Home
http://www.faz.net/-gtm-7bazg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Frauenfußball-EM Deutschland kampflos im Viertelfinale

Schweden ist in der Frauenfußball-EM als Gruppensieger weiter. Italien folgt als Zweiter. Und auch Deutschland sichert sich das Weiterkommen kampflos schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Norwegen an diesem Mittwoch (18.00 Uhr).

© dpa Vergrößern Auch so kommt man ins Viertelfinale: Die deutschen Fußballfrauen Behringer, Wensing und Krahn (v.l.) haben am Trainingstag Schützenhilfe erhalten

Die Fußballerinnen von Gastgeber Schweden sind bei der Heim-Europameisterschaft ins Viertelfinale gestürmt. Die Mannschaft von Trainerin Pia Sundhage bezwang am Dienstagabend im abschließenden Spiel der Gruppe A Italien in Halmstad klar mit 3:1 (0:0). Dank des Eigentores von Raffaella Manieri (47.) sowie der Treffer von Lotta Schelin (49.) und Josefine Öqvist (57.) sicherte sich das „Dreikronen“-Team den Gruppensieg mit sieben Punkten. Das Tor für Italien erzielte Melania Gabbiadini (78.). Trotz der Niederlage schaffte auch Italien (4 Punkte) als Zweiter den Sprung ins Viertelfinale. Dänemark und Finnland trennten sich derweil 1:1 (1:0). Zwar ging Dänemark in Göteborg durch das Tor von Mia Brogaard (29.) 1:0 in Führung, doch Annica Sjölund glich drei Minuten vor Schluss aus. Dennoch bleibt Dänemark auf Platz drei, hat aber kaum noch Chancen in die K.o.-Runde einzuziehen.

Mehr zum Thema

Der Endstand in Gruppe A hatte auch Folgen für das deutsche Team: Nach dem 1:1 zwischen Dänemark und Finnland (beide 2 Punkte) in der Gruppe A stand fest, dass die DFB-Frauen nicht mehr um den Einzug in die nächste Runde bangen müssen, weil sie mit 4 Punkten mindestens zu den zwei besten Gruppendritten gehören.

171661862 © AFP Vergrößern Weltklasse: Lotta Schelin schießt beim 3:1-Sieg gegen Italien ihr drittes EM-Tor

Als Gruppensieger würde Deutschland auf den Zweiten der Gruppe C treffen. Der Gegner hieße dann am kommenden Montag entweder Spanien, England oder Russland. Nach den bisherigen Eindrücken lösbare Aufgaben. Obwohl neben Frankreich und Gastgeber Schweden für Neid auch die stark verbesserten Spanierinnen zum Favoritenkreis zählen.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frauenfußball Sieg gegen Schweden und die Kunstrasenphobie

Die deutschen Fußballfrauen gewinnen in Örebro gegen Schweden und auch die Angst vor einem ungeliebten Untergrund. Beim Auswärtserfolg betreiben die Spielerinnen von Bundestrainerin Silvia Neid Wiedergutmachung für den schwachen Auftritt beim 0:2 gegen Frankreich. Mehr Von Daniel Meuren

29.10.2014, 20:19 Uhr | Sport
Auf Hochsee-Montage mit der ’Brave Tern

Die Männer sind auf Hochsee-Montage und das Installationsschiff "Brave Tern" ist ihr Arbeitsplatz: Ingenieure aus Norwegen, Mechaniker aus Deutschland, Crewmitglieder aus der ganzen Welt. 100 Kilometer vor der deutschen Küste errichten sie den Windpark Global Tech One. Ein Spagat zwischen Faszination und Knochenjob, Gefahr und Nervenkitzel. Mehr

18.09.2014, 12:13 Uhr | Wirtschaft
Weltbank-Ranking Wo Unternehmer am besten das Weite suchen

Krisen und Konflikte: Es gibt Länder, in denen das Unternehmersein heroische Anstrengungen erfordert. Die Weltbank hat ein neues Ranking erstellt, welche Länder ihre Unternehmen am schlechtesten behandeln. Darunter sind einige Altbekannte, und ein paar Überraschungen. Mehr Von Patrick Welter, Washington

29.10.2014, 06:37 Uhr | Wirtschaft
BMW Frankfurt Marathon Man braucht kein gewisses Alter

Lotta Czernuch ist 18 Jahre, für sie ist es ihr erster Marathon. Und doch hat die Gymnasiastin schon lange darauf gewartet, mitmachen zu können. Das Laufen ist für sie keine Frage des Alters. Mehr

23.10.2014, 08:01 Uhr | Rhein-Main
Erhabene Bayern Erst göttliche Gala, dann Audienz beim Papst

Erst der geschichtsträchtige Abend beim AS Rom, dann die Privataudienz beim Papst. Auch wenn manch einer sich an das 7:1 Deutschlands bei der WM erinnerte: (Welt)meisterlich fühlen sich die Bayern (noch) nicht. Mehr

22.10.2014, 10:13 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.07.2013, 22:31 Uhr

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Musterwerk aus dem Eiskanal

Von Christoph Becker

Im Frühjahr produzieren die Bobfunktionäre einen unverdaulichen Interessenkonflikt fürs Lehrbuch. Im Herbst verabschiedet einen im deutschen Sport einzigartigen Ethik-Code - und macht selbst dem 1000 Mal größeren DFB etwas vor. Mehr 2

Ergebnisse, Tabellen und Statistik