http://www.faz.net/-gtl-wgm9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2008, 18:34 Uhr

FC Chelsea Ballacks Rückkehr als imponierende Erfolgsgeschichte

Dank Michael Ballack hält der FC Chelsea in England Anschluss an die Tabellenspitze. Mit seinem Tor sorgte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft für einen wichtigen Sieg der „Blues“ im Londoner Stadt-Derby beim FC Fulham.

© REUTERS Kapitän und Torschütze: Michael Ballack

Die Rückkehr des Michael Ballack in den Fußball bleibt fürs Erste eine imponierende Erfolgsgeschichte. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft führte den FC Chelsea auch am Neujahrstag wieder als Spielführer auf den Platz und schoss dazu im Lokalderby der Premier League auch noch den Siegtreffer für die „Blues“: einen Strafstoß nach einem an ihm selbst verübten Foul.

Ohne einen Hauch von Nervosität nutzte Ballack seine Chance und vollendete damit den 2:1-Erfolg seines Teams beim FC Fulham (68. Minute). Es war Ballacks zweites Tor seit seinem Comeback.

Mehr zum Thema

Fulham war ebenfalls durch einen Strafstoß, geschossen von Murphy (10.), in Führung gegangen, nachdem Joe Cole den deutschen U-21-Nationalspieler Moritz Volz im eigenen Strafraum zu Fall gebracht hatte. Gegen den bei hohen Bällen anfälligen Abstiegskandidaten nutzte Kalou vor 25.000 Zuschauern nach einem Freistoß per Kopfball seine Gelegenheit zum Ausgleich (54.).

FBL-ENG-PR-FULHAM-CHELSEA © AFP Vergrößern Eiskalt am Elfmeterpunkt

Chelsea festigt Rang drei

Chelsea hielt durch seinen Neujahrssieg Kontakt zur Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Avram Grant überstand die strapaziöse Woche zwischen Weihnachten und Neujahr mit zwei Siegen und einem Remis gut und festigte damit Rang drei in der Tabelle.

Spitzenreiter FC Arsenal und Verfolger Manchester United nutzten ihren Heimvorteil am Dienstag zu Siegen. Die „Gunners“ setzten sich gegen West Ham United 2:0 (2:0) durch, „ManU“ behielt gegen Birmingham City mit 1:0 (1:0) die Oberhand. Gilberto Silva (2.) und Emmanuel Adebayor (18.) machten für die Londoner schon vor der Pause alles klar. Für das Team aus Manchester traf Carlos Tevez (25.).

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
England gegen Wales Bruderduell mit etwas Schärfe

Der Waliser Bale würde niemals für England spielen. Dennoch kostet es Mühe, dem Bruderduell zwischen England und Wales an diesem Donnerstag (15 Uhr) ein bisschen Schärfe zu geben. Mehr Von Christian Eichler, Lens

16.06.2016, 13:13 Uhr | Sport
Jubel auf Berliner Fanmeile DFB-Elf stürmt ins EM-Viertelfinale

Mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen die Slowakei ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ins EM-Viertelfinale gestürmt. Auf Deutschlands größter Fanmeile in Berlin waren tausende Fans aus dem Häuschen und feierten die Tore von Jerome Boateng, Mario Gomez und Julian Draxler wie einen Titelgewinn. Mehr

27.06.2016, 08:32 Uhr | Sport
Spaniens Iniesta Der Meister mit dem Röntgenblick

Andres Iniesta bringt das Spiel des Titelverteidigers auf Touren. Der spanische Anführer öffnet mit seinem Passspiel Wege, wo andere nur noch Barrikaden sehen. Mehr Von Roland Zorn, Paris

17.06.2016, 18:23 Uhr | Sport
Lille Deutschland startet mit Sieg in die EM

Auf der Berliner Fanmeile haben Zehntausende den Sieg der Nationalmannschaft beim EM-Auftaktspiel gegen die Ukraine gefeiert. Gegen einen starken Gegner konnte die DFB-Elf mit 2:0 die ersten drei Punkte in der Gruppenphase einfahren. Am Donnerstag geht es dann gegen Polen, das seine Partie gegen Nordirland mit 1:0 gewonnen hatte. Mehr

13.06.2016, 07:54 Uhr | Sport
Bastian Schweinsteiger Das lange Warten des Kapitäns

Auch gegen die Slowakei bekam Bastian Schweinsteiger nur einige Minuten Spielzeit. Im EM-Viertelfinale dürfte das nicht anders sein. Nun äußert sich der Kapitän im Wartestand zu seiner Situation. Mehr

27.06.2016, 11:25 Uhr | Sport

Nach Spaniens Aus wird ein neuer Herrscher gesucht

Von Michael Horeni

Island führt das finanziell überhitzte Fußballsystem ad absurdum. Und nach dem Ende der spanischen Herrschaft ist ein neuer Kaiser des Weltfußballs gesucht. Deutschland ist der Anwärter - wenn die Nationalmannschaft von Spanien lernt. Mehr 7 8

Abonnieren Sie den Newsletter „Fußball-EM“