Home
http://www.faz.net/-gtm-75cl4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

ManCity-Trainer Mancini „Über Weihnachten zu viel gegessen“

Wer den Schaden hat, sorgt auch gleich noch für den Spott. Nach der 0:1-Niederlage in Sunderland schimpft ManCity-Trainer Mancini auf den Schiedsrichter. Nach dem vermeintlich „schweren Foul“ fiel das einzige Tor der Partie.

© REUTERS Vergrößern „Es ist unmöglich, dass zwei Männer das nicht sehen konnten“: Roberto Mancini

Manchester Citys Coach Roberto Mancini hat nach der 0:1-Niederlage des englischen Fußball-Meisters beim AFC Sunderland über Schiedsrichter Kevin Friend gespottet. „Vielleicht hat der Referee über Weihnachten zu viel gegessen“, wurde der Italiener auf der Homepage des Titelverteidigers zitiert.

Mehr zum Thema

Mancini echauffierte sich deswegen so, weil es aus seiner Sicht vor dem entscheidenden Tor am Mittwochabend einen Freistoß für die Citizens hätte geben müssen. „Ich war da, und ich habe gesehen, dass es ein schweres Foul war“, ereiferte sich Mancini und giftete weiter gegen den Schiedsrichter und dessen Assistenten: „Es ist unmöglich, dass zwei Männer das nicht sehen konnten.“

Nachdem Referee Friend die vermeintliche Attacke von Sunderlands Craig Gardner an Pablo Zabaleta nicht geahndet hatte, war dem ehemaligen City-Profi Adam Johnson der Siegtreffer gelungen. In der Tabelle liegt der Champion, der seinerseits zuvor durch ein umstrittenes Tor mit 1:0 gegen den FC Reading gewonnen hatte, bereits sieben Punkte hinter Ortsrivale Manchester United.

Zu viel gegessen oder nicht? Schiedsrichter Kevin Friend © dpa Vergrößern Zu viel gegessen oder nicht? Schiedsrichter Kevin Friend

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
WM-Halbfinale Holland setzt auf Robben und van Persie

Holland baut im WM-Halbfinale (22.00 Uhr) auf die Offensivkraft von Robben und van Persie. Auch de Jong ist trotz einer Verletzung wieder dabei. Bei Argentinien schauen alle auf Messi. Di Maria fehlt verletzt. Mehr

09.07.2014, 21:08 Uhr | Sport
Debakel im WM-Halbfinale Ein Abend wie ein Begräbnis für Brasilien

Der Offensivplan von Brasiliens Trainers Luiz Felipe Scolari scheitert fürchterlich schnell. Die Seleção erlebt beim 1:7 gegen Deutschland den größten Albtraum des brasilianischen Fußballs seit 1950. Mehr

09.07.2014, 00:31 Uhr | Sport
Fußball-Nationalmannschaft Kapitän Lahm tritt zurück

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat keinen Kapitän mehr. Philipp Lahm tritt völlig überraschend mit sofortiger Wirkung zurück und sagt: „Das ist der richtige Zeitpunkt für mich.“ Mehr

18.07.2014, 10:24 Uhr | Sport

Der Nächste, bitte!

Von Uwe Marx

Nach Toni Kroos folgt nun auch James Rodriguez dem Ruf der „Königlichen“ - ein weiterer Schachzug im Konkurrenzkampf mit dem FC Barcelona. Am Ende ist alles nur eine Frage des Geldes. Mehr 3 1