Home
http://www.faz.net/-gtm-7gn0t
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Fußball-Nationalteam Trotzig in der Schießbude

 ·  Die deutsche Nationalmannschaft ist mittlerweile zu einer internationalen Schießbude selbst für Gegner aus der zweiten Reihe geworden. Doch Löw beharrt auf seiner Liebe zum Offensivfußball.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (46)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Hans-Ullrich  Klemm

Die gefühlte "Anti-Löw-Stimmung" muss aufhören!

Da nach den meisten Lesermeinungen ein gutes Abschneiden unseres Nationalteams bei der kommenden WM in Brasilien stark gefährdet ist, das Trainer-Duo, der Manager, die Führung des DFB und die derzeitigen lustlosen Akteure, einschließlich ihres zu spielenden Systems völlig falsch ausgewählt wurden, folgt nun mein Vorschlag:

Es ist ja noch ein wenig Zeit bis zu diesem großen Ereignis! Ähnlich, wie bei der bevorstehenden "Bundestags-Wahl" im Land, sollte aufgrund der hier ständig stattfindenden "Expertenmeinungen" das Thema, "mit welchen Leuten kann nur die National-mannschaft erfolgreich sein?", auf die Tagesordnung gesetzt werden.
Bis zum Ende der ersten Halbserie z.B. sollten namentliche Nominierungen hier eingehen. Nach einer Auszählung der Stimmen dürften die dann Nominierten, die das beste Spielsystem zelebrieren, endlich ein Garant dafür sein, erfolgreich aus Brasilien zurückzukehren........

Wäre das nicht eine Alternative zu den verlorenen Löw-bzw. DFB-Sympathien?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 17.08.2013 17:42 Uhr
Reinhard Franke

Sympathien?

Hier geht es nicht um Sympathien sondern um die Weltmeisterschaft im Fussball. Herr Löw war nicht, ist nicht und wird auch nie im Stande sein , mit den derzeit Spielern der Welt ein Siegerteam zu bilden. Dafür fehlt ihm Erfahrung, Finesse, Persoenlichkeit und Klasse. Löw mag in der modernen Trainingsmethodik gut drauf sein (kann ich nicht beurteilen), aber das brauchen unsere Superspieler nicht. Was sie brauchen ist eine Persoenlcihkeit wie sie 1990 Franz Beckenbauer war. Und da faellt mir im Augenblick nur einer ein: Jupp Heynkes. Wenn der DFB nicht zu einem raschen Wechsel bereit ist, werden wir, sollten wir denn die Quali schaffen, in Brasilien wieder schön spielen, viel Lob ernten und mit leeren Haenden nach Hause kommen.
Das waere eine Schande fuer die beste Fussballergeneration nach 1974 und 1990.

Empfehlen
wolf haupricht

Ich habe den Verdacht, dass bei Freundschafts- oder Testspielen....

mit der Handbremse gespielt wird. Was sollen eigentlich Testspiele wie hier, wenn Brasilien passt und dafür Paraguay einspringt 1 Jahr vor der WM? Oder die USA-Reise? Welche Erkenntnisse erhält man, wenn Ersatzspieler herhalten müssen? Die Fußballer aus Paraguay waren nicht zimperlich, kräftig mit Tritten gegen die Fußknöchel etc ihrer Gegner zu agieren. Halten, Stoßen und Rempeln gehört bei denen zum Alltag. Kein Wunder wenn Spieler nicht mit vollem Risiko wie bei einem Turnier sich einbringen. Gündogan ist ein Beispiel dafür, wg eines groben Fouls pausieren zu müssen. Ich erinnere an das Testspiel gegen Weißrussland (Belarus),
bei dem etliche Spieler wie Schweinsteiger u.a. böse verletzt wurden.

Empfehlen
Ralf Schneider
Ralf Schneider (ralf61) - 16.08.2013 14:18 Uhr

...das hätte ich fast vergessen...

74 hat Beckenbauer mit Breitner und Co. die Mannschaft praktisch zu Titel gecoacht da Schön noch der ureigene DFB Beamte war der den Zugang zu den Profi,s nicht gefunden hatte.

Warum machen Schweinsteiger, Khedira und Müller nicht einfach dasselbe....

Löw kümmert sich um seine Haut und Hansi
Hansi kümmert sich um die Seidenhemden und Jogi
Oli kümmert sich um die Kohle...

So haben alle ihre Aufgabe!!!!

Empfehlen
Ralf Schneider
Ralf Schneider (ralf61) - 16.08.2013 14:07 Uhr

Warum fragt Löw nicht einfach seine Kollegen?

Löw hat 18 excellente Trainer in der ersten Liga als Ansprechpartner, vieleicht können die ihm einfach erklären wie es geht im modernen Fußball.....Ach ja Heynkes habe ich vergessen, der hat Zeit und weiß wie man gewinnt.....

Empfehlen
peter josef maria pan

Ein Schuft, der dabei Übles

denkt, aber auf einmal erscheinen Schweinis Absagen der letzten 12 Testspiele in neuem Lichte.
Ganz Schland ist von Löw besetzt, nur ein kleine........
Geschichte wiederholt sich eben doch!

Empfehlen
Manfred Bohnhardt

Kein Titel mit Löw

Es ist meine feste Überzeugung seit dem Halbfinale gegen Italien, es wird keinen Titel mit Löw als Bundestrainer geben.
Wenn es beim DFB doch endlich ein Einsehen gäbe, aber die Funktionäre sind immer schwerfällig selbstverliebt hängen an ihren Posten und absolut nicht innovativ.

Noch hätten wir Zeit!

Empfehlen
Fred Schneider

Trainerwechsel dringend notwendig

Denn mit Löw/Fink gewinnt die Deutsche 11 keinen Titel. Ihre eklatanten Defizite im Hinblick auf die taktische Ausrichtung der Mannschaft haben die beiden Bundestrainer eindrucksvoll im Spiel gegen Italien bei der letzten EM unter Beweis gestellt. Allein dieses Spiel hat gezeigt, wieviel Angst die Trainer vermitteln, wenn es um die Entscheidung bei Turnieren geht. Zweikampfhärte ist mittlerweile kaum noch vorhanden. Wenn ein Gegner hohes Pressing spielt und unsere Spieler attackiert werden, dann können wir nicht mehr dagegenhalten. Unseren Talenten muss keiner mehr den doppelten Doppelpass beibringen. Den beherrschen sie im Schlaf. Aber das Nachsetzen, tackeln und checken, also die Arbeit nach hinten, geht den meisten noch ab.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 16.08.2013 11:45 Uhr
Hans-Ullrich  Klemm

Wo agiert eigentlich dieses Trainer-Duo?

Hallo, Herr Schneider,
wie nachzulesen ist, sind Sie ein absoluter Fußballexperte mit einem speziellen Hang zur Defensivtaktik. Bitte ergänzen Sie doch noch, wo dieses Trainer-Paar arbeitet, das möglicht abgelöst werden soll. Mir ist es jedenfalls nicht bekannt!

Empfehlen
Tunicht Guut
Tunicht Guut (Tunicht) - 16.08.2013 09:28 Uhr

Stoppt Löw, endlich!

Eigentlich fehlt jetzt nur noch ein guter Trainer. Wieso überhaupt darüber nachdenken, mit Löw zu verlängern? Und das womöglich noch vor der WM? Er hat seit Jahren nichts erreicht, und das wird er auch nie tun. Man sieht doch, dass er leidet und total überfordert ist. Dass die NE in der Offensive gut spielt - Leute, macht euch doch nicht immer wieder was vor - , liegt nicht an Löw, sondern an den deutschen Ausbildungszentren, die zwar nicht so gut sind wie die spanischen, aber besser als die, die wir noch 2002 hatten. Stellt ´ne Vogelscheuche (von mir aus mit Seidenhemd) in die Coaching-Zone, und wir werden in der Offensive auch nicht schlechter werden. Wenn Herr Löw auf der Suche nach bereits gut ausgebildeten Verteidigern nicht fündig wird, mag es wohl eher daran liegen, dass nicht alle so handzahm wie z.B. Mertesacker und Lahm sind. Und noch was: mit Besserwisserei nach dem Spiel hat mein Beitrag nichts zu tun. Ich sage schon jetzt voraus, dass gegen Italien Endstation sein wird.

Empfehlen
Herbert Schmoll

verschenkte Jahre mit Löw

dass das Duo Löw/Flick keine klare Vorstellung von taktisch guter Defensiv-Arbeit hat, ist doch nun schon mehrfach nachgewiesen. Obwohl er die besten Spieler aller Zeiten hat, wird er nie etwas gewinnen. Warum bekommt ein Trainer diesen Job, obwohl er als Vereinstrainer nie nachgewiesen hat, dass er es kann. Der DFB hat 8 Jahre mit ihm verschenkt.

Empfehlen
Tim Becker

Testspiele sind zum testen da!

Daher sollte man dieses Spiel nicht überbewerten.

Warum sich Löw allerdings hinstellt und weiter die Offensive forciert - gerade in Zeiten, in denen es an Gegentoren nur so hagelt - ist mir schleierhaft.
Heißt offensiv spielen automatisch defensiv vernachlässigen? Ich würde nicht sagen, dass die Spanier defensiv eingestellt sind. Und die haben beim letzten EM-Titel in 6 FInalrundenspielen 12:1 Tore erzielt. Und dabei ein absolut attraktives Finale abgeliefert!
Oder nehmen wir die Bayern. Bei allem Offensivspektakel der letzten Saison die wenigsten BL-Gegentreffer hinnehmen müssen. Ab Viertelfinale CL sogar nur ein Elmeter-Gegentor im Finale. Und dass gegen Offensivreihen aus Turin, Barcelona und Dortmund.
Ich halte Löw nicht für einen schlechten Trainer, aber es gibt Beispiele, die es einfach besser gemacht haben und besser können.

Daraus sollte man lernen !!!

Empfehlen
u s
u s (neueethik) - 16.08.2013 08:44 Uhr

Guten Morgen Sportjournalisten!

Das hat aber lange gedauert bis es jemand auf den Punkt bringt, Danke. Bisher nur schön geschrieben und von Journalisten in die Positionen gehoben, fängt es an, das ein Löw und Bierhoff auch mal liefern müssen, dies zurecht eingefordert wird. Nachdem sie dem DFB den Arm auf den Rücken gedreht und sich Millionenverträge gebastelt haben, sich nun anschicken Ihre "Prospects" in Positionen zu bringen wird es Zeit sich auch um den Sport zu kümmern. Dem Löw reicht es in seiner Regenbogenwelt zu leben und der Bierhoff hat durch all seine unseriösen und zweifelhaften Seilschaften als (indirekter) Berater für Trainer (vielleicht Klopp?) und Vereine (evtl. Hoffenheim) seine Zukunft gesichert. Der Sport bleibt auf der Strecke. Sich für 2014 keine Chance zu geben, zeigt wie motiviert die Herren sind. Mit den besten Fussballern der Welt kein schlagfertiges Team formen zu können ist eine Schande. Der Löw kanns nicht besser. Woher auch von wem gelernt? Devise ist "hinten offen und vorne Druck"!

Empfehlen
gerd hodina
gerd hodina (hodger) - 16.08.2013 06:42 Uhr

Besser ein Tor mehr - als "german panzers".....

...ist doch EGAL. Der wahre Fussball-Freund, freut sich über TORE - zunächst mal egal von welcher Mannschaft. WICHTIG ist, das es ein ansehnliches Fussball-SPIEL beider Teams ist. Natürlich möchte ich persönlich auch, das wir in Wettbewerben - z. B. in Brasilien nächstes Jahr - wenn möglich, immer 1 (in Worten eins) Tor mehr schiessen, als wir hinten in die "Bude" bekommen.
Wie sagt dann der Mittelfranke: Passt scho.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 16.08.2013 16:51 Uhr
wolf haupricht

Vorgestern hatte ich das Gefühl, dass.....

11 Spieler ein Tor machen wollten und dabei ihre besser positionierten Mitspieler übersahen. (Müller, Reuss, Klose u.v.m.)

Empfehlen
Closed via SSO
Rolf P. Lacher (RoPeHa) - 16.08.2013 04:18 Uhr

Warum so eng?

Man sollte die Auftritte der Auswahl des DFB nicht so eng sehen, zumal es nie mehr einen Titel zu gewinnen gibt. Die Hauptsache ist doch, dass sich alle gut verstehen, woher sie auch kommen, und auf diese Weise der Gesellschaft ein Beispiel geben. Und im Übrigen wird doch ohnehin alles schlechter: siemens und die Bahn, die Gerichte, kein Wunder, denn die besten Leute gehen halt in die Politik.

Empfehlen
Thomas Feige
Thomas Feige (Kyras) - 16.08.2013 01:19 Uhr

Lustig...

die Liebe zum Offensivfußball kommt ihm zumindest in den wichtigen Spielen anscheinend abhanden. Ich erinnere mich an defensiven Hasenfußball im WM-Halbfinale gegen Spanien und einer taktischen Defensivmeisterleistung im Halbfinale der EM gegen Italien. Wenns drauf an kommt zeigt Löw seine taktischen Schwächen. Mal schauen welchen Bock er bei der WM in Brasilien reißen darf und wie die Vertragsverlängerung vor der WM aussieht. Ich sag mal in jedem anderen Traditionsfußballland mit solchem Spielermaterial wäre ein Herr Löw kein Nationaltrainer mehr. Es geht auch gar nicht darum das es nicht ok ist, im Halbfinale auszuscheiden, das ist vollkommen in Ordnung. Es kommt aber auf das WIE an, und beide male war es Löws verschulden aus meiner Sicht.

Empfehlen
Stefan Gesell

Was soll das?

Früher, also vor 2006 und insbesondere im letzten Jahrhundert, konnte man sich die Freundschaftsspiele gar nicht anschauen. Da wurde die Motivationslosigkeit offen zur Schau gestellt. Gestern wollte sich erst einmal niemand verletzen. Und??
Die NE war von 1998 bis 2006 im Vergleich zu ab 2006 um Klassen schlechter und von den Spitzenteams weit entfernt. Obwohl da Spieler mit dem "Sieger-Gen" (ein absolut bescheuerter Begriff) dabei waren. Übrigens hatten die Bayern-Spieler und Jupp Heynkes bis vor kurzem auch noch kein Sieger-Gen. 2006 war eine Überraschung, 2008 in Ordnung, 2010 auch, man hätte sich mehr erhofft, 2012 erst war die NE reif für den Titel, andere Mannsch. aber auch. Erst jetzt, nach den Erfolgen von FCB und BVB und vor allem der NE kann der Titel berechtigt als Ziel festgelegt werden, was zum ersten mal auch so formuliert wird. Seit Löw beteiligt ist, an der NE, geht es stetig bergauf, der Erfolg ist da, mit schönem Spiel. Wo ist das Problem? Im Fr.Spiel zu Saisonbeginn

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 16.08.2013 18:20 Uhr
wolf haupricht

Wie sagte M. Neuer so treffend....

Viele Spieler haben das Spiel nicht ernst genommen. Ich sage, viele hatten wenig Lust oder Bock auf so ein Ersatzspiel gegen die Nr. 48 oder 49. Die Paraquayer hatten dagegen Lust darauf, ihre Ehre nicht zu verlieren und haben auch tüchtig gefoult

Empfehlen
Bernd Loose

Bester Trainer aller Zeiten

Joachim Löw ist ein kluger Mann. Als Bundesligaspieler (u.a. in Frankfurt) eher unscheinbar, hat er als Fußballlehrer schon früh einen sehr modernen Fußball spielen lassen. Jürgen Klinsmann hat ihn dann auch nicht ohne Grund als seinen "Assi" für das Sommermärchen 2006 auf die Bank gebeten.
Nach Klinsis Demission war es nur zu logisch, den "Jogi", der eh schon als kongenialer Partner die Richtung unter Klinsmann vorgegeben hatte, zum neuen Anchorman des deutschen Fußballs zu machen. Seine Titelbilanz ist titelfrei, aber nicht minder beeindruckend: 2008 Vize-EM, 2010 WM-Dritter, 2012 EM-Halbfinale. Nur das letzte Scheitern gegen Balotelli (nicht gegen Italien, nein) bei der EM im vergangenen Jahr ist ihm taktisch direkt anzulasten. Ansonsten hat Löw samt seinen Eleven der Nation über die gesamte, lange Strecke der letzten sieben Jahre viel Freude bereitet, mit emotionalem Powerfußball, der so oft für leere Straßen in Deutschland sorgte. Und nicht nur in Deutschland...

Empfehlen
Axel Puhl

Ein Tipp an die Besserwisser

Alle Besserwisser beim DFB vorstellen und alle werden anstelle von Löw angestellt.

Dann brauchen wir uns bei der WM nicht mehr anzumelden denn dann spielt keiner mehr.

Etwas Leichtigkeit tut gut, ist auch nicht soooo ernst gemeint.

Empfehlen
Ralph Burgwald

gute Defensive = Rumpelfußball ?!

An die Löw Verteidiger hier: Wenn für Sie eine gute Abwehr automatisch Rumpelfußball ist, dann schauen Sie sich besser nicht die Spiele von Italien, Brasilien und vieler anderer Nationalmanschaften an.

Empfehlen
Christian Mersch

Ach ja, lassen Sie es doch gut sein

Die grosse Verschwendung von Talent...

Da zieht der Autor dann doch wohl die Siebenmeilenargumentationsstiefel an.

Mir wird inzwischen etwas zu viel von System gesprochen, sowohl das 1:0 als auch das 3:2 waren meines Erachtens krasse Stellungsfehler, die mit jedem System vorkommen oder eben nicht. Das 2:0 ein weiterer krasser Fehler. Das sieht mir manchmal ein bisschen zu sehr nach individuellem "laissez-faire" aus

Empfehlen
Bernd Schneider
Bernd Schneider (bailly) - 15.08.2013 20:08 Uhr

Demotiviertes DFB Management

Das sieht ja düster aus für unsere NE bei der WM 14, ein uneinsichtiger Trainer, der seine Strategie partout nicht ändern will, ein Manager der schon vorher in der Presse mitteilt, das wir zur WM 14 geringe Chancen für den WM Titel haben. All die Probleme die der BT immer wieder in seinen „Nach den Spiel-Analysen“ aufwärmt, haben die NE‘s von anderen Ländern ebensfalls. Nur die ändern schneller Ihre Spielsystem. Da fragt man sich was will unsere NE mit diesen demotivierten DFB-Management, bei der WM 14 erreichen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 16.08.2013 09:22 Uhr
Closed via SSO

@Herr Schneider

Was ist denn bitte schön NE und BT? Ich bin leider nicht so bewandert in der Fußballsprache. WM kann ich identifizieren, aber der Rest...?

Empfehlen

15.08.2013, 17:01 Uhr

Weitersagen
 
Umfrage

Wer wird Champions-League-Sieger 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Von Reitern und Rappen

Von Evi Simeoni

Wer als Mäzen seiner Leidenschaft im Pferdesport nachgehen kann, hat große Vorteile. Das zeigt wieder der Fall der Stute Bella Donna. Die alte Frage lautet daher: Wie viel Erfolg beim Reiten ist wohl käuflich? Mehr 1