Home
http://www.faz.net/-gtl-754sc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nach Pokal-Ausschluss Dresden geht in Berufung

Dynamo Dresden geht gegen den Ausschluss aus dem Pokalwettbewerb durch das DFB-Sportgericht in Berufung. Dies gibt der Zweitligaklub am späten Montagnachmittag bekannt.

© dpa Vergrößern In der Diskussion: die Fans Dynamo Dresdens

Zweitligist Dynamo Dresden geht gegen den Ausschluss aus dem DFB-Pokal in Berufung. Vor einet Woche hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Dresdner nach Ausschreitungen der Dynamo-Fans beim Pokalspiel in Hannover am 31. Oktober für den Cup-Wettbewerb in der kommenden Saison gesperrt.  „Hintergrund ist, dass die notwendige Meinungsbildung über die in der nächsten Instanz zu erwartenden Chancen und Risiken innerhalb der Sportgemeinschaft noch nicht abgeschlossen ist“, hieß es in einer Erklärung des Vereins.

Zudem liege dem Klub noch keine schriftliche Urteilsbegründung vor. Dresden will demnach auch Zeit gewinnen, um die genaue Prüfung des Urteils, die Aussichten eines Berufungsverfahrens sowie juristische und wirtschaftliche Risiken zu prüfen. Nach der schriftlichen Urteilsbegründung durch das Sportgericht will der Verein dann entscheiden, ob die Berufung vor dem DFB-Bundesgericht aufrecht erhalten wird.

Mehr zum Thema

Die Sachsen wurden bereits in der vergangenen Saison nach ähnlichen Vorkommnissen bei einem Auswärtsspiel in Dortmund aus dem Wettbewerb ausgeschlossen. Damals konnte die Berufung das Urteil zwar abwenden, doch die Strafe von einem Geisterspiel vor eigenem Publikum gegen Ingolstadt und eine Geldstrafe von 100.000 Euro trafen den
Verein hart. Zudem hatte der Klub bereits zuvor beim Spiel beim FC St. Pauli freiwillig auf seine Fans verzichtet. Beim Pokalspiel in Hannover hatte die Polizei insgesamt 41 Straftaten verzeichnet. Es gab neun Verletzte und drei Festnahmen.

Einige Anhänger stürmten Zuschauerblöcke

Bereits vor dem Anpfiff hatten Dynamo-Anhänger in einigen Stadionbereichen die Eingänge zu den Blöcken gestürmt. Nach der Partie liefen rund 200 Gäste-Anhänger auf den Rasen, wurden aber von der Polizei zurückgedrängt. „Im letzten Jahr hat das DFB-Bundesgericht nach den Vorfällen in Dortmund ausdrücklich davor gewarnt, dass im Wiederholungsfall der Pokal-Ausschluss droht“, hatte der Vorsitzende Richter Hans E. Lorenz in der vergangenen Woche gesagt.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Borussia Dortmund Kehls Knaller und der Traum vom goldenen Finale

Dortmunds dramatischer Pokalsieg über Hoffenheim hat ein spezielles Drehbuch: Sebastian Kehl wahrt mit seinem Traumtor die Chance auf einen besondere Abschluss seiner Karriere – in der er oft tatenlos zusehen musste, wenn die großen Titel vergeben wurden. Mehr Von Tobias Rabe

08.04.2015, 09:22 Uhr | Sport
Erfolgstrainer Warum Dieter Hecking zum VfL Wolfsburg passt

Bayern hat Guardiola, Dortmund Klopp. Es scheint, mit einem passenden Trainer haben die Vereine am meisten Erfolg. Den hat Wolfsburg mit Dieter Hecking. Er baut zusammen mit Manager Klaus Allofs den neuen VfL zum zweitbesten Klub Deutschlands. Mehr

05.03.2015, 09:39 Uhr | Sport
3:2 gegen Mainz Leverkusen gewinnt nach der Pokal-Schlacht

Drei Tage nach der bitteren Pokal-Niederlage gegen die Bayern setzt Leverkusen seine Siegesserie in der Liga fort. Das 3:2 gegen Mainz ist schon der sechste Sieg in Folge. Zwei Elfmeter verzerren das Ergebnis. Mehr Von Daniel Meuren, Mainz

11.04.2015, 17:31 Uhr | Sport
Australien Ausschreitungen bei Anti-Islam-Demonstrationen

In Australien ist es zu Ausschreitungen zwischen Anhängern einer anti-islamischen Bewegung und Gegendemonstranten gekommen. In mehreren Städten versammelten sich Hunderte Anhänger der Bewegung Reclaim Australia, die ein Burka-Verbot fordert und sowohl die Scharia als auch eine Islamisierung ablehnt. Mehr

04.04.2015, 13:20 Uhr | Gesellschaft
Fußball-Talentreport (10) Wir wollen im Sommer den Titel holen

Maximilian Arnold und Robin Knoche gelang beim VfL Wolfsburg der Sprung vom Nachwuchs zu den Profis. Vor ihnen hat das noch niemand geschafft. Im F.A.Z.-Interview sprechen sie über Verzicht, Familiengefühle – und Triumphe. Mehr Von Michael Horeni

07.04.2015, 15:18 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.12.2012, 16:19 Uhr

Umfrage

Ist Klopps Abschied die richtige Entscheidung?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Ohne Plan, ohne Führung

Von Christian Eichler, München

Der FC Bayern München macht es sich selbst manchmal schwerer als seinen Gegnern. Der Umgang mit den Problemen dieser Tage zeigt: Dem Klub fehlt, etwas, was nicht mit Geld auf dem Transfermarkt zu kaufen ist. Mehr 7 9