http://www.faz.net/-gtl-75gl3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 02.01.2013, 13:04 Uhr

Nationaltrainer in Regensburg Smuda soll Jahn retten

Einen Tag vor dem Trainingsauftakt hat Jahn Regensburg seinen Hoffnungsträger verpflichtet. Der frühere polnische Nationaltrainer Franciszek Smuda soll das Zweitliga-Schlusslicht vor dem Abstieg retten.

© dpa Eine Koryphäe: Franciszek Smuda

Mit dem früheren polnischen Nationaltrainer Franciszek Smuda als Hoffnungsträger will Schlusslicht Jahn Regensburg den Sturz aus der 2. Fußball-Bundesliga doch noch verhindern. Der 64-Jährige erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende, teilten die Oberpfälzer an diesem Mittwoch mit. „Wir freuen uns, mit Franciszek Smuda einen international anerkannten Fachmann als Cheftrainer von Jahn Regensburg präsentieren zu können“, sagte Jahns sportlicher Leiter Franz Gerber am Mittwoch. Schon am Donnerstag gibt Smuda beim Trainingsauftakt seinen Einstand beim Aufsteiger.

Mit der Verpflichtung Smudas, der im vergangenen Sommer als Chefcoach von Co-Gastgeber Polen das frühe Aus bei der EM schon in der Vorrunde nicht verhindern konnte, beendete Regensburg eine lange Hängepartie. Anfang November war Trainer Oscar Corrochano entlassen worden, Gerber übernahm bis zur Winterpause auch das Amt des Interimscoachs. „Die Doppelfunktion ist praktisch nicht zu schaffen, da bleiben ja letztlich beide Dinge auf der Strecke. Deshalb war immer klar, dass ein richtiger Trainer geholt werden soll“, hatte Gerber noch vor wenigen Tagen erinnert.

Mehr zum Thema

Fußball-Lehrer Smuda habe sich gegen eine „Vielzahl von Trainerkandidaten“ durchgesetzt, betonten die Oberpfälzer. „Er ist in Polen und Osteuropa eine Koryphäe, und es ist für Jahn Regensburg etwas Besonderes, einen Trainer dieses Formats verpflichtet zu haben“, erklärte Gerber. „Wir trauen Franciszek Smuda absolut zu, die schwierigen Aufgaben, die in der 2. Bundesliga unbestritten vor uns liegen, erfolgreich zu bewältigen.“

Poland's coach Smuda attends a training session during the Euro 2012 at City stadium in Wroclaw © REUTERS Vergrößern Bei der Euro 2012 war er noch verantwortlich für das Team des Co-Gastgebers

Vor seiner knapp dreijährigen Amtszeit als Trainer der polnischen Nationalcoach hatte Smuda mehrere polnische Erstligisten betreut. Dabei konnte er mit Widzew Lódz (1996, 1997) sowie mit Wisla Krakau (1999) jeweils die Meisterschaft gewinnen, zudem holte er mit Lech Posen (2009) den Landespokal. Für Lodz stand Smuda 1996 zudem in sechs Spielen der Champions League an der Seitenlinie. Von 1979 bis 1993 arbeitete er als Spieler und Trainer bei verschiedenen Clubs in Franken.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schalke und der eSport FC Digital 04

Das Milliardengeschäft Fußball-Bundesliga hat das Millionengeschäft eSport für sich entdeckt. Schalke 04 tritt künftig mit einem eigenen eSport-Team an – und verfolgt damit vor allem ein Ziel. Mehr Von Sebastian Reuter

20.05.2016, 10:28 Uhr | Sport
Bundesliga Kovac setzt in Relegation gegen Nürnberg auf Alex Meier

Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac setzt im Relegationsspiel gegen den 1. FC Nürnberg auf Alex Meier. Der Stürmer von Eintracht Frankfurt hat sich rechtzeitig zu den Entscheidungsspielen fit zurückgemeldet. Mehr

19.05.2016, 08:57 Uhr | Sport
Nürnberg-Trainer René Weiler Ich bin frustriert, ich bin schockiert

Die Aufregung um die Aussagen des Nürnberger Trainers im Fall des schwer erkrankten Marco Russ ist groß. Nun äußert sich René Weiler wieder – und übt scharfe Kritik. Mehr Von Jörg Daniels

22.05.2016, 14:50 Uhr | Sport
Bedingung der Türkei Flüchtlingsabkommen hängt an Visa-Fortschritt

Die türkische Regierung macht die weitere Umsetzung des Flüchtlingsabkommens mit der EU von Fortschritten bei den Verhandlungen über Visafreiheit für ihre Staatsbürger abhängig. Das Abkommen verpflichtet die Türkei, die nach Griechenland über die Ägäis kommenden Flüchtlinge zurückzunehmen. Mehr

25.05.2016, 10:59 Uhr | Politik
Pep Guardiola Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn

Noch ein Bundesliga-Heimspiel, noch das DFB-Pokal-Finale – dann ist die Zeit von Pep Guardiola beim FC Bayern vorbei. Zuvor blickt der Trainer auf seine drei Jahre in München zurück. Mehr

13.05.2016, 22:09 Uhr | Sport
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Götze als Aktie auf zwei Beinen

Von Christian Eichler

Dass ein Chef droht, weil ein Mitarbeiter einen Arbeitsvertrag erfüllen will, gibt es wohl nur im Fußball. Bleibt Mario Götze, droht dem FC Bayern eine Saison mit einem Doppelproblem. Ein Kommentar. Mehr 7