Home
http://www.faz.net/-gtm-76dfl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Nationalmannschaft Der König und sein neuer Adjutant

 ·  Mesut Özil beeindruckt beim 2:1 in Frankreich wie lange nicht mehr - und wird nahezu perfekt unterstützt von Ilkay Gündogan. Das sollte den Platzhirsch Schweinsteiger wachsam werden lassen.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (5)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Thomas Kobler

Ueber Oezil lohnt es sich...

...nicht mehr, viele Wort zu verlieren. Schöner kann man Fussball fast nicht spielen. Aber das grossartige Spiel von Ilkay Gündogan war zweifellos ein Ausrufezeichen: Ich bin angekommen!

Jeder starke Herausforderer setzt Platzhirsche unter Druck, so will es eine funktionierende Evolution. Aber im Moment sind Schweinsteiger und der Dortmunder eigentlich nicht zu vergleichen. Die beiden Liga-Konkurrenten verfügen über ähnlich starke Viererketten und Torhüter, aber gegen die Bayern wurden erst sieben(!) Tore erzielt in der laufenden Meisterschaft - gegen den BVB zweiundzwanzig.

Schweinsteiger spielt - von Heynckes verordnet - einen sehr defensiven Part in Bayerns Aufarbeitung des Titeldramas von letzter Saison. Gündogan ist der offensivste Spieler im BVB-Defensivverbund. Beide lösen ihre Aufgaben bislang vorzüglich, dank überragender Ballsicherheit. Von solchen Konkurrenzsituationen träumt doch jeder Trainer. Löw muss man zugute halten, dass er das Potential Gündogans früh erfasste.

Empfehlen
michael hergen

Grandios

Die DFB-Mannschaft besitzt ein gradioses Mittelfeld. Das ist ihr Goldstück. Und kann als das beste der Welt bezeichnet werden. Die Archillesferse ist die Abwehr und teilweise leider auch der Sturm. Dies sind die eigentlichen Baustellen im deutschen Spiel. Erst wenn hier Stabilität einkehrt, besteht eine reale Chance, den Titel in Brasilien zu holen. Aber dafür spielen Mertesacker und Hummels in zu unterschiedlichen Fußballwelten. Hier fallen die meisten Gegentore.

Empfehlen
Steffen Graubaum
Steffen Graubaum (swolfg) - 08.02.2013 12:43 Uhr

Habe leider nur die 2. halbzeit gesehen..

aber da war für mich Gündogan mit der beste Spieler. Fast immer kam was gescheites dabei raus, wenn er den Ball bekam, und er war immer anspielbereit. Klasse Leistung!

Empfehlen
daniel loch

.. keine Ausreden mehr !

Titel müssen her, denn ein Aufstellen von formschwachen Spielern wie gegen Italien, MUSS KÜNFTIG, OB DIESER FANTASTISCHEN BREITE - leider entfallen ....!!

Empfehlen
Elisabeth Dreier

Deutschland kann stolz auf solche Talente sein.

S. Khedira, M. Özil sind Superspieler und mit I. Gündogan haben Heck und Klopp einen weiteren Topspieler geformt. Wenn ich einen von diesen drei spielen sehe, freue ich mich dass sie sich beide für die deutsche Nationalmannschaft entschieden haben. Schade nur das man Özil und Khedira so selten sieht, obschon sich beide bei Real weiterentwickelt haben.

Das Einzige was mir gestern nicht gefiel, war die heftige Kritik an B. Höwedes und M. Gomes. Eine Mannschaft hat 11 Spieler, die nicht immer ihr bestes Spielniveau erreichen [können].

Empfehlen

07.02.2013, 15:57 Uhr

Weitersagen
Umfrage

Wer wird Champions-League-Sieger 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Arroganz und Wirklichkeit

Von Michael Ashelm

Der Tote bei einem Protestmarsch in Rio de Janeiro belegt: Die Fifa, die während der WM am Ort des Protestes an der Copacabana im besten Hotel residiert, hat noch immer keinen richtigen Umgang mit den Problemen im Gastgeberland. Mehr 3 1