Home
http://www.faz.net/-gtl-771lu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Manipulationen in China Drastische Strafen für Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre

In China werden nach Untersuchungen zu einem Fußball-Manipulationsskandal 33 Personen lebenslang gesperrt. Der ehemalige Verein Drogbas verliert einen Meistertitel. Und vier frühere Nationalspieler sowie ein Schiedsrichter sitzen im Gefängnis.

© AFP Vergrößern Ist seinen Titel von 2003 wieder los: der Fußball-Klub Shanghai Shenhua

Nach Abschluss der Untersuchungen im einheimischen Manipulationsskandal hat Chinas Fußball-Verband lebenslange Sperren für 33 Spieler, Schiedsrichter und Spitzenfunktionäre ausgesprochen und dem Klub Shanghai Shenhua nachträglich den Titel aus dem Jahr 2003 aberkannt. Zudem muss der chinesische Spitzenklub, der bis vor kurzem Arbeitgeber des ivorischen Superstars Didier Drogba war, wegen Spielmanipulation im Jahr 2003 in der Partie gegen Shanxi Guoli mit sechs Minuspunkten in die kommende Saison gehen und eine Geldstrafe von 160.000 Dollar zahlen. Nach weiteren Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua von diesem Dienstag wurden insgesamt elf Vereine mit Punktabzügen wegen Erpressung und Spielabsprachen belegt.

Vier Nationalspieler und WM-Schiedsrichter im Gefängnis

Die Liga reagierte mit diesen drastischen Strafen auf die Ergebnisse einer drei Jahre dauernden Untersuchung des Wettskandals, der Chinas Topliga in den vergangenen Jahren erschüttert und zu einer Glaubwürdigkeitskrise geführt hatte. Unter den lebenslang Gesperrten befinden sich die vier ehemaligen Nationalspieler Shen Si, Qi Hong, Jiang Jin and Li Ming und der chinesische WM-Schiedsrichter von 2002, Li Jun, die alle im Vorjahr bereits zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden waren. Auch die ehemaligen Verbandschefs Nan Yong und Xie Xalong wurden für immer aus dem chinesischen Fußball-Geschäft ausgeschlossen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Weltrangliste im Blick Chinas großer Fußball-Plan

In der Fußballweltrangliste steht die Volksrepublik auf Platz 83. Das kann Präsident Xi Jinping nicht ertragen. Langfristig soll für China der Titel her – koste es was es wolle. Mehr Von Hendrik Ankenbrand, Schanghai

18.03.2015, 07:40 Uhr | Wirtschaft
Fifa-Präsidentschaft Figo bewirbt sich als Kandidat

Der ehemalige portugiesische Nationalspieler Luis Figo hat im Wembley Stadion seine Bewerbung für das Amt von Joseph Blatter präsentiert. Mehr

20.02.2015, 16:41 Uhr | Sport
Reich der Mitte VW und Chinas Kampagne gegen Korruption

Aufreibende Tage für den Wolfsburger Konzern im Reich der Mitte: im Staatsfernsehen hagelt es Kritik wegen angeblicher Abzocke. Und beim chinesischen Partner wird der Chef wegen Korruptionsvorwürfen verhaftet. Mehr Von Hendrik Ankenbrand

16.03.2015, 07:32 Uhr | Wirtschaft
Athen Geflüchteter Terrorist wieder festgenommen

Die griechische Polizei hat den linksextremistischen Terroristen Christodoulos Xiros wieder festgenommen. Xiros war vor rund einem Jahr während eines Hafturlaubs untergetaucht. Xiros war 2003 von der griechischen Justiz zu sechs Mal lebenslanger Haft verurteilt worden. Mehr

04.01.2015, 12:38 Uhr | Politik
Fußball-Talentreport (1) Spekulationsgeschäft mit Jugendlichen

Hinter dem Wettbewerb um Supertalente des Fußballs aus aller Welt findet in der Bundesliga tagtäglich ein Kampf um Hochbegabte statt. Dabei geht es um die künftige Basis deutscher Profi-Vereine. Mehr Von Michael Horeni

24.03.2015, 16:38 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.02.2013, 14:09 Uhr

Russischer Frühjahrsputz

Von Michael Reinsch

Korruption, Doping, Manipulation - Die Ethik-Kommission des Leichtathletikverbandes hat eigentlich viel aufzuarbeiten. Doch ausgerechnet ein russischer Olympionike behauptet nun, alles ginge rechtens zu. Mehr 3