http://www.faz.net/-gtl-75gl3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 02.01.2013, 13:04 Uhr

Nationaltrainer in Regensburg Smuda soll Jahn retten

Einen Tag vor dem Trainingsauftakt hat Jahn Regensburg seinen Hoffnungsträger verpflichtet. Der frühere polnische Nationaltrainer Franciszek Smuda soll das Zweitliga-Schlusslicht vor dem Abstieg retten.

© dpa Eine Koryphäe: Franciszek Smuda

Mit dem früheren polnischen Nationaltrainer Franciszek Smuda als Hoffnungsträger will Schlusslicht Jahn Regensburg den Sturz aus der 2. Fußball-Bundesliga doch noch verhindern. Der 64-Jährige erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende, teilten die Oberpfälzer an diesem Mittwoch mit. „Wir freuen uns, mit Franciszek Smuda einen international anerkannten Fachmann als Cheftrainer von Jahn Regensburg präsentieren zu können“, sagte Jahns sportlicher Leiter Franz Gerber am Mittwoch. Schon am Donnerstag gibt Smuda beim Trainingsauftakt seinen Einstand beim Aufsteiger.

Mit der Verpflichtung Smudas, der im vergangenen Sommer als Chefcoach von Co-Gastgeber Polen das frühe Aus bei der EM schon in der Vorrunde nicht verhindern konnte, beendete Regensburg eine lange Hängepartie. Anfang November war Trainer Oscar Corrochano entlassen worden, Gerber übernahm bis zur Winterpause auch das Amt des Interimscoachs. „Die Doppelfunktion ist praktisch nicht zu schaffen, da bleiben ja letztlich beide Dinge auf der Strecke. Deshalb war immer klar, dass ein richtiger Trainer geholt werden soll“, hatte Gerber noch vor wenigen Tagen erinnert.

Mehr zum Thema

Fußball-Lehrer Smuda habe sich gegen eine „Vielzahl von Trainerkandidaten“ durchgesetzt, betonten die Oberpfälzer. „Er ist in Polen und Osteuropa eine Koryphäe, und es ist für Jahn Regensburg etwas Besonderes, einen Trainer dieses Formats verpflichtet zu haben“, erklärte Gerber. „Wir trauen Franciszek Smuda absolut zu, die schwierigen Aufgaben, die in der 2. Bundesliga unbestritten vor uns liegen, erfolgreich zu bewältigen.“

Poland's coach Smuda attends a training session during the Euro 2012 at City stadium in Wroclaw © REUTERS Vergrößern Bei der Euro 2012 war er noch verantwortlich für das Team des Co-Gastgebers

Vor seiner knapp dreijährigen Amtszeit als Trainer der polnischen Nationalcoach hatte Smuda mehrere polnische Erstligisten betreut. Dabei konnte er mit Widzew Lódz (1996, 1997) sowie mit Wisla Krakau (1999) jeweils die Meisterschaft gewinnen, zudem holte er mit Lech Posen (2009) den Landespokal. Für Lodz stand Smuda 1996 zudem in sechs Spielen der Champions League an der Seitenlinie. Von 1979 bis 1993 arbeitete er als Spieler und Trainer bei verschiedenen Clubs in Franken.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Bundesliga Darmstadt wartet auf die gebratenen Tauben

Darmstadt 98 bereitet sich derzeit mit zu wenigen Feldspielern auf die neue Bundesliga-Saison vor. Der Klub muss sich dringend verstärken – doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Mehr Von Alex Westhoff, Darmstadt

24.07.2016, 08:27 Uhr | Rhein-Main
Quidditch-WM in Frankfurt Von wegen alberne Besenrennerei

Quidditch kennen viele nur aus den Harry-Potter-Romanen, doch der fiktive Besensport hat es längst auch in die reale Welt geschafft. In Frankfurt fand nun die Weltmeisterschaft statt. Mehr

26.07.2016, 08:17 Uhr | Sport
Basketball-Bundesliga Pesic hört als Trainer beim FC Bayern auf

Schock für die Basketballer des FC Bayern: Vor dem Start in die Saisonvorbereitung tritt Svetislav Pesic vom Traineramt zurück. Ausschlaggebend sind gesundheitliche Gründe. Einen Nachfolgekandidaten gibt es schon. Mehr

24.07.2016, 13:03 Uhr | Sport
Fast wie bei Harry Potter Die Welt jagt in Frankfurt den goldenen Schnatz

21 Nationalteams mit rund 350 Spielerinnen und Spielern haben in Frankfurt um den dritten Weltmeisterschaftstitel im Quidditch gekämpft. Das ungewöhnliche Spiel zieht verschiedenste Sportler an. Und auch Menschen, die eigentlich nichts mit Sport am Hut haben, klemmen sich die eher irdischen Plastikstangen zwischen die Beine. Mehr

25.07.2016, 21:10 Uhr | Sport
Dortmunder Neuzugänge Die teuren BVB-Wetten auf die Zukunft

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt: Mario Götze und André Schürrle krönen das Transfer-Feuerwerk von Borussia Dortmund. Das BVB-Projekt verheißt viel – birgt aber auch Gefahren. Mehr Von Roland Zorn

25.07.2016, 19:24 Uhr | Sport

Wer soll euch das noch glauben?

Von Christoph Becker

Mit ihrer Entscheidung, russische Athleten in Rio starten zu lassen, hat das IOC der Sportwelt einen schwarzen Sonntag beschert. Der Präsident und sein Komitee fallen vor den Verrätern der olympischen Idee auf die Knie. Mehr 64 79