http://www.faz.net/-gtl-75ee5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 29.12.2012, 17:10 Uhr

Russischer Fußball Regierung sagt „Njet“ zu Sowjetliga

„Wir unterstützen die nationale Liga“, sagt Russlands Sportminister Witali Mutko und stellt sich damit gegen die Großklubs, die eine länderübergreifende Liga planen.

© AFP Will keine Sowjetliga: Russlands Sportminister Mutko

Die russische Regierung hat einer gemeinsamen Fußball-Liga aus verschiedenen früheren Sowjetrepubliken eine Absage erteilt. „Wir unterstützen die nationale Liga und wollen den Fußball in unserem Land entwickeln“, sagte Sportminister Witali Mutko im Staatsfernsehen. Damit stellte er sich auf die Seite des nationalen Verbandes, der ebenfalls gegen die Pläne verschiedener Großclubs wie Zenit St. Petersburg ist. Der nationale Verband werde Vertreter einer „Sowjetliga“ nicht für den Europapokal melden, kündigte Mutko an.

Vereine wie Zenit und ZSKA Moskau, aber auch Dynamo Kiew und Schachtjor Donezk aus der Ukraine hoffen mit einer länderübergreifenden Liga auf mehr Einnahmen durch Zuschauer und TV-Rechte.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sportgericht Cas entscheidet Scharfe Kritik an Russlands Paralympics-Ausschluss

An Olympia 2016 nahmen russische Sportler doch noch teil, bei den Paralympics in Rio wird es anders sein. Der Sportgerichtshof bestätigt die Sperre. Die Reaktion aus Moskau folgt sogleich. Mehr

23.08.2016, 12:02 Uhr | Sport
Selbst mit Flüchtlingsstatus Viele Russen bekommen in der Ukraine kein Asyl

Russen haben es schwer, in der Ukraine politisches Asyl zu erhalten. Für hunderte russische "Illegale" auf dem Staatsgebiet der Ukraine ist das bittere Realität und eine Gefahr. Mehr

22.08.2016, 02:00 Uhr | Politik
Wegen Erfolglosigkeit in Rio Turkmenistans Sportchef öffentlich gedemütigt

Turkmenistans Präsident Berdimuchamedow hat seinem Sportminister Versagen vorgeworfen. Er habe es nicht geschafft, das Ansehen der Sportnation in Rio zu verbessern. Sollte sich das nicht ändern, werde er entlassen. Mehr

23.08.2016, 15:04 Uhr | Politik
Burkini-Erfinderin Bademode hilft bei Integration

Kopfschüttelnd wird im englischsprachigen Teil der Welt derzeit das Burkini-Verbot an französischen Stränden verfolgt. In Australien, wo das Strandleben Teil des nationalen Selbstverständnisses ist, wird der Burkini als Zeichen der Integration betrachtet. Erfinderin des Kleidungsstücks ist Aheda Zanetti, eine Australierin mit libanesischen Wurzeln. Mehr

22.08.2016, 14:14 Uhr | Gesellschaft
DOSB-Präsident Hörmann Deutschland ist ein Teamsport-Land

DOSB-Chef Alfons Hörmann spricht im Interview über Neuerungen in der Spitzensportförderung und die Umverteilung von Geldern für Verbände. Besonders die aktuelle Doping-Problematik will er zukünftig mit mehr Strenge angehen. Mehr Von Anno Hecker und Michael Reinsch

23.08.2016, 20:56 Uhr | Sport

Signal für mehr Sauberkeit

Von Christian Kamp

Die Entscheidung, Russland von den Paralympics auszuschließen, ist gut für den Sport. Die Tür zu einem solchen Weg stand auch Bach mit dem IOC offen. Er zog es aber vor, sich durch den Hinterausgang davonzustehlen. Mehr 4 14