Home
http://www.faz.net/-gtm-75cug
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Ibrahimovic im Duden Ab sofort wird „zlataniert“

Dass Zlatan Ibrahimovic ein besonderer Fußballer ist, weiß man nicht erst seit seinem Fallrückziehertor oder dem 4:4 der Deutschen gegen Schweden. Nun geht er mit dem Verb „zlatanieren“ sogar in den schwedischen Duden ein.

© dpa Vergrößern Dominanter Schwede: Zlatan Ibrahimovic geht in den Sprachgebrauch ein

Schwedens Nationalmannschafts-Kapitän Zlatan Ibrahimovic ist dank seiner herausragenden Fähigkeiten in den schwedischen Duden eingegangen. Das Verb „zlatanieren“ ist als Ausdruck für „stark dominieren“ von der schwedischen Sprach-Akademie als eines von 40 neuen Begriffen aufgenommen worden.

Der bei Paris Saint Germain spielende Zlatanovic hatte seinen Ruf als Fußball-Rastelli zuletzt mit seinem Traumtor im Freundschaftsspiel gegen England zum 4:2-Endstand untermauert. Dabei gelang ihm in der zweiten Halbzeit mit den Toren zum 2:2, 3:2 und 4:2, das er mit einem Fallrückzieher aus etwa 25 Metern Entfernung erzielte, ein Hattrick.

Davor war die deutsche Nationalmannschaft wegen der Kunst des Spielers mit bosnisch-kroatischer Herkunft der Verzweiflung nahe. Im Berliner Olympiastadion hatten die Schweden in der WM-Qualifikation auch dank einer Gala-Vorstellung Ibrahimovics aus einem 0:4 noch ein 4:4 gemacht.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
EM-Qualifikation Spanien schießt sich für DFB-Elf warm

Der entthronte Weltmeister siegt deutlich gegen Weißrussland. Englands Kapitän Wayne Rooney krönt seinen 100. Einsatz mit Tor und Sieg. Und die Schweiz und Österreich liegen dank treffsicherer Profis aus deutschen Vereinen auf EM-Kurs. Mehr

15.11.2014, 22:48 Uhr | Sport
0:1-Heimpleite gegen Färöer Jetzt soll Trapattoni die Griechen retten

Der griechische Fußball ist am Tiefpunkt. Alle Ligaspiele sind nach einem brutalen Überfall abgesetzt. Nationaltrainer Claudio Ranieri kostet die 0:1-Blamage gegen Färöer den Job. Nun könnte ein alter Bekannter übernehmen. Mehr

15.11.2014, 13:34 Uhr | Sport
Mysteriöses U-Boot Schweden legt Beweise für Unterwasserfahrzeug vor

Eine Woche lang hatten die Schweden im Oktober nach einem fremden U-Boot gesucht. Nun wollen sie beweisen, dass die Aktion in den Schären vor Stockholm nicht grundlos war. Mehr

14.11.2014, 14:56 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.12.2012, 16:31 Uhr

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Alles ist wieder gut

Von Christian Eichler

Suárez biss Chiellini, Zúñiga brach Neymar den Lendenwirbel. Lange dauerte es nicht, inzwischen vertragen sich alle wieder. Das dauerte zu Zeiten von Rijkaard und Völler noch deutlich länger. Mehr