Home
http://www.faz.net/-gtl-75ee5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Russischer Fußball Regierung sagt „Njet“ zu Sowjetliga

„Wir unterstützen die nationale Liga“, sagt Russlands Sportminister Witali Mutko und stellt sich damit gegen die Großklubs, die eine länderübergreifende Liga planen.

© AFP Will keine Sowjetliga: Russlands Sportminister Mutko

Die russische Regierung hat einer gemeinsamen Fußball-Liga aus verschiedenen früheren Sowjetrepubliken eine Absage erteilt. „Wir unterstützen die nationale Liga und wollen den Fußball in unserem Land entwickeln“, sagte Sportminister Witali Mutko im Staatsfernsehen. Damit stellte er sich auf die Seite des nationalen Verbandes, der ebenfalls gegen die Pläne verschiedener Großclubs wie Zenit St. Petersburg ist. Der nationale Verband werde Vertreter einer „Sowjetliga“ nicht für den Europapokal melden, kündigte Mutko an.

Vereine wie Zenit und ZSKA Moskau, aber auch Dynamo Kiew und Schachtjor Donezk aus der Ukraine hoffen mit einer länderübergreifenden Liga auf mehr Einnahmen durch Zuschauer und TV-Rechte.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rassismus im russischen Fußball Alles Einzelfälle

Nach rassistischen Ausfällen beim Saisonauftakt in der russischen Liga wiegelt Sportminister Witali Mutko ab. Dass ein Profi aus Ghana mit Affe, Affe-Rufen beleidigt worden ist, sei noch kein Skandal. Mehr

18.07.2015, 17:24 Uhr | Sport
Russland Putin augenscheinlich gesund und munter

Nach Spekulationen über eine Erkrankung des russischen Präsidenten hat das Staatsfernsehen angeblich aktuelle Aufnahmen des 62-Jährigen veröffentlicht. Mehr

13.03.2015, 15:39 Uhr | Politik
Russlands Premjer-Liga Das rassistische Manifest

Affenrufe und brennende Fahnen: Im russischen Fußball werden Schwarze und Kaukasier verhöhnt. Die Verantwortlichen bestrafen die Opfer. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

25.07.2015, 08:54 Uhr | Aktuell
St. Petersburg Tsipras in Russland

Während sich die griechische Schuldenkrise zuspitzt, trifft sich der Regierungschef Alexis Tsipras mit dem russischen Präsidenten Putin. In St. Petersburg nahm er an einem Wirtschaftsform teil. Mehr

20.06.2015, 11:11 Uhr | Politik
Grazile Revolution Synchronschwimmen wird männlich

Eine Revolution im Schwimmbecken: Im Synchronschwimmen gibt es bei der Weltmeisterschaft im russischen Kasan erstmals einen Mixed-Wettbewerb. Dem Sportminister des Gastgeberlands gefallen die Männer im Wasser aber nicht so gut. Mehr Von Christoph Becker

29.07.2015, 15:26 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 29.12.2012, 17:10 Uhr

Olympia, eiskalt serviert

Von Christoph Becker

Binnen 14 Jahren wird Peking zum zweiten Mal Gastgeber von Olympischen Spielen. Das ist schlimm. In den wesentlichen Punkten zivilisierter Gesellschaften hat sich China keinen Deut verbessert. Mehr 10 9