http://www.faz.net/-gtl-74bqc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.11.2012, 16:52 Uhr

Fußball-EM 2020 Platinis paneuropäischer Plan

Amsterdam, Athen, Basel, Berlin, Brüssel, Istanbul, Lissabon, London, Madrid, Moskau, Paris, Rom und Zagreb als gemeinsame Gastgeber einer Meisterschaft? Der DFB findet die EM-Pläne reizvoll.

von
© dapd Vision 2020: Eine Meisterschaft mit Spielen in 13 Hauptstädten

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sieht die Pläne der Europäischen Fußball-Union (Uefa) für ein EM-Turnier unter Beteiligung von 13 Ländern im Jahr 2020 weiterhin positiv. Nach bisherigen Überlegungen könnten auch drei Spiele im Berliner Olympiastadion stattfinden. „Der Gedanke ist reizvoll. Wir haben das Thema in unserem Präsidium besprochen und stehen den Vorschlägen offen gegenüber“, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Michael Ashelm Folgen:

Auch der englische Verband zeigt Interesse an der Ausrichtung einiger Partien, wie der Vorsitzende David Bernstein mitteilte. In Istanbul könnte das Finale gespielt werden, aber nur, wenn die Stadt nicht den Olympia-Zuschlag für 2020 erhielte.

Mehr zum Thema

Am 27. und 28. November in Brüssel werden die Uefa-Pläne beim Treffen einiger Verbandsspitzen aus Europa weiter diskutiert werden. Anfang Dezember soll sich der Uefa-Vorstand erstmals damit befassen. Uefa-Präsident Michel Platini verfolgt die Idee einer gemeinsamen Europameisterschaft seit einiger Zeit, weil das EM-Turnier 2020 im 60. Jubiläumsjahr stattfindet. Doch ein Grund könnte auch sein, dass aufgrund der schwer kalkulierbaren Finanzkrise in Europa es immer schwieriger wird, eine solch teure Sportveranstaltung mit Milliardeninvestitionen nur einem Land aufzubürden.

Michel Platini © AP Vergrößern 2016 richtet die EM nur eine große Nation allein aus: Frankreich

Wie aus Uefa-Kreisen zu hören ist, könnte außer in Berlin, London und Istanbul noch in Madrid, Lissabon, Paris, Amsterdam, Brüssel, Basel, Athen, Rom, Moskau und Zagreb gespielt werden. Von 2016 (Frankreich) an nehmen 24 Teams am Turnier teil. Qualifizierte sich die deutsche Elf für 2020, wären Gruppenpartien als auch ein Achtelfinale als Heimspiele in Berlin möglich. Erst vom Viertelfinale an soll an neutralen Orten gespielt werden.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kongress in Budapest Die Uefa gibt ein schlechtes Bild ab

Die Führungskrise der Uefa bleibt bestehen und hält weiter loyal zu ihrem suspendierten Präsidenten Platini. Zerrissen zeigt sich der europäische Verband in einer anderen, politisch prekären Frage. Mehr Von Michael Ashelm

03.05.2016, 17:16 Uhr | Sport
Niersbach-Nachfolge Reinhard Grindel zum neuen DFB-Präsidenten gewählt

Reinhard Grindel ist auf dem DFB-Bundestag zum neuen Präsidenten des Verbandes gewählt worden. Der 54 Jahre alte Jurist tritt die Nachfolge von Wolfgang Niersbach an, der im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-WM 2006 zurückgetreten war. Mehr

15.04.2016, 18:31 Uhr | Sport
Champions League FC Bayern startet mit Boateng nach Madrid

Gute Nachrichten für die Münchner: Abwehrchef Jérôme Boateng steht wieder im Kader für das Halbfinale der Champions League. Vor dem Hinspiel verzichtet Pep Guardiola auf ein Training in Madrid. Mehr

26.04.2016, 14:12 Uhr | Sport
Video Paris-Attentate: Amateurvideo soll Verhaftung von Abrini zeigen

Mohamed Abrini gilt als einer der Hauptverdächtigen der Anschläge von Paris und möglicherweise auch von Brüssel. Ein Amateurvideo aufgenommen im belgischen Anderlecht soll seine Verhaftung zeigen. Mehr

10.04.2016, 18:16 Uhr | Politik
Europa-League-Halbfinale Liverpool leidet ganz spät

Jürgen Klopp und Liverpool haben in letzter Minute eine bessere Ausgangslage für das Rückspiel im Halbfinale der Europa League verpasst. Beim FC Villarreal fällt das Tor des Tages erst in der Nachspielzeit. Das andere Halbfinale endet remis. Mehr

28.04.2016, 23:06 Uhr | Sport
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Eine Frage der Kultur

Von Daniel Meuren

Dem wichtigsten Vereinswettbewerb der Welt geht mit dem FFC Frankfurt der letzte reine Frauenfußballverein verloren – und damit dem Sport an sich eine entscheidende Nuance. Mehr 1