http://www.faz.net/-gtl-924mp

Eurogoals : Gala mit Sané – Real sorgt sich um Kroos

Leroy Sané kommt bei Manchester City immer besser in Schwung. Bild: AFP

Paris trifft ohne Neymar nicht. Zwei Eigentore helfen Barça. Real mit Mühe. Liverpool siegt dank des Torwarts. Kuriose Grätsche im Old-Firm-Derby. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Leroy Sané musste sich zuletzt einiges gefallen lassen von seinen Kollegen. Der deutsche Stürmer hatte sich ein großflächiges Tattoo auf den Rücken stechen lassen – von sich selbst in Jubelpose. Bei der Fertigstellung im Sommer ließ er vorsorglich auch das Logo auf dem Trikot unkenntlich machen. Schließlich weiß man im heutigen Fußballgeschäft nie, ob er bis in alle Ewigkeit für Manchester City spielen wird. Vor allem Mitspieler Raheem Sterling gefiel Sanés Kunstwerk überhaupt nicht: „Was für ein beschissenes Tattoo. Ich bin Leroy Sane und ich bin in mich selbst verliebt“, schrieb er.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Beim 5:0-Sieg von City am Wochenende über Crystal Palace standen beide trotzdem zusammen in der Startelf und verstanden sich bestens. Sterling steuerte zwei Treffer bei, Sané einen. Zudem waren Sergio Agüero und Fabian Delph erfolgreich für die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola. Ilkay Gündogan fehlte angeschlagen, nachdem er erst zuletzt nach seiner langen Verletzungspause auf den Rasen zurückgekehrt war. Im Mittelpunkt stand daher der andere Deutsche, der nun statt Spott viel Lob von den Kollegen bekam. „Wir wussten aus der letzten Saison, was Leroy für ein großartiges Talent ist“, sagte etwa Fernandinho. „Nun zeigt er das wieder.“

          City steht punktgleich mit dem Stadtrivalen United an der Spitze. 21 Tore beweisen wieder einmal die Offensivkraft der Himmelblauen. Nur zwei Gegentreffer aber sind der wichtigere Wert. Guardiola gab im Sommer Unsummen für Defensivspieler aus; die Abwehr war zuletzt als Schwachpunkt erkannt worden. Die Investitionen zahlen sich aus. Und vorne trifft Sané. „Er kam hier in keinem guten Zustand an“, sagte Guardiola. „Seine Saisonvorbereitung war nicht gut, er war nicht gut in den ersten Spielen und er verdiente es nicht zu spielen.“ Nun ist alles anders.

          So schnell sieht man sich wieder. Nach dem 0:2 unter der Woche bei Leicester City musste der FC Liverpool am Wochenende schon wieder dort antreten – und war diesmal erfolgreicher. Das aber auch nur, weil Torwart Simon Mignolet einen Elfmeter für das Team von Jürgen Klopp parierte.

          Der Meister kommt langsam in die Form der vergangenen Saison. In Alvaro Morata haben die „Blues“ einen exzellenten Ersatz für Torjäger Diego Costa gefunden. Der neue Spanier erzielte beim 4:0-Sieg bei Stoke City gleich drei Tore. Und plötzlich ist Chelsea schon Dritter hinter den Manchester-Klubs.

          In der spanischen Primera División behält der FC Barcelona seine weiße Weste. Sechs Spiele, sechs Siege bei 20:2 Toren sind eine eindrucksvolle Bilanz. Im Spiel beim FC Girona halfen beim 3:0 aber zwei Eigentore des Aufsteigers, ehe Luis Suarez nachlegte. Lionel Messi ging diesmal leer aus.

          Mehr Mühe hatte abermals Erzrivale Real Madrid. Der 2:1-Sieg bei CD Alaves war erst der dritte Sieg in dieser Saison. Beide Treffer erzielte Dani Ceballos. Toni Kroos fehlte wegen Problemen an den Rippen. Ob er am Dienstag in der Champions League in Dortmund spielen kann, ist ungewiss.

          Paris Saint-Germain empfängt am Mittwoch in der Königsklasse den FC Bayern zum Topspiel. Aber auch die Franzosen zeigten sich in der Ligue 1 nicht in Form. Ohne den verletzten Neymar reicht es bei HSC Montpellier nur zu einem 0:0. Julian Draxler wurde ausgewechselt, Kevin Trapp spielte nicht.

          Juventus gewann alle sechs Saisonspiele, am Wochenende auch das Stadtderby gegen den FC Turin mit 4:0, ist aber wegen der schlechteren Tordifferenz Zweiter hinter Neapel. Nicht dabei war Benedikt Höwedes. Der Neuzugang von Schalke 04 muss wegen einer Verletzung noch vier Wochen pausieren.

          Nach dem Zwangsabstieg sind die Rangers in Glasgow fast wieder auf Augenhöhe mit dem Rivalen Celtic. Der entschied ein emotionales Old-Firm-Derby für sich und ist weiter Tabellenführer. Dabei ging es so turbulent zu, dass bei einem Zweikampf gar der Rangers-Trainer umgegrätscht wurde.

          Weitere Partien aus Europas besten Ligen:

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          „Walking in the Stöger-Wonderland“

          Dortmunds Trainerpolitik : „Walking in the Stöger-Wonderland“

          Tuchel holt die Punkte, aber keine Sympathie. Bosz konnte Dortmunder Herzen, aber keine Spiele gewinnen. Peter Stöger soll nun die Brücke zwischen beidem schlagen. Das Spiel gegen Hoffenheim wird da eine Bewährungsprobe. Ein Kommentar.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Robert Mueller in Bedrängnis : Gibt es bald einen zweiten Sonderermittler?

          Erst war es eine obskure Idee einiger rechter Trump-Anhänger, aber jetzt rufen immer mehr Republikaner nach einem zweiten Sonderermittler. Der soll auch gegen Hillary Clinton ermitteln – deren vermeintliche Vergehen lassen Trump und seine Leute nicht los.

          Actionserie bei Amazon : Tausend Mal berührt

          Van Damme spielt Van Damme: In „Jean-Claude Van Johnson“ muss der schwerverliebte Actionheld abermals die Welt retten. Er schwankt dabei zwischen Selbstironie und Denkmalschutz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.