Home
http://www.faz.net/-gtm-755oa
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Primera Division Barca verlängert mit Messi, Xavi und Puyol

Der FC Barcelona verlängert gleich mit drei seiner Genies die Verträge: Messi bleibt mindestens fünfeinhalb Jahre, Xavi und Puyol bis 2016.

© AFP Vergrößern Messi und Barca: Der Floh hat sein Zuhause gefunden - und verlängert bei den Katalanen

Weltfußballer Lionel Messi bleibt dem FC Barcelona noch wenigstens fünfeinhalb Jahre erhalten. Der Rekordtorjäger verständigte sich mit der Vereinsführung auf eine Verlängerung seines 2016 auslaufenden Kontrakts um zwei Jahre bis 2018. Die Verträge von Spielmacher Xavi und Kapitän Puyol werden bis 2016 verlängert.

„Die drei Spieler sind die Stützen der besten Barça-Elf der Vereinsgeschichte“, meinte Klubsprecher Toni Freixa an diesem Dienstag. „Dass sie bei uns bleiben werden, ist die beste Nachricht, die wir uns vorstellen können.“

„Barcelona ist mein Zuhause“

Messi hatte bereits zu Saisonbeginn erklärt, dass er seine Profi-Karriere bei Barça beenden möchte. „Barcelona ist mein Zuhause“, sagte der Argentinier, der als 13-Jähriger zu den Katalanen gekommen war. Bei Auslaufen seines neuen Vertrags wird er 31 Jahre alt sein. Messis vertraglich festgelegte Ablösesumme bleibt nach Angaben des Vereins unverändert bei 250 Millionen Euro, seine Bezüge werden aber deutlich angehoben. Nähere Einzelheiten gab der Klub nicht bekannt.

Der Sprecher wollte auch nicht sagen, ob der neue Kontrakt Messi zum bestbezahlten Fußballer der Welt macht. „La Pulga“ (der „Floh“) hat im laufenden Kalenderjahr bereits 90 Pflichtspieltore erzielt, fünf mehr als Gerd Müller in seinem Rekordjahr 1972.

Bild Xavi Meister des „Tiki-taka“: Xavi prägt das Mittelfeldspiel des FC Barcelona wie kein Zweiter © AFP Bilderstrecke 

Regisseur Xavi, der wie kein Zweiter das Kurzpass-Spiel der Katalanen prägt, wird 36 Jahre alt sein, wenn sein neuer Vertrag ausläuft. Seine Ablösesumme beträgt 80 Millionen Euro. Er hatte sich Barca bereits mit elf Jahren angeschlossen. Mit Spanien wurde er einmal Welt- und zweimal Europameister.

Der Abwehrrecke Puyol hatte am Montag die Absicht geäußert, für Barça zu spielen, bis er 40 Jahre alt ist – allerdings nur, solange er keine Belastung für das Team sei. Sein neuer Vertrag bindet ihn bis zu einem Alter von 38 Jahren an den Verein.

Barça steht in der spanischen Liga souverän an der Spitze. Drei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde rangieren die Katalanen neun Punkte vor Atlético Madrid und stolze 13 vor dem wichtigsten Rivalen, Real Madrid.

Als Nächstes stehen Vertragsverlängerungen für die Welt- und Europameister Andrés Iniesta, Gerard Piqué und Sergio Busquets an, die aktuell bis 2015 an den Verein gebunden sind.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vogts über seinen Rücktritt Konnte so nicht weitergehen

Unter Bedingungen, über die Joachim Löw nur lachen könnten, wie Berti Vogts nach seinem Rücktritt sagte, arbeitete der einstige Bundestrainer seit 2008 in Aserbaidschan. Jetzt will er nicht mehr. Mehr

17.10.2014, 11:36 Uhr | Sport
Hunderttausende Katalanen demonstrieren für Unabhängigkeit

In Barcelona forderten sie die Loslösung von Madrid und die Gründung eines eigenen Staates. Mehr

12.09.2014, 08:03 Uhr | Politik
Bremen in der Krise Werder sucht einen Ausweg

Finanziell klamm und personell in der Klemme: Die Bremer Führung streitet um den künftigen Kurs des Fußball-Bundesligaklubs. Aufsichtsratschef Lemke ist gegen Verschuldung – und damit isoliert. Mehr Von Frank Heike, Bremen

13.10.2014, 17:55 Uhr | Sport
Der noch größere Verein als Bayern

Mit dem FC Bayern hat er alles gewonnen, jetzt freut sich Fußball-Weltmeister Toni Kroos über seine neue Aufgabe bei Real Madrid. Mehr

17.07.2014, 22:06 Uhr | Sport
Versorgungszuschlag Krankenhäuser bekommen dauerhaft mehr Geld

Es geht um 500 Millionen Euro im Jahr. Eigentlich sollten die Krankenhäuser das Geld nur zwei Jahre lang bekommen. Aber jetzt wird der Zuschuss dauerhaft. Mehr

12.10.2014, 11:38 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.12.2012, 16:04 Uhr

Umfrage

Welcher ist Ihr Fußballspruch des Jahres 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Bitte streiten

Von Christoph Becker

Gut, dass die Bremer ihre Idee umsetzen, außergewöhnliche Polizeieinsätze bei Bundesligaspielen künftig der DFL in Rechnung zu stellen. Eine gerichtliche Auseinandersetzung ist das Beste, was in dieser Sache passieren kann. Mehr 38 24

Ergebnisse, Tabellen und Statistik