Home
http://www.faz.net/-gtm-7nfc9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Serie A Gomez ist wieder da - und wie!

Wie in der Europa League trifft Mario Gomez auch in der Serie A für Florenz. Beim 3:1-Sieg über Chievo Verona wird er eingewechselt und ist erfolgreich. Eine happige Niederlage gibt es für einen anderen Deutschen.

© dpa Vergrößern Den Torinstinkt hat er in der langen Verletzungspause nicht verloren: Mario Gomez (rechts)

Der deutsche Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez ist auf dem Weg zurück zu alter Stärke und hat nach seiner Torpremiere in der Europa League auch in der Serie A wieder getroffen. 30 Minuten nach seiner Einwechslung traf der Torjäger kurz vor Schluss zum 3:1 (2:0)-Endstand des AC Florenz am Sonntag gegen Chievo Verona. Damit beendete der Klub aus der Toskana seine kleine Negativserie von zuletzt vier Spielen ohne Sieg und belegt mit 48 Punkten den vierten Platz.

Gomez hatte erst am Donnerstag beim 1:1 in der Europa League im Spiel beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin nach fünfmonatiger Verletzungspause erstmals wieder getroffen, nun legte er in der Liga nach. Zuvor hatten Juan Cuadrado (11.) und Alessandro Matri (39.) für Florenz die Tore erzielt, Alberto Paloschi (62.) war für Chievo der zwischenzeitliche Ausgleich geglückt.

Mehr zum Thema

Unterdessen kämpft Gomez’ deutscher Stürmerkollege Miroslav Klose mit Lazio Rom um den Anschluss an die internationalen Startplätze. Die Römer gewannen am 28. Spieltag mit 2:0 bei Cagliari Calcio und verbesserten sich auf Rang sieben. Senad Lulic (19. Minute) und Diao Keita (69.) machten mit ihren Toren den Auswärtssieg für Lazio perfekt.

Derweil musste der AC Mailand am Sonntag den nächsten Rückschlag hinnehmen. Nach einer frühen Roten Karte gegen Torhüter Christian Abbiati (6.) verlor Milan mit 2:4 gegen den FC Parma. Zwar konnten die Mailänder einen 0:2-Rückstand nach zwei Treffern von Antonio Cassano (9., Elfmeter/51.) durch Adil Rami (56.) und Mario Balotelli (76./Elfmeter) noch wettmachen, doch dann besiegelten Amauri (78.) und Jonathan Biabiary (90.+5) den K.o. des Favoriten.

Inter setzt seinen Vormarsch fort

Eine happige Niederlage gab es für Nationalmannschafts-Kandidat Shkodran Mustafi mit Sampdoria Genua. Die Genueser verloren im Duell der Tabellen-Nachbarn bei Atalanta Bergamo mit 0:3. Carlos Carmona (36.), Giacomo Bonaventura (42.) und Denis (55.) trafen für Atalanta. Mustafi, ein Sohn albanischer Eltern, war für das Länderspiel gegen Chile am 5. März von Bundestrainer Joachim Löw erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berufen worden.

Inter Mailand setzte mit dem sechsten ungeschlagenen Spiel in Serie seinen Vormarsch in Richtung Spitze fort. Rodrigo Palacio (14.) mit seinem 13. Saisontor und Jonathan (63.) machten beim 2:0 in Verona das Dutzend an Saisonsiegen für Inter voll. Aufseiten von Verona konnte sich der frühere Bayern-Torjäger Luca Toni nicht in Szene setzen.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Champions League Deutsche Gegner sind in starker Form

Die Generalproben der deutschen Gegner in der Champions League gelingen. AS Rom, Galatasaray und Sporting Lissabon siegen. Nur Leverkusens Kontrahent fährt keine drei Punkte ein. Mehr

19.10.2014, 14:13 Uhr | Sport
Hätte mir gewünscht, dass Gomez fit gewesen wäre

Stürmer Mario Gomez steht nicht im deutschen Aufgebot für die Fußball-WM in Brasilien. Das sagte Bundestrainer Joachim Löw am Donnerstag bei der Bekanntgabe seines vorläufigen Kaders für die Fußball-WM. Mehr

08.05.2014, 14:34 Uhr | Sport
Roma-Kapitän Totti Das letzte Denkmal

Seit mehr als 20 Jahren gibt Francesco Totti beim AS Rom den Takt vor – auch am Dienstag (20.45 Uhr) gegen Bayern in der Champions League. Seine Treue zu dem Traditionsklub bezeichnet er als eine Mischung aus Faulheit und Liebe. Mehr Von Julius Müller-Meiningen, Rom

21.10.2014, 08:51 Uhr | Sport
Neuer Wolkenkratzer The Shard eröffnet

Besucher und Einwohner Londons können die britische Hauptstadt künftig aus 244 Metern Höhe betrachten: Nach dem jahrelangen Bau des Wolkenkratzers The Shard öffnet die Aussichtsplattform in schwindelerregender Höhe ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Ein spektakulärer Rundblick erlaubt die Aussicht auf Themse, Tower und Co. Bereits der Weg nach oben im rasanten Aufzug ist ein Erlebnis. Dafür ist der Eintrittspreis umso happiger: umgerechnet 30 Euro pro Person. Mehr

16.05.2014, 15:02 Uhr | Lebensstil
Krawalle in Europa League Partie zwischen Bratislava und Prag unterbrochen

Nach Ausschreitungen schickt der Schiedsrichter die Teams von Slovan Bratislava und Sparta Prag in der Europa League vom Feld. Nach 40 Minuten kann weiter gespielt werden: Prag gewinnt. Mehr

23.10.2014, 21:49 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.03.2014, 22:50 Uhr

Umfrage

Welcher ist Ihr Fußballspruch des Jahres 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Bitte streiten

Von Christoph Becker

Gut, dass die Bremer ihre Idee umsetzen, außergewöhnliche Polizeieinsätze bei Bundesligaspielen künftig der DFL in Rechnung zu stellen. Eine gerichtliche Auseinandersetzung ist das Beste, was in dieser Sache passieren kann. Mehr 31 18

Ergebnisse, Tabellen und Statistik