Home
http://www.faz.net/-gtm-7282b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Mohamed bin Hammam Asiens Verband verlängert Suspendierung

Der asiatische Fußballverband verlängert die vorläufige Suspendierung seines ehemaligen Präsidenten Mohamed bin Hammam um 20 Tage. Er steht weiter unter Korruptionsverdacht. Die Untersuchungen gegen ihn dauern an.

© dapd Vergrößern Unter Korruptionsverdacht: Mohamed bin Hammam aus Katar

Asiens Fußballverband (AFC) hat die vorläufige Suspendierung seines früheren Präsidenten Mohamed bin Hammam um 20 Tage verlängert. Der Spitzenfunktionär aus Katar steht unter Korruptionsverdacht und ist deshalb auch vom Weltverband Fifa vorläufig von allen Ämtern entbunden. Der AFC wirft bin Hammam finanzielles Fehlverhalten vor. Dies habe die Prüfung von Verbandskonten ergeben. Der Weltverband beschuldigt ihn, im Wahlkampf um den Fifa-Chefposten im Vorjahr mehrere Funktionäre aus der Karibik mit je 40.000 Dollar bestochen zu haben.

Mehr zum Thema

Bin Hammam bestreitet beide Vorwürfe. Kurz vor dem Wahltermin im Mai 2011 hatte bin Hammam seine Kandidatur um den höchsten Funktionärsposten im Welt-Fußball zurückgezogen. Der Internationale Sportgerichtshof Cas hob die lebenslange Sperre bin Hammans von allen Fußball-Aktivitäten wegen Bestechungsvorwürfen in diesem Sommer auf. Wenig später wurde er von Fifa und AFC vorläufig suspendiert. Die Untersuchungen gegen ihn dauern an.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Untersuchung der WM-Vergaben Heftiger Streit zwischen den Fifa-Ermittlern

Freispruch für Qatar und Russland? Wenige Stunden nach der Bekanntgabe des Abschlussberichts zur Korruption bei den WM-Vergaben erhebt der Leiter der Untersuchung schwere Vorwürfe. Mehr Von Michael Ashelm

13.11.2014, 18:09 Uhr | Sport
Garcia und Eckert Geheimtreffen der Ethikhüter im Fifa-Skandal

Am Donnerstag wollen sich die Fifa-Ethikhüter Eckert und Garcia treffen. Dann wird über ihre harsch kritisierte Untersuchung der WM-Vergabe an Russland und Qatar diskutiert. Der Druck wird größer. Auch Platini meldet sich zu Wort. Mehr

18.11.2014, 15:24 Uhr | Sport
Fifa-Ethikkomission WM-Vergaben sollen weiter untersucht werden

In die Aufarbeitung der WM-Vergaben an Russland und Katar kommt Bewegung. Ein Fifa-Kontrolleur soll den Untersuchungsbericht erhalten. Das könnte doch noch Ungemach für die beiden Gastgeber bedeuten. Mehr

20.11.2014, 21:20 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.08.2012, 14:19 Uhr

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Überall Zerstörungswut

Von Michael Horeni

Seit Marco Reus in Dortmund spielt, sammelt er keine Titel, sondern Einträge in der Krankenakte. Ein Wechsel zu Bayern könnte ihm zu einer besseren und längeren Karriere verhelfen in einer Branche, die Raubbau mit der Gesundheit treibt. Mehr 2 3

Ergebnisse, Tabellen und Statistik