http://www.faz.net/-gtl-768vk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 02.02.2013, 19:14 Uhr

Fußball-Nationalmannschaft Neuer kritisiert Löw-Entscheid

Manuel Neuer ist laut Joachim Löw „die klare Nummer eins“ im deutschen Tor. Doch das wäre dieser auch gerne gegen Frankreich gewesen. Der Bayern-Keeper reagiert schlecht gelaunt auf die Entscheidung des Bundestrainers, René Adler statt seiner aufzustellen.

© dpa Sagt gerne an: Nationaltorwart Manuel Neuer

Nationaltorwart Manuel Neuer ist über seine Reservistenrolle beim Länderspiel der DFB-Auswahl am kommenden Mittwoch in Frankreich verärgert. „Ich denke, dass es für uns ein wichtiges Spiel ist, da hätte ich sehr gerne gespielt. Ich würde mich auch gerne auf die Bank setzen, aber zum richtigen Zeitpunkt. Bei einem solchen Spiel wäre ich gerne dabei gewesen“, meinte der Keeper des Bundesliga-Tabellenführers Bayern München an diesem Samstag nach dem 3:0 beim FSV Mainz 05 zur Entscheidung des Bundestrainers Joachim Löw, statt seiner René Adler von Anfang an zu bringen. Der Torwart des Hamburger SV wird gegen die Franzosen nach 27 Monaten sein Comeback in der Fußball-Nationalmannschaft geben.

Mehr zum Thema

Neuer, der in der Bundesliga seit 339 Minuten ohne Gegentor ist, war darüber von DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke telefonisch informiert worden. „Ich hätte gerne gespielt, aber jetzt ist es so, dass René spielt. Das muss ich akzeptieren.“ Löw hatte Adler nach der Rückkehr in den Kader zum Spiel in den Niederlanden im November für einen späteren Zeitpunkt einen Einsatz über 90 Minuten versprochen. Bei der Nominierung am Freitag begründete Löw seine Entscheidung, dass Adler in der Bundesliga eine sehr starke Hinserie gespielt habe. „Nachdem er gegen die Niederlande in unser Aufgebot zurückgekehrt ist, hat er nun eine Chance verdient, sich gegen Frankreich zu beweisen“, sagte Löw. An der Rolle Neuers als Stammtorwart ließ der Bundestrainer aber keine Zweifel aufkommen. „Aktuell ist er unsere klare Nummer eins.“ In den kommenden WM-Qualifikationsspielen am 22. und 26. März gegen Kasachstan soll laut Löw wieder Neuer zwischen den Pfosten stehen. Letztmals gefehlt hatte Neuer im Nationaltrikot beim 1:3 gegen Argentinien im August 2012 wegen einer leichten Verletzung.

Bild Neuer © dpa Vergrößern Nach 27 Monaten zurück im deutschen Tor. René Adler

Offen ist, ob Neuer mit der Nationalelf nach dem Bundesliga-Finale in die Vereinigten Staaten reist. Erreichen die Münchner das DFB-Pokalendspiel (1. Juni) oder das Finale der Champions League (25. Mai) muss Löw bei den Partien gegen Ecuador (29. Mai/Miami) und gegen die Vereinigten Staaten (1. Juni/Washington) auf Neuer verzichten. Adler wiederum stünde für die Testspiele bereit, da der HSV aus dem Pokal ausgeschieden und international nicht vertreten ist.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bundestrainer Joachim Löw An der Abwehr müssen wir weiterarbeiten

Der Bundestrainer ist zufrieden nach dem 2:0 gegen die Ukraine, findet aber auch Kritikpunkte. Danach spricht Joachim Löw über seine Kapitänswahl, Schweinsteigers Tor und den nächsten Gegner. Mehr

13.06.2016, 08:14 Uhr | Sport
Fußball-Europameisterschaft Letzte Vorbereitungen vor Spiel gegen Ukraine

Vor dem ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine schnupperte das DFB-Team in Lille Stadionluft. Bundestrainer Joachim Löw ließ sich auf einer Pressekonferenz nicht in die Karten schauen. Mehr

12.06.2016, 19:25 Uhr | Sport
DFB-Aufstellung gegen Polen Löw setzt auf Hummels und Götze

Der Bundestrainer ändert seine Aufstellung im zweiten EM-Spiel auf einer Position. Mats Hummels steht für Shkodran Mustafi in der Startelf. Vorne darf wieder Mario Götze als Spitze auflaufen. Mehr

16.06.2016, 19:58 Uhr | Sport
EM-Kader Jogi Löw holt Tah für verletzten Rüdiger

Bundestrainer Joachim Löw hat auf den Ausfall von Antonio Rüdiger reagiert und den Leverkusener Jonathan Tah nachnominiert. Vor dem ersten Spiel bei der Fußball-Europameisterschaft gegen die Ukraine zeigte sich Bundestrainer Joachim Löw optimistisch. Mehr

08.06.2016, 17:51 Uhr | Sport
Fußball-Nationalmannschaft Löw geht in die Offensive

Der Bundestrainer tritt der Diskussion um das leidige Angriffsthema bei der EM entgegen. Joachim Löw genießt seinen Auftritt, einen Espresso – und findet deutliche Worte. Mehr Von Christian Kamp, Evian

18.06.2016, 20:56 Uhr | Sport

Die Formel für ein Müller-Tor

Von Moritz Rinke

Todesbäume, Überlebensbäume – die K.O.-Runde ist gekennzeichnet von allerlei kuriosen Erscheinungen. Man fragt sich: Geht es vielleicht noch komplizierter? Ja, es geht. Mit der Müller-Formel. Mehr 0