Home
http://www.faz.net/-gtm-77rmj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Fußball-Wettskandal von 2009 Milan Sapina soll ins Gefängnis

Das Bochumer Landgericht verurteilt im vierten Prozess um den Fußball-Wettskandal von 2009 den Bruder von Ante Sapina, Milan, wegen Beihilfe zum versuchten Betrug zu zehn Monaten Haft ohne Bewährung.

© dpa Vergrößern Zu zehn Monaten Haft verurteilt: Milan Sapina

Im vierten Prozess um den Fußball-Wettskandal von 2009 ist der Berliner Café-Besitzer Milan Sapina verurteilt worden. Das Bochumer Landgericht hat gegen ihn wegen der Beihilfe zum versuchten Betrug seines Bruders Ante am Montag zehn Monate Haft ohne Bewährung verhängt. Die Richter sind überzeugt, dass der 47-Jährige an Wetten auf mutmaßlich manipulierte Spiele verwickelt war. Sapina hat demnach die Wettbetrüger durch die nächtliche Bereitstellung von Bargeld unterstützt und Wetten plaziert.

Die Staatsanwaltschaft hatte 18 Monate gefordert

Sein Gewinn belief sich auf rund 5700 Euro. Richter Markus van den Hövel sagte in der Urteilsbegründung: „Solche Wetten machen den Sport kaputt, weil nicht mehr die sportliche Leistung den Ausschlag gibt, sondern der höchste Geldeinsatz.“ Im Prozess ging es um die Partien zwischen Istanbul Büyüksehir Belediyespor und Genclerbirligi Ankara am 3. Mai 2009 und SV Kapfenberg gegen Rapid Wien am 23. September 2009.

Mehr zum Thema

Der 47-Jährige war im Bestechungsskandal um Schiedsrichter Robert Hoyzer 2005 vom Landgericht Berlin zu 16 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Eine abermalige Bewährungsstrafe kam für die Richter nun nicht mehr in Betracht, die Staatsanwaltschaft hatte 18 Monate Haft gefordert. Milan Sapina beteuert seine Unschuld und will mit seinem Verteidiger in Revision gegen das Urteil gehen. Der Fall seines Bruders Ante, der zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt wurde, muss nach einer Revision durch den Bundesgerichtshof teilweise neu verhandelt werden.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Urteil gegen Top-Manager Middelhoff will in Revision gehen

Einem Medienbericht zufolge will Thomas Middelhoff Rechtsmittel gegen seine Verurteilung einlegen. Der Fall könnte nun vor dem Bundesgerichtshof verhandelt werden. Mehr

16.11.2014, 06:25 Uhr | Wirtschaft
Nach dem Urteil Middelhoff bleibt mindestens eine Woche im Gefängnis

Da helfen alle Rechtsmittel nicht: Der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff verbringt mindestens eine Woche in der Untersuchungshaft. Erst dann wird über sein weiteres Schicksal entschieden. Mehr Von Joachim Jahn, Essen

14.11.2014, 16:20 Uhr | Wirtschaft
Gießen Früherer Büroleiter von Tom Koenigs wegen Missbrauchs verurteilt

Der frühere Büroleiter des Grünen-Politikers Tom Koenigs ist wegen Kindesmissbrauchs zu mehr als sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er wird beschuldigt, sich in 40 Fällen an zwei Kindern vergangen zu haben. Mehr

17.11.2014, 14:59 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.03.2013, 18:19 Uhr

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Überall Zerstörungswut

Von Michael Horeni

Seit Marco Reus in Dortmund spielt, sammelt er keine Titel, sondern Einträge in der Krankenakte. Ein Wechsel zu Bayern könnte ihm zu einer besseren und längeren Karriere verhelfen in einer Branche, die Raubbau mit der Gesundheit treibt. Mehr 2 3

Ergebnisse, Tabellen und Statistik