http://www.faz.net/-gtl-799be
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.05.2013, 20:17 Uhr

Spanischer Fußball Mourinho verlässt Real Madrid zum Saisonende

Trainer Mourinho ist bei Real Madrid gescheitert. Die Trennung zum Saisonende verkündete Präsident Perez. Nachfolger könnte Carlo Ancelotti vom französischen Meister Paris St. Germain werden.

© dpa Ausgespielt: Mourinho muss Madrid verlassen

José Mourinho und Real Madrid trennen sich zum Saisonende. Das verkündete Real-Präsident Florentino Pérez am Montagabend bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in Madrid. Einen Nachfolger nannte Perez nicht, als Favorit gilt der Italiener Carlo Ancelotti vom französischen Meister Paris St. Germain.

Mourinho hatte den spanischen Fußball-Rekordmeister knapp drei Jahre trainiert. Der 50 Jahre alte Portugiese verpasste in dieser Saison die Titelverteidigung in Spanien und scheiterte das dritte Mal in Serie im Halbfinale der Champions League. Spanischen Medienberichten zufolge könnte er zu seinem früheren Verein Chelsea nach London wechseln.

Nachdem Real in der Liga schon in der Hinrunde vom späteren Meister FC Barcelona abgehängt worden und in der Champions League an Borussia Dortmund gescheitert war, hatte es am Freitag nicht einmal zum „Trosttitel“ gereicht. Im Pokalfinale unterlag Real dem Stadtrivalen Atlético. In drei Jahren gewann Mourinho mit Real Madrid nur einmal den Pokal, einmal die Meisterschaft und einmal den Supercup. Das ist in der jüngeren Vereinsgeschichte die magerste Bilanz, die ein Real-Trainer in drei Jahren erzielte.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Real Madrid Warum Benzema unter Zidane aufblüht

Nach dem Sexvideo-Skandal ist der Ruf von Karim Benzema ruiniert. In Madrid will davon aber niemand etwas wissen. Dass es bei Real für Benzema sportlich trotzdem läuft, liegt auch am Trainer. Mehr Von Hans-Günter Kellner, Madrid

26.04.2016, 12:07 Uhr | Sport
Champions League Hecking fordert Selbstbewusstsein gegen Real

In ihrem ersten Champions-League-Viertelfinale treffen die Wölfe auf den Rekordmeister des Wettbewerbs Real Madrid. Der VfL-Trainer glaubt dennoch, dass sein Team eine Riesenchance gegen den Favoriten hat. Mehr

05.04.2016, 22:56 Uhr | Sport
Champions League Nur Ronaldo macht Real Madrid Sorgen

Das Halbfinal-Hinspiel der Champions League ist von Personalproblemen geprägt. Ohne volle Sturmkraft gelingt Real bei Manchester City kein Tor. Beim 0:0 hat Cristiano Ronaldo nur vor dem Spiel seinen großen Auftritt. Mehr Von Tobias Rabe

27.04.2016, 08:48 Uhr | Sport
Video VfL Wolfsburg optimistisch vor Partie gegen Real

Es geht um den Einzug in das Halbfinale der Champions League: Der VfL Wolfsburg trifft im Rückspiel noch einmal auf Real Madrid. Das Hinspiel hatten die Wolfsburger überraschend mit 2:0 gewonnen. Das Abschlusstraining fand vor der beeindruckenden Kulisse des Bernabéu Stadions statt – ein Eingewöhnen auf die Dimension der wartenden Aufgabe. Mehr

12.04.2016, 08:34 Uhr | Sport
Eichlers Eurogoals Die Trainerbank muss sexy werden

Im Fußball liegt die Wahrheit pro Tag bei 120 mal 65 und die Antwort ist immer 42. Das weiß Thorsten Legat genauso gut wie Louis van Gaal und Joachim Löw. Die drei sind nicht nur Trainer – sondern auch Masochismus-Experten. Mehr Von Christian Eichler

02.05.2016, 12:14 Uhr | Sport
Umfrage

Wer gewinnt die Champions League?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Fußballfan als Schimpfwort

Von Peter Heß

Wahrscheinlich dauert es gar nicht mehr lange, bis der Begriff „Fußballfan“ zum Schimpfwort wird. Die Trainer beider Vereine zeigen, wie sportlicher Respekt funktioniert. Mehr 6 19