http://www.faz.net/-gtl-7282b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.08.2012, 14:19 Uhr

Mohamed bin Hammam Asiens Verband verlängert Suspendierung

Der asiatische Fußballverband verlängert die vorläufige Suspendierung seines ehemaligen Präsidenten Mohamed bin Hammam um 20 Tage. Er steht weiter unter Korruptionsverdacht. Die Untersuchungen gegen ihn dauern an.

© dapd Unter Korruptionsverdacht: Mohamed bin Hammam aus Katar

Asiens Fußballverband (AFC) hat die vorläufige Suspendierung seines früheren Präsidenten Mohamed bin Hammam um 20 Tage verlängert. Der Spitzenfunktionär aus Katar steht unter Korruptionsverdacht und ist deshalb auch vom Weltverband Fifa vorläufig von allen Ämtern entbunden. Der AFC wirft bin Hammam finanzielles Fehlverhalten vor. Dies habe die Prüfung von Verbandskonten ergeben. Der Weltverband beschuldigt ihn, im Wahlkampf um den Fifa-Chefposten im Vorjahr mehrere Funktionäre aus der Karibik mit je 40.000 Dollar bestochen zu haben.

Mehr zum Thema

Bin Hammam bestreitet beide Vorwürfe. Kurz vor dem Wahltermin im Mai 2011 hatte bin Hammam seine Kandidatur um den höchsten Funktionärsposten im Welt-Fußball zurückgezogen. Der Internationale Sportgerichtshof Cas hob die lebenslange Sperre bin Hammans von allen Fußball-Aktivitäten wegen Bestechungsvorwürfen in diesem Sommer auf. Wenig später wurde er von Fifa und AFC vorläufig suspendiert. Die Untersuchungen gegen ihn dauern an.

Dem HSV fehlt ein Plan

Von Peter Penders

Durch seinen Sieg hat der FC Bayern den Hamburger SV vor der peinlichen Situation bewahrt, den eigenen Trainer nach überzeugender Leistung zu entlassen. Die neuste Posse beweist: Der HSV fühlt sich groß – wird aber schlecht geführt. Mehr 10 17

Umfrage

Welcher ist Ihr Fußballspruch 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.







Zur Homepage