http://www.faz.net/-gtl-6v52d

Fußball-EM 2012 : Deutschland nur in Topf zwei

  • Aktualisiert am

Wiedersehen in der EM-Vorrunde möglich: Holland ist als Gruppenkopf gesetzt, Deutschland wird zugelost Bild: dapd

Das Ergebnis vom Dienstag spielte bei der Setzliste für die Auslosung der Vorrundengruppen zur Euro 2012 keine Rolle: Holland wird Gruppenkopf, Deutschland nicht.

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist bei der Auslosung der Europameisterschaft 2012 am 2. Dezember in Kiew wie erwartet in Lostopf zwei. Diese Einteilung bestätigte am Mittwoch die Europäische Fußball-Union nach Abschluss der Playoff-Spiele in der EM-Qualifikation.

          Gesetzt für das Turnier vom 8. Juni bis 1. Juli sind die beiden Gastgeber Polen und Ukraine als Köpfe der Gruppen A und D sowie Titelverteidiger Spanien und die Niederlande als Teams mit den höchsten Uefa-Koeffizienten.

          Mit der Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw befinden sich Italien, England und Russland im zweiten Topf. Auf diese Mannschaften kann Deutschland in der Vorrunde nicht treffen.

          Aus Topf drei werden Kroatien, Griechenland, Portugal und Schweden zugelost, den vierten Topf bilden Dänemark, Frankreich, Tschechien und Irland.

          Große Nation, in den Außenseiter-Topf abgerutscht: Frankreich

          Für die deutsche Mannschaft ist damit ein Wiedersehen mit den Niederländern gleich in der Vorrunde oder eine Hammergruppe mit Spanien, Portugal und Frankreich ebenso denkbar wie ein lösbares Programm mit der Ukraine, Griechenland und Irland als Vorrundengegnern.

          Topmeldungen

          Altkanzler Gerhard Schröder (links) mit dem russischen Ministerpräsidenten Medwedew und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Gazprom, Wiktor Subkow, bei der Amtseinführung Putins.

          Abschuss von MH17 : Ausgerechnet Schröder

          Der Kreml weiß selbst am besten, wer für den Abschuss von MH17 verantwortlich ist. Ein ehemaliger Bundeskanzler aber beklagt lieber die Eigensucht Amerikas. Ein Kommentar.
          Italiens designierter Ministerpräsident Giuseppe Conte.

          Wegen neuer Regierung : Italien droht Abstufung

          Die Pläne der voraussichtlichen neuen Regierung unter Giuseppe Conte hält mit Moody’s nun auch eine der großen Ratingagenturen für Besorgnis erregend. Eine Abwertung hätte für Italien teure Folgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.