Home
http://www.faz.net/-gtm-78c7h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Halbfinale der Champions League Bayern gegen Barcelona, Dortmund gegen Real

Die Champions League bleibt ein internationaler Wettbewerb: Das Halbfinale bringt zwei deutsch-spanische Duelle. Die Bayern haben gegen den FC Barcelona zuerst Heimrecht. Borussia Dortmund spielt gegen Real Madrid ebenfalls zuerst im eigenen Stadion.

© AFP Vergrößern Die vier besten Teams des Kontinents aus den derzeit vielleicht besten zwei Ligen Europas: Bayern München spielt gegen Barcelona, Dortmund gegen Real

Das Champions-League-Halbfinale wird zu einem deutsch-spanischen Fußball-Fest. Der FC Bayern München bekommt es in der Vorschlussrunde mit dem FC Barcelona zu tun. Borussia Dortmund fordert im Kampf um die Finalteilnahme Real Madrid.

Der frühere Bundesliga-Profi Ruud van Nistelrooy sorgte am Freitag mit seinem Los für den brisanten Ländervergleich und verhinderte gleichzeitig ein direktes Aufeinandertreffen der deutschen Spitzenteams schon in der Vorschlussrunde der Fußball-Königsklasse.

Mehr zum Thema

Am 23. April empfangen die Müchner den FC Barcelona. Am 1. Mai kommt es zum Rückspiel in der katalanischen Metropole. Auch Dortmund muss zunächst zu Hause antreten (24. April), dann kommt es eine Woche später zum zweiten Duell in Madrid (30. April).

Die Sieger treffen am 25. Mai im Finale im legendären Londoner Wembleystadion aufeinander. Erstmals stehen zwei deutsche Clubs im Halbfinale der Champions League.

„Jetzt wird Fußball gespielt!“ © REUTERS Bilderstrecke 

Für die Bayern weckt das Duell mit Barça um Superstar Lionel Messi unschöne Erinnerungen. 2009 gab es beim 0:4 im Camp Nou eine bittere Lehrstunde, die das Ende der kurzen Ära unter Trainer Jürgen Klinsmann einläutete.

Borussia Dortmund kann gegen Real Madrid selbstbewusst antreten. In der Gruppenphase gab es im vergangenen Herbst gegen das Team der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira einen 2:1-Heimerfolg und ein ebenfalls hochgelobtes 2:2 in Madrid.

Artikel.Text Video starten $fazgets_pct
© dapd, reuters Vergrößern Klopp: „Bayern wollte ich nicht“

1998 scheiterte der BVB als Titelverteidiger in der Champions League im Halbfinale an den Königlichen, die danach unter dem heutigen Bayern-Trainer Jupp Heynckes den begehrten Henkelpokal gewannen.

Im Halbfinale der Europa League treffen Fenerbahce und Benfica Lissabon sowie der FC Basel und Chelsea aufeinander.

UEFA Champions League draw in Nyon © dpa Vergrößern Losglück oder Lospech: Bayern München muss für den Finaleinzug Barcelona schlagen

Champions League, Halbfinale
Bayern München - FC Barcelona (23. April, 1. Mai)
Borussia Dortmund - Real Madrid (24. April, 30. April)

Europa League, Halbfinale
Fenerbahce Istanbul  - Benfica Lissabon
FC Basel - FC Chelsea
(Hinspiele 25. April, Rückspiele 2. Mai)

Quelle: dpa.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Champions League der anderen Ronaldo trifft weniger oft als Messi

Im Fernduell mit Lionel Messi gastiert Cristiano Ronaldo in Basel und verkürzt den Rückstand. Zenit St. Petersburg gewinnt auch für Leverkusen. Liverpool leistet sich einen bitteren Punktverlust. Juventus und Atletico siegen. Mehr

26.11.2014, 22:59 Uhr | Sport
Nationalmannschaft Panzer zu Porsche

Das Klischee vom teutonischen Kraftfußball hatte in Spanien lange Bestand. Spätestens seit dem WM-Titel hat sich das deutsche Image geändert. Mit spanischer Hilfe, versteht sich. Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

18.11.2014, 12:17 Uhr | Sport
Fifa-Gala Ballon d’Or Platini fordert deutschen Weltfußballer 2014

Sechs Deutsche sind für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres nominiert. Michel Platini favorisiert einen Weltmeister – und spricht über einen geeigneten Termin für die WM 2022 in Qatar. Mehr

26.11.2014, 12:48 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.04.2013, 12:31 Uhr

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Hilfe oder Schminke?

Von Michael Reinsch

Chinas Staatssport demonstriert Entschlossenheit im Kampf gegen Doping. Die Wada bekommt nicht nur eine üppige Spende. Haben die Chinesen etwa einen Hintergedanken bei ihrem Engagement? Mehr 1