Home
http://www.faz.net/-gtm-74b8h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Fußball-Nationalmannschaft Auf der Suche nach dem Systemfehler

 ·  Defensiver denken, weiter attraktiv spielen - die deutsche Nationalmannschaft zieht erste Lehren aus dem Kollaps gegen Schweden. Die Lerngruppe ist allerdings stark dezimiert. Am Montag nominiert Löw auch noch Holtby als Nachrücker.

Artikel Bilder (4) Lesermeinungen (6)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Maximilian Grünawitz

Rechtzeitig!

...sind wieder die Nörgler beisammen hier, meine Güte, liebe Leute was haben Sie für ein Problem mit Löws Eitelkeit? Die 1954-Mannschaft arbeitete, gespielt haben die Ungarn. 1974 waren die Niederländer die beste Mannschaft des Turniers. Beckenbauer ist der Kaiser, also, Verbeugung, nicht wahr. Aber als Trainer war er eine Niete. Die Mannschaft machte es ohne ihn, spielte allerdings lediglich mässig. Derwall? Mit Glück 1996. Wann, sagen Sie es mir, wann spielte die Nationalmannschaft England, Argentinien oder Die NL so an die Wand wie die letzten Jahre? Sie sind lediglich noch zu jung, die Jungs, nicht abgezockt wie die Italiener, daher die Krise im Halbfinale, daher so eine Lektion wie gegen Schweden. Sie werden es lernen. Und das geht lediglich über Niederlagen. Habe einen Vorschlag, für Sie, meine 4 vorherigen Kommentatoren: Kaufen Sie sich einen bunten Schal. Und trainieren etwas. Es ist jämmerlich an Löw herumzumäkeln, nur weil Ihnen eine Medaille fehlt. Wohlgemerkt: Nur Ihnen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 14.11.2012 12:47 Uhr
Otto Meier

Erst lesen, dann meckern, Herr Grünawitz.

Oder lesen Sie bei mir Kritik an Löw?

Zwar halte auch ich ihn nicht für den bestmöglichen Trainer, aber mich bewegte hier mehr die Frage nach der Vielzahl der Krankmeldungen und Abmeldungen. Und, abgesehen von Löws Trainerqualitäten, wenn die Mannschaft sich in meinen Augen offensichtlich gegen den Trainer stellt, was dann?

Empfehlen
Otto Meier

Verlassen da etwa die Ratten das sinkende Schiff?

Sind die Abtrünnigen etwa alle krank, wirklich krank? Haben die etwa keine Lust oder gar Angst? Wollen die einen neuen Bundestrainer? Was sagt dieses Verhalten über die Spieler aus?

Löw kann einem jetzt schon leid tun, sollte im Spiel gegen die Niederlande kein Wunder geschehen. Aber, kann er dann verantwortlich gemacht werden?

Empfehlen
Thomas Mott
Thomas Mott (Mott757) - 13.11.2012 10:32 Uhr

Einziges Problem: Löw

Beispiel: Lorenz-Günther Köstner bei Wolfsburg !
Selbst so ein "einfacher", gestandener Trainer würde reichen um unsere Talente vernünftig auf den Platz zu stellen. Es ist doch lachhaft zu glauben, die beim BVB, FCB, Real oder Schalke international herausragenden Spieler bräuchten und könnten von dem Löw noch etwas lernen,
Was wir andauernd nur noch lernen und sehen werden:
ein Trainer, der seine Spieler nicht erreicht, kann die beste Mannschaft versauen !
Jetzt haben halt mal wieder die jungen Nachrücker die Arschkarte gezogen und müssen sich von Holland die Hucke voll hauen lassen !
Einziger Lichtblick: Schalke, BVB und FCB stehen im Halbfinale der CL, einer von ihnen gewinnt die CL und die deutschen Spieler lassen sich fortan nicht mehr von so einem minder bemittelten Amateurtrainer als Deppen auf dem Platz vorführen.
Das ist die einzige Hoffnung, die ich da habe !

Empfehlen
Hans Schmidt

Systemfehler? – Ach was!

Hauptsache, seine Haare liegen und alle tragen ihre Glücksarmbänder!

Empfehlen
Werner Mueller

Es gibt keinen Systemfehler ...

...der Fehler ist das System, das System Löw.

Empfehlen

12.11.2012, 17:08 Uhr

Weitersagen
 
Umfrage

Wer wird Champions-League-Sieger 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Von Reitern und Rappen

Von Evi Simeoni

Wer als Mäzen seiner Leidenschaft im Pferdesport nachgehen kann, hat große Vorteile. Das zeigt wieder der Fall der Stute Bella Donna. Die alte Frage lautet daher: Wie viel Erfolg beim Reiten ist wohl käuflich? Mehr 1 2