Home
http://www.faz.net/-gtm-75gl3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Nationaltrainer in Regensburg Smuda soll Jahn retten

Einen Tag vor dem Trainingsauftakt hat Jahn Regensburg seinen Hoffnungsträger verpflichtet. Der frühere polnische Nationaltrainer Franciszek Smuda soll das Zweitliga-Schlusslicht vor dem Abstieg retten.

© dpa Vergrößern Eine Koryphäe: Franciszek Smuda

Mit dem früheren polnischen Nationaltrainer Franciszek Smuda als Hoffnungsträger will Schlusslicht Jahn Regensburg den Sturz aus der 2. Fußball-Bundesliga doch noch verhindern. Der 64-Jährige erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende, teilten die Oberpfälzer an diesem Mittwoch mit. „Wir freuen uns, mit Franciszek Smuda einen international anerkannten Fachmann als Cheftrainer von Jahn Regensburg präsentieren zu können“, sagte Jahns sportlicher Leiter Franz Gerber am Mittwoch. Schon am Donnerstag gibt Smuda beim Trainingsauftakt seinen Einstand beim Aufsteiger.

Mit der Verpflichtung Smudas, der im vergangenen Sommer als Chefcoach von Co-Gastgeber Polen das frühe Aus bei der EM schon in der Vorrunde nicht verhindern konnte, beendete Regensburg eine lange Hängepartie. Anfang November war Trainer Oscar Corrochano entlassen worden, Gerber übernahm bis zur Winterpause auch das Amt des Interimscoachs. „Die Doppelfunktion ist praktisch nicht zu schaffen, da bleiben ja letztlich beide Dinge auf der Strecke. Deshalb war immer klar, dass ein richtiger Trainer geholt werden soll“, hatte Gerber noch vor wenigen Tagen erinnert.

Mehr zum Thema

Fußball-Lehrer Smuda habe sich gegen eine „Vielzahl von Trainerkandidaten“ durchgesetzt, betonten die Oberpfälzer. „Er ist in Polen und Osteuropa eine Koryphäe, und es ist für Jahn Regensburg etwas Besonderes, einen Trainer dieses Formats verpflichtet zu haben“, erklärte Gerber. „Wir trauen Franciszek Smuda absolut zu, die schwierigen Aufgaben, die in der 2. Bundesliga unbestritten vor uns liegen, erfolgreich zu bewältigen.“

Poland's coach Smuda attends a training session during the Euro 2012 at City stadium in Wroclaw © REUTERS Vergrößern Bei der Euro 2012 war er noch verantwortlich für das Team des Co-Gastgebers

Vor seiner knapp dreijährigen Amtszeit als Trainer der polnischen Nationalcoach hatte Smuda mehrere polnische Erstligisten betreut. Dabei konnte er mit Widzew Lódz (1996, 1997) sowie mit Wisla Krakau (1999) jeweils die Meisterschaft gewinnen, zudem holte er mit Lech Posen (2009) den Landespokal. Für Lodz stand Smuda 1996 zudem in sechs Spielen der Champions League an der Seitenlinie. Von 1979 bis 1993 arbeitete er als Spieler und Trainer bei verschiedenen Clubs in Franken.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
HSV Tuchel wohl nicht, Zinnbauer vielleicht

Der HSV sucht einen neuen Trainer: Eine baldige Verpflichtung von Thomas Tuchel ist nach Informationen von FAZ.NET unwahrscheinlich. U23-Trainer Zinnbauer soll mit Sportdirektor Beiersdorfer im Gespräch sein. Mehr

16.09.2014, 14:11 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt verpflichtet Thomas Schaaf

Der ehemalige Werder-Trainer kehrt damit zum Bundesliga-Fußball zurück. Mehr

21.05.2014, 23:38 Uhr | Sport
Fußball-Regelecke Da kräht der gallische Hahn

Uefa-Präsident Platini ist fassungslos, dass Ribéry nicht mehr für die Grande Nation gegen den Ball treten will. Der Spieler habe das gar nicht zu entscheiden, zürnt der eine Franzose über den anderen. Aber stimmt das so? Mehr

07.09.2014, 11:07 Uhr | Sport
Nato-Verbündete proben für den Ernstfall

Während der Ukraine-Krise haben die Nato-Verbündeten Polen, Kanada und Vereinigte Staaten im polnischen Chechlo ein gemeinsames Manöver abgehalten. Mehr

06.05.2014, 11:01 Uhr | Politik
Volleyball-Nationalspieler Wanderarbeiter am Netz

Fast alle deutschen Volleyball-Nationalspieler, die derzeit bei der WM für Furore sorgen, verdienen ihr Geld im Ausland. Das hat gute Gründe. Sportliche - aber vor allem finanzielle. Mehr

15.09.2014, 10:54 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.01.2013, 13:04 Uhr

Ein Trainer als Spielball

Von Frank Heike

Das Traditionshaus hält viel auf seinen Namen, seinen Stil. Doch die sportlichen Angestellten fliegen reihenweise. Mirko Slomka hatte beim HSV keine Chance und reiht sich ein bei vielen Teilzeitarbeitern. Mehr 1 1

Ergebnisse, Tabellen und Statistik