http://www.faz.net/-gtl-74v7j

Messi-Glosse : Gezwitscher und Grußbotschaft

Schmerzverzerrt: Messi liegt nach dem Zusammenstoß am Boden Bild: REUTERS

Messi schien verletzt. Und die ganze Welt sorgte sich. Fast so sehr wie um Kate. Da geriet der Bayern-Gruß an Badstuber in Vergessenheit.

          Am Mittwochabend stand die Fußballwelt für ein paar Minuten still. Das muss jeder gemerkt haben - auch wenn er ausnahmsweise mal nicht die bizarr diskutierte Jagd des argentinischen Wunderfußballspielers Lionel Messi auf Gerd Müllers Torrekord verfolgt hat. Denn plötzlich schien nicht nur das 85. Messi-Tor des Jahres 2012 und somit die Einstellung der Bestleistung des „Bombers“ von 1972 in Gefahr. Nein, im torlosen Champions League-Spiel zwischen dem FC Barcelona und Benfica Lissabon ging es um mehr. Eigentlich um alles.

          Denn der erst kurz zuvor eingewechselte Weltfußballer lag mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. Er kugelte sich auf dem Rasen hin und her, griff sich ans Knie, hielt die Hände vors Gesicht. Es schien vorbei zu sein mit dem Toreschießen. Wie einige spanische Medien auf ihren Websites wagte auch der Fernsehreporter des in Deutschland übertragenden Senders sogleich aus der Tonkabine im Münchner Norden die Ferndiagnose: Kreuzbandriss.

          „Messi ist verletzt. Die Welt muss untergehen“

          Im weltweiten Netz des Gezwitschers und Geplappers brach eine Sorge aus wie um die bemitleidenswerte Herzogin Kate wegen deren Schwangerschaftsübelkeit. Gott und mehrere Fußballgötter wurden angefleht, die Bänder, Sehnen, Knorpel, Knochen, Muskeln des Heilsbringers gesund zu erhalten. Twittereinträge wie „Messi ist verletzt. Die Welt muss untergehen“ oder „Stop football. Messi is injured“ ließen aufs Ende aller vorweihnachtlichen Freude oder gar aufs Ende überhaupt schließen.

          Und sogar Dirk Nowitzki meldete sich nur wenige Minuten nach dem Zusammenstoß des Lieblings aller Fußballfans mit Benfica-Torwart Artur Moraes von seinem Lazarett im fernen Texas aus zu Wort. „I hope Messi is ok“, schrieb der Star dem Superstar. Nowitzkis Hoffnung wurde erfüllt. Der Bemitleidete meldete sich am Donnerstag, als lediglich ein Bluterguss festgestellt war, mit den Worten: „Ich möchte Euch allen danken für Eure Unterstützung“ zurück.

          Altbacken herzlich: „Alles Gute, Holger!“

          Bei dem Wirbel um einen Bluterguss trat die goldige Grußbotschaft der Münchner Bayern völlig in den Hintergrund. Sie sandten ihrem tatsächlich wegen eines Kreuzbandrisses ein halbes Jahr lang verletzt fehlenden Mannschaftskameraden Holger Badstuber einen Postkartengruß ganz alter Schule.

          Altbackene Bayern: Postkartengruß an den verletzten Kameraden
          Altbackene Bayern: Postkartengruß an den verletzten Kameraden : Bild: dpa

          Auf dem Mannschaftsfoto hielten sie sein derzeit nicht benötigtes Trikot ins Bild, zudem hatten sie „Alles Gute, Holger!“ auf ein Papptransparent drucken lassen. Was ist schon die Welt des Internet gegen eine Kurznachricht solch altbackener Herzlichkeit.

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Martin Schulz (rechts) mit dem designierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

          Martin Schulz unter Druck : Vorsitzender auf Abruf

          Die SPD akzeptiert die Personalpolitik ihres Vorsitzenden nur mit Zähneknirschen. Für Martin Schulz wird der Weg bis zum Bundesparteitag im Dezember steinig.

          Bundestagsvizepräsident : Der Problem-Kandidat

          Wenn der Bundestag an diesem Dienstag seine Vizepräsidenten wählt, könnte es zum Eklat kommen. Dass der AfD-Kandidat Albrecht Glaser scheitert, gilt als sicher – aber was geschieht dann?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.