Home
http://www.faz.net/-gtl-7mpdm
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fußball-EM 2016 Die deutschen Gruppengegner im Porträt

Deutschland ist klarer Favorit in der Gruppe D der Qualifikation zur Fußball-EM 2016. Prominentester Gegner sind die Polen mit Robert Lewandowski. FAZ.NET stellt die Kontrahenten vor.

© dpa Wiedersehen beim FC Bayern - und in der Qualifikation zur EM 2016: Jerome Boateng (links) und Robert Lewandowski

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft geht wie erwartet als klarer Favorit in ihre Qualifikationsgruppe zur EM 2016. Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw bekam am Sonntag in Nizza als schwersten Kontrahenten Polen mit Bundesliga-Star Robert Lewandowski zugelost. Weitere Gegner in der Gruppe D sind Irland, Schottland, Georgien und Gibraltar. FAZ.NET stellt die Gegner im Kurzporträt vor.

IRLAND: 2012 bekamen die irischen Fans für ihr tolles Verhalten in Polen den Fairplay-Preis der Uefa. Sportlich lief es bei der EM aber nicht. Auch in der WM-Qualifikation für Brasilien scheiterte man unter dem früheren Coach Giovanni Trapattoni. Gegen Deutschland setzte es zwei klare Niederlagen (1:6, 0:3). Welche Rolle Rekordmann Robbie Keane noch spielen kann, bleibt abzuwarten.

Rekordnationalspieler: Robbie Keane (131)
Rekordtorschütze: Robbie Keane (62)
Trainer: Martin O’Neill
Aktueller Spieler mit meisten Einsätzen: Robbie Keane (131)
Aktueller Spieler mit meisten Toren: Robbie Keane (62)
Deutsche Bilanz gegen Irland: 9 Siege, 4 Remis, 5 Niederlagen - Tore 34:22

POLEN: Gleich mehrere Bundesliga-Profis um den Noch-Dortmunder Robert Lewandowski bilden das Gerüst des EM-Ko-Gastgebers von 2012. Die WM 2014 wurde verpasst. Nun soll unter Trainer Adam Nawalka ein neuer Anlauf gemacht werden. Die Polen sind deutscher WM-Testgegner am 13. Mai in Hamburg. Das letzte Duell gab es 2011 in Danzig, als das DFB-Team durch Cacau in letzter Sekunde ein 2:2 rettete.

Rekordnationalspieler: Michal Zewlakow (102)
Rekordtorschütze: Wlodimierz Lubanski (48)
Trainer: Adam Nawalka
Aktueller Spieler mit meisten Einsätzen: Jakub Blaszczykowski (68)
Aktueller Spieler mit meisten Toren: Robert Lewandowski (18)
Deutsche Bilanz gegen Polen: 12-5-0 - 31:9

SCHOTTLAND: Die besten Fußball-Tage der tapferen Schotten sind schon lange her. Letztmals bei einem EM-Turnier war man 1996 dabei. Das konnte auch Berti Vogts bei seinem Trainer-Engagement nicht ändern. Auf dem Weg zur EM 2004 scheiterte man an Deutschland. Aktueller Coach ist Gordon Strachan. Die Schotten bestritten das erste Länderspiel der Welt im Jahr 1872 gegen England (0:0).

Rekordnationalspieler: Kenny Dalglish (102)
Rekordtorschütze: Denis Law and Kenny Dalglish (je 30)
Trainer: Gordon Strachan
Aktueller Spieler mit meisten Einsätzen: Gary Caldwell (55)
Aktueller Spieler mit meisten Toren: Kris Boyd (7) Deutsche
Bilanz gegen Schottland: 6-5-4 - 21:20

GEORGIEN: Das ist ein gutes Omen. Die Georgier waren auch Gegner auf dem Weg zum letzten EM-Sieg 1996. 2:0 und 4:1 hieß es in Tiflis und Nürnberg. Das letzte von drei Duellen war ein Test in Rostock 2006 (2:0). Zu einem großen Turnier schafften es die Georgier noch nie. Rekordnationalspieler der ehemaligen Sowjetrepublik ist Hertha-Profi Lewan Kobiaschwili, der allerdings nicht mehr für sein Land spielt.

Rekordnationalspieler: Lewan Kobiaschwili (100)
Rekordtorschütze: Schota Arweladse (26)
Trainer: Temuri Ketsbaia
Aktueller Spieler mit meisten Einsätzen: Zurab Cizaischwili (91)
Aktueller Spieler mit meisten Toren: Wladimir Dwalischwili, Jaba Kan (4)
Deutsche Bilanz gegen Georgien: 3-0-0 - 8:1

GIBRALTAR: Der Uefa-Neuling hat erst ein offizielles Länderspiel bestritten. Im November 2013 gab es ein sensationelles 0:0 gegen die Slowakei. Erst nach einem Rechtsstreit verschaffte sich das für seinen Affenfelsen am Südzipfel Spaniens bekannte britische Überseegebiet die Mitgliedschaft im Kontinentalverband. Ein eigenes Stadion hat man noch nicht. Gespielt wird in Faro in Portugal.

Rekordnationalspieler: keiner mit mehr als einem Spiel
Rekordtorschütze: keiner
Trainer: Allen Bula
Aktueller Spieler mit meisten Einsätzen: keiner mehr als ein Spiel
Aktueller Spieler mit meisten Toren: noch kein Tor
Deutsche Bilanz gegen Gibraltar: noch kein Spiel

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Champions-League-Auslosung Warum droht den Bayern Real Madrid?

Die Uefa hat die Regeln für die Champions League geändert. Das sorgt nicht nur für ein Novum im Teilnehmerfeld. Auch die Bayern könnten bei der Auslosung leiden. FAZ.NET beantwortet die wichtigsten Fragen. Mehr Von Tobias Rabe

27.08.2015, 12:15 Uhr | Sport
Rückkehr von der China-Reise FC Bayern zurück in München

Gleich nach der Rückkehr von ihrer China-Reise mussten die Spieler von Bayern München am Freitag wieder zum Training antreten. Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gab sich bei der Ankunft des deutschen Fußball-Meisters am Münchener Flughafen jedoch wortkarg. Mehr

24.07.2015, 16:27 Uhr | Sport
Verteidiger Martin Stranzl Alle wollen immer nur im Angriff spielen

Seit Jahren hält Martin Stranzl bei Borussia Mönchengladbach die Abwehr zusammen. Vor dem Auftakt gegen den BVB spricht der Österreicher über Vorzüge im Zweikampf, die Champions League – und Parallelen zwischen Autos und Fußball. Mehr Von Christian Eichler

15.08.2015, 13:39 Uhr | Sport
Schottland Großbritanniens umstrittene Atomflotte

Das britische Atomwaffenarsenal in Schottland bestimmt immer mehr die Diskussion im Wahlkampf auf der Insel. Die U-Boote, auf denen die britischen Nuklearsprengköpfe lagern, sollten ersetzt werden, findet die Regierung in London. Die meisten Schotten hingegen wollen, dass die Basis ganz stillgelegt wird. Mehr

30.04.2015, 12:35 Uhr | Politik
5:0 gegen den HSV Münchner Ausrufezeichen zum Auftakt

Mit dem höchsten Sieg in einem Eröffnungsspiel sendet der FC Bayern schon zum Bundesligastart deutliche Signale an die Konkurrenz. Nach dem 5:0 über den HSV interessiert die Münchner aber fast schon mehr der kommende Gegner im DFB-Pokal. Mehr

15.08.2015, 11:38 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 23.02.2014, 13:16 Uhr

Im Rausch des Geldes

Von Michael Horeni

Der gesamte De-Bruyne-Deal dürfte sich auf gut 150 Millionen Euro belaufen. Mit Ethik muss man dem Fußball nicht kommen. Aber es ist schlicht obszön, wie hier Vermögen verschwendet wird. Mehr 3 8