Home
http://www.faz.net/-gtm-799be
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Spanischer Fußball Mourinho verlässt Real Madrid zum Saisonende

Trainer Mourinho ist bei Real Madrid gescheitert. Die Trennung zum Saisonende verkündete Präsident Perez. Nachfolger könnte Carlo Ancelotti vom französischen Meister Paris St. Germain werden.

© dpa Vergrößern Ausgespielt: Mourinho muss Madrid verlassen

José Mourinho und Real Madrid trennen sich zum Saisonende. Das verkündete Real-Präsident Florentino Pérez am Montagabend bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in Madrid. Einen Nachfolger nannte Perez nicht, als Favorit gilt der Italiener Carlo Ancelotti vom französischen Meister Paris St. Germain.

Mourinho hatte den spanischen Fußball-Rekordmeister knapp drei Jahre trainiert. Der 50 Jahre alte Portugiese verpasste in dieser Saison die Titelverteidigung in Spanien und scheiterte das dritte Mal in Serie im Halbfinale der Champions League. Spanischen Medienberichten zufolge könnte er zu seinem früheren Verein Chelsea nach London wechseln.

Nachdem Real in der Liga schon in der Hinrunde vom späteren Meister FC Barcelona abgehängt worden und in der Champions League an Borussia Dortmund gescheitert war, hatte es am Freitag nicht einmal zum „Trosttitel“ gereicht. Im Pokalfinale unterlag Real dem Stadtrivalen Atlético. In drei Jahren gewann Mourinho mit Real Madrid nur einmal den Pokal, einmal die Meisterschaft und einmal den Supercup. Das ist in der jüngeren Vereinsgeschichte die magerste Bilanz, die ein Real-Trainer in drei Jahren erzielte.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Real Madrid siegt 8:2 Die große Tor-Orgie

Nach dem Rekord-Auswärtssieg hofft Real auf ein Ende der Krise. Doch bei den unroyal in die Primera División gestarteten Königlichen aus Madrid weiß man: Auch nach der Gala-Vorstellung werden die Fans keinen weiteren Ausrutscher des Champions-League-Siegers verzeihen. Mehr

21.09.2014, 13:05 Uhr | Sport
Real-Fans im Siegesrausch

Nach dem 4:1-Sieg im Finale der Champions League zeigten die Anhänger von Real Madrid in der spanischen Hauptstadt ihre Begeisterung - und feierten ihren Verein. Mit ihrem jüngsten Erfolg haben sich die Blancos den zehnten europäischen Titel gesichert, die heißersehnte "decima". Mehr

25.05.2014, 12:30 Uhr | Sport
Champions League Ter Stegen patzt bei Barca-Niederlage

Im Duell der Mitfavoriten in der Champions League setzt sich Paris in einem turbulenten Spiel gegen Barcelona durch. Torwart ter Stegen patzt. Neue Rekorde stellen Francesco Totti und Xavi auf. Mehr

30.09.2014, 22:55 Uhr | Sport
Die bessere Mannschaft ist weiter

Trotz eines 2:0-Sieges im Rückspiel gegen Real Madrid ist der BVB in der Champions League ausgeschieden. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp honoriert zerknirscht die Leistung der Spanier. Mehr

09.04.2014, 09:15 Uhr | Sport
Champions League Ter Stegen gewinnt mit Barcelona

Auch in anderen Ländern beginnt die Champions League: Barcelona gewinnt knapp. Und Bayern München sollte nach dem Kantersieg von AS Rom gewarnt sein. Mehr

17.09.2014, 22:47 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.05.2013, 20:17 Uhr

Der Sport muss ins Boot steigen

Von Anno Hecker

Die Politik einigt sich auf einen Entwurf zu einem Anti-Doping-Gesetz. Man muss den Eindruck haben, der Spitzensport sitze nicht mit im Boot, wenn in Berlin über sein Schicksal entschieden wird. Mehr 1