http://www.faz.net/-gtl-94w3i

Premier League : Gündogan leitet Manchester Citys Sieg ein

  • Aktualisiert am

Ilkay Gündogan schoss Manchester City in Führung. Bild: AFP

Manchester City ist in der Premier League nicht zu stoppen. Auch dank Ilkay Gündogan schlägt der Tabellenführer Tottenham Hotspur. Arsenal beendet mit Mesut Özil seine Krise.

          Tabellenführer Manchester City hat seine Rekordserie in der englischen Premier League am Samstag auf 16 Siege ausgebaut. Auch dank Ilkay Gündogan schlug Man City im Topspiel Tottenham Hotspur mit 4:1 (1:0) und erhöhte den Vorsprung auf den Zweiten Man United zumindest bis Sonntag auf 14 Punkte. Der FC Arsenal durfte dank Mesut Özil endlich wieder jubeln. Auch Meister Chelsea und Aufsteiger Huddersfield Town waren erfolgreich.

          Der deutsche Nationalspieler Gündogan (14. Minute) schoss die überlegenen Skyblues in Führung. Kevin De Bruyne (70.) und Raheem Sterling (80./90.) sorgten für den Kantersieg gegen die Spurs, deren Tor durch Christian Eriksen (90.+3) letztlich bedeutungslos war. Der Sieg für Man City hätte sogar noch höher ausfallen können, aber Gabriel Jesus (75.) vergab einen Strafstoß und traf nur den Pfosten. „Solche Spiele geben Selbstvertrauen, das ist wichtig für mich“, sagte Gündogan beim Sender BT Sport. „Das war ein guter Tag.“

          Arsenal gewann nach drei Liga-Spielen ohne Sieg knapp mit 1:0 (1:0) gegen Aufsteiger Newcastle United. Vor heimischem Publikum erzielte der Weltmeister Mesut Özil (23.) den einzigen Treffer des Spiels, durch den die Gunners auf Platz vier kletterten. „Özils Tor war ein Juwel“, sagte Trainer Arsène Wenger im BBC-Interview. „Gut, dass er wichtige Tore macht. Das war ein großartiges Tor.“

          Der Londoner Lokalrivale und englische Fußball-Meister Chelsea zitterte sich gegen den FC Southampton ebenfalls zu einem knappen 1:0 (1:0). Marcos Alonso (45.+3) erzielte den Treffer an der Stamford Bridge. „Wenn man das zweite Tor nicht macht, muss man leiden“, resümierte Coach Antonio Conte anschließend. Seine Blues rückten durch den Heimsieg auf Platz drei vor. Die Titelverteidigung ist aber angesichts von 14 Punkten Rückstand auf die Spitze vorerst kein Thema.

          Huddersfield-Coach David Wagner freute sich über einen deutlichen Auswärtssieg beim FC Watford und Platz elf. Mit 4:1 (2:0) siegten seine Terriers in der turbulenten Partie, die beide Teams zu zehnt beendeten. Watford spielte nach einer Roten Karte für Troy Deeney (33.) in Unterzahl, bevor Huddersfields Jonathan Hogg (61.) nach einem Foul Gelb-Rot sah. Für den Aufsteiger trafen Elias Kachunga (6.), Aaron Mooy (23./89./FE) und Laurent Depoitre (50.). „Ich denke, wir sind im Rennen“, sagte Wagner. „Das hätte niemand gedacht.

          Weitere Themen

          Hai-Alarm vor New York Video-Seite öffnen

          Gebissene Kinder : Hai-Alarm vor New York

          Zwei Kinder sind kürzlich offenbar vor den Stränden von Fire Island in der Nähe von New York City gebissen worden. Sollte es sich dabei tatsächlich um Hai-Attacken handeln, wären diese die ersten seit über 70 Jahren.

          Was ist auf dem größten Campingplatz Europas los? Video-Seite öffnen

          Vor Venedig : Was ist auf dem größten Campingplatz Europas los?

          Der größte Campingplatz Europas liegt auf einer Landzunge vor Venedig. Die meisten der 12.000 Bewohner sind Deutsche. Manchen fehlt nur noch das Bestattungsinstitut. „Dann muss man hier gar nicht mehr runter.“

          Gegenwind für Lahm

          Nach Löw-Kritik : Gegenwind für Lahm

          Nach seiner Kritik am Führungsstil von Bundestrainer Joachim Löw erntet Philipp Lahm nun selbst welche. Rudi Völler widerspricht, Jürgen Klopp stellt Forderungen und bei der ARD ist man auch nicht zufrieden.

          Topmeldungen

          Heimliche Mitschnitte : Trump attackiert seinen früheren Anwalt

          Donald Trump hat in der Schweigegeld-Affäre schwere Vorwürfe gegen seinen früheren Anwalt und die Ermittler erhoben. Dass Michael Cohen während eines Gesprächs mit Trump heimlich einen Mitschnitt gemacht habe, sei „vielleicht illegal“, twitterte Trump.

          Scholz bei G-20-Treffen : Für einen freien Handel

          In Buenos Aires treffen sich die Finanzminister der führenden Wirtschaftsnationen. Für Deutschland reist Olaf Scholz nach Argentinien – und pariert sogleich Trumps Währungsmanipulationsvorwürfe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.