http://www.faz.net/-gtl-756hl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.12.2012, 10:54 Uhr

Pokal-Nachwehen Bayern fordern „Lex Dortmund“ für Ribéry

Nach dem Platzverweis für Ribéry im Pokalspiel beim FC Augsburg fordern die Bayern-Bosse, dass die Rote Karte keine Sperre nach sich zieht.

© REUTERS Rot für Ribéry: Der Bayern-Star kann es nicht fassen

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge fordert nach der Roten Karte für Franck Ribéry im Pokalspiel beim FC Augsburg eine Amnestie für den französischen Fußball-Nationalspieler. „Das war keine Rote Karte. Und ich erwarte da auch, dass man beim DFB entsprechend - genauso wie es die Lex Dortmund gegeben hat - einsieht, dass es keine Rote Karte war“, sagte Rummenigge nach dem 2:0-Sieg und dem damit verbundenen Viertelfinal-Einzug des FC Bayern München. „Ich erwarte gleiches Recht für alle, wie es so schön heißt.“

Rummenigge spielte damit auf die Rote Karte von Dortmunds Marcel Schmelzer aus dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg an, als der BVB-Profi fälschlicherweise wegen eines Handspiels vom Platz gestellt worden war. Wie Rummenigge sah auch Sportvorstand Matthias Sammer die Rote Karte als nicht gerechtfertigt an. „Ich hätte sie nicht gegeben. Wir haben von der ersten Sekunde an darauf hingewiesen, dass der Gegenspieler Franck permanent provoziert hat. Ich finde, so was muss man immer im Gesamtzusammenhang mit erkennen“, befand Sammer, den die Ungleichbehandlung erzürnte: „Ich finde, es ist keine Rote Karte für Franck Ribéry - oder ein bisschen für beide.“ Ribérys Gegenpart Koo bekam für seine Provokation nur die Gelbe Karte von Schiedsrichter Kinhöfer zu sehen.

FC Augsburg - FC Bayern München Der Augsburger Koo war sicher nicht unschuldig, wie die Szene beweist - aber er kam mit Gelb davon © dpa Bilderstrecke 

Trainer Jupp Heynckes kann den Platzverweis aus der 47. Minute dagegen nachvollziehen. „Er ist provoziert worden von Koo, das sieht man“, sagte er. „Aber die Rote Karte ist vertretbar. Das muss man objektiv zugestehen, das darf so einem Klassespieler nicht passieren. Ich kritisiere die Entscheidung des Schiris in keinem Fall.“

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Von Embolo bis Sanches Das sind die neuen Jungstars der Bundesliga

Nicht nur Dortmund holt in seinem 220-Millionen-Sommer spannende Spieler in die Bundesliga. Auch andere Klubs geben teils erstaunlich viel Geld aus für Jungstars. Bei einem kommt selbst der FC Bayern zu spät. Mehr

25.08.2016, 10:21 Uhr | Sport
Elf Jahre altes Wunderkind Indischer Messi darf mit den Bayern trainieren

Chandan Nayak, ein elf Jahre alter Junge aus dem indischen Slum Bhubaneswar, wird bald eine Gelegenheit bekommen, von der viele junge Fußballer auf der ganzen Welt träumen dürften. Das Fußball-Wunderkind wurde ausgewählt, um für zwei Monate beim FC Bayern München zu trainieren. Mehr

24.08.2016, 12:35 Uhr | Sport
Reaktionen zur Auslosung Das ist eine Hammergruppe

Die Bayern freuen sich in der Champions League auf die schnelle Chance zur Revanche. Dortmund trifft alte Bekannte. Für Leverkusen ist alles möglich. Und die Gladbacher rechnen sich doch etwas aus. Mehr

25.08.2016, 20:04 Uhr | Sport
Gala in Monaco Die Champions-League-Auslosung im Livestream

Hochspannung in Monaco: Welche Gegner bekommen die Bayern, Dortmund, Leverkusen und Mönchengladbach in der Champions League? Verfolgen Sie die Auslosung im Livestream. Mehr

25.08.2016, 19:13 Uhr | Sport
Fußball-Transferticker Konkurrenz für ter Stegen bei Barcelona

Manchester City holt Torwart aus Barcelona +++ Schweinsteiger erklärt Zukunftspläne +++ U-21-Talent wechselt zu Mainz +++ Ronaldo und Bale sollen verlängern +++ Österreicher verstärkt Bayer +++ Alle Infos im Transferticker bei FAZ.NET. Mehr

24.08.2016, 14:32 Uhr | Sport

Ein neuer Stil für die Fußballfrauen

Von Daniel Meuren

Der Olympiasieg der Fußballfrauen ist erst vier Tage alt – und scheint so weit entfernt. Die neue Bundestrainerin Steffi Jones will vieles anders machen als Silvia Neid und zeigt das auch gleich. Mehr 15 19