Home
http://www.faz.net/-gtl-74bqc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.11.2012, 16:52 Uhr

Fußball-EM 2020 Platinis paneuropäischer Plan

Amsterdam, Athen, Basel, Berlin, Brüssel, Istanbul, Lissabon, London, Madrid, Moskau, Paris, Rom und Zagreb als gemeinsame Gastgeber einer Meisterschaft? Der DFB findet die EM-Pläne reizvoll.

© dapd Vision 2020: Eine Meisterschaft mit Spielen in 13 Hauptstädten

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sieht die Pläne der Europäischen Fußball-Union (Uefa) für ein EM-Turnier unter Beteiligung von 13 Ländern im Jahr 2020 weiterhin positiv. Nach bisherigen Überlegungen könnten auch drei Spiele im Berliner Olympiastadion stattfinden. „Der Gedanke ist reizvoll. Wir haben das Thema in unserem Präsidium besprochen und stehen den Vorschlägen offen gegenüber“, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Michael Ashelm Folgen:

Auch der englische Verband zeigt Interesse an der Ausrichtung einiger Partien, wie der Vorsitzende David Bernstein mitteilte. In Istanbul könnte das Finale gespielt werden, aber nur, wenn die Stadt nicht den Olympia-Zuschlag für 2020 erhielte.

Mehr zum Thema

Am 27. und 28. November in Brüssel werden die Uefa-Pläne beim Treffen einiger Verbandsspitzen aus Europa weiter diskutiert werden. Anfang Dezember soll sich der Uefa-Vorstand erstmals damit befassen. Uefa-Präsident Michel Platini verfolgt die Idee einer gemeinsamen Europameisterschaft seit einiger Zeit, weil das EM-Turnier 2020 im 60. Jubiläumsjahr stattfindet. Doch ein Grund könnte auch sein, dass aufgrund der schwer kalkulierbaren Finanzkrise in Europa es immer schwieriger wird, eine solch teure Sportveranstaltung mit Milliardeninvestitionen nur einem Land aufzubürden.

Michel Platini © AP Vergrößern 2016 richtet die EM nur eine große Nation allein aus: Frankreich

Wie aus Uefa-Kreisen zu hören ist, könnte außer in Berlin, London und Istanbul noch in Madrid, Lissabon, Paris, Amsterdam, Brüssel, Basel, Athen, Rom, Moskau und Zagreb gespielt werden. Von 2016 (Frankreich) an nehmen 24 Teams am Turnier teil. Qualifizierte sich die deutsche Elf für 2020, wären Gruppenpartien als auch ein Achtelfinale als Heimspiele in Berlin möglich. Erst vom Viertelfinale an soll an neutralen Orten gespielt werden.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Einladung zur WM 2018 Russland hofiert Blatter und Platini

Die gesperrten Fußball-Funktionäre dürfen eigentlich keine Spiele sehen. Dennoch sollen Blatter und Platini bei der WM in Russland auf der Tribüne sitzen. Damit brüskiert Sportminister Mutko die Fifa – obwohl er ein Teil von ihr ist. Mehr

10.02.2016, 15:03 Uhr | Sport
Umstrittene Einführung Torlinientechnik kommt auch zur Fußball-EM

Die Torlinientechnik wird bei der Fußball-Europameisterschaft in diesem Jahr eingesetzt. Uefa-Sprecher Pedro Pinto verkündet den Einsatz in Nyon. Welches System zum Einsatz kommen soll, wird jedoch erst noch bekanntgegeben. Mehr

23.01.2016, 09:55 Uhr | Sport
Fußball-Transferticker Klopps Wunschspieler für Rekordsumme nach China

In der Fußball-Bundesliga sind Wechsel nicht mehr möglich. Dafür schlagen die Chinesen kräftig zu und holen einen Brasilianer für stolze 50 Millionen Euro – zum Unmut von Jürgen Klopp. Mehr

05.02.2016, 09:12 Uhr | Sport
Wütende Bauern Heftige Krawalle in Athen

In der griechischen Hauptstadt Athen sind am Freitag hunderte Bauern auf die Straße gegangen. Sie demonstrieren gegen die Sparpläne der Regierung. Die sehen vor, dass die Bauern deutliche höhere Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen sollen. Um gegen die Pläne zu demonstrieren wollten die Bauern Gemüse vor das Landwirtschaftsministerium kippen. Mehr

12.02.2016, 18:42 Uhr | Politik
DFB Niersbach von einstigem Vertrauten weiter belastet

Stefan Hans gilt in der Affäre um die Vergabe der WM 2006 als eine Schlüsselfigur. Der entlassene Direktor streitet nun vor dem Arbeitsgericht Frankfurt mit dem DFB – und belastet nicht nur Wolfgang Niersbach. Nebenbei kommt das horrende Gehalt von Hans zur Sprache. Mehr

04.02.2016, 19:10 Uhr | Sport
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Bloß nicht nach Pjöngjang

Von Evi Simeoni

Wer verdient in dieser Woche den Hut, wer das Florett? Dank eines hohen C’s verfliegt sich keiner mehr nach Nordkorea. Jedoch sind die Pisten in PyeongChang so langsam, dass man sich die Zeitlupe fast sparen kann. Mehr 0