5
          3. Schweiz - 3:3 - 4
          4. Island - 1:6 - 0


          Gruppe D (England, Schottland, Spanien, Portugal)

          Mittwoch, 19. Juli (18.00 Uhr in Doetinchem): Spanien - Portugal 2:0
          Mittwoch, 19. Juli (20.45 Uhr in Utrecht): England - Schottland 6:0
          Sonntag, 23. Juli (18.00 Uhr in Rotterdam): Schottland - Portugal 1:2
          Sonntag, 23. Juli (20.45 Uhr in Breda): England - Spanien 2:0
          Donnerstag, 27. Juli (20.45 Uhr in Tilburg): Portugal - England 1:2
          Donnerstag, 27. Juli (20.45 Uhr in Deventer): Schottland - Spanien 1:0




          1. England - 10:1 - 9
          2. Spanien - 2:3 - 3
          3. Schottland - 2:8 - 3
          4. Portugal - 3:5 - 3


          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump beim Besuch eines Militärstützpunkts im Bundesstaat New York vergangene Woche.

          Frühestens 2019 : Trump muss auf seine Militärparade warten

          Eine Militärparade mitten in der Hauptstadt wollte Trump, wie er es in Paris gesehen hatte. Das Pentagon macht seinen Plänen nun einen Strich durch die Rechnung – zumindest für dieses Jahr. Das liegt wohl auch am Geld.
          Ein aus Iran stammender Flüchtling arbeitet als Auszubildender an einer Fräsmaschine in Rheinland-Pfalz.

          Einwanderung : Neue Unterstützung für den „Spurwechsel“

          Gut ausgebildete und integrierte Asylbewerber sollten regulär zuwandern können – für diese Forderung erntet Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther von CDU-Parteigenossen Kritik, aber auch Zustimmung. Nun stellt sich ein wichtiger Minister hinter den „Spurwechsel“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.