Home
http://www.faz.net/-gtm-76d34
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

FAZ.NET-Frühkritik „Anne Will“ Die Welt ist so verkommen

 ·  Der Fußball-Wettskandal war Thema in der ARD. Eine Expertin und ein kompetenter ehemaliger Manager reichen nicht, um das wilde Spekulieren der ahnungslosen Mitredner in rechte Bahnen zu lenken.

Artikel Bilder (3) Lesermeinungen (2)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Hans-Ullrich  Klemm

Hier stecken gleich zwei Tätergruppen im Sumpf !

Den wohl treffendsten Beitrag zum schlimmen Wettbetrug hat Frau Schenk gegeben. Sie ist wie ich auch regelrecht sprachlos, weil hochrangige Vertreter des eigentlich bestimmenden und diese schlimme Wettbetrugsgeschichte aufzuklärenden Dachverbandes , FIFA, selbst ganz tief im gleichen Sumpf stecken!

Eigentlich ist das eine sehr seltsame Situation, wenn schwer belastete Personen über andere Verbrecher richten sollen........

Was haben denn eigentlich die schon seit langer Zeit eingesetzten "Sonderermittler" bei dieser schwer angeschlagenen FIFA erreicht?
Gibt es dort noch unseren Ex-DFB-Präsident Dr. Zwanziger, wenn ja, mit welcher Aufgabe wird er derzeitig beschäftigt?

Eigentlich bräuchten doch nur die berüchtigten Schweizer Gerichtsakten freigegeben werden... und schon hätte die gesamte Sportwelt das ersehnte (wohl aber sicherlich sehr erschütternde aber endlich reinigende Ergebnis) vorliegen! So einfach wäre das, denn lesen kann wohl (fast) jeder.......

Empfehlen
Soeren Brausent
Soeren Brausent (filtre) - 07.02.2013 08:30 Uhr

Warum?!? Weils geht...

Dass um "horrende" Beträge gepokert wird (nat. auf der Rückbank - klaro...), liegt wohl an den zur Verfügung stehenden Geldmengen? Die sind hoch, also ist der Einsatz hoch. Horrend? Für den Bereich eher "normal".
Es wird - bemerkt? - übrigens auch in vielen anderen Bereichen gezock-pokert, vermutlich auch in Redaktionsstüblein...

Zum Sachverhalt hat(te) doch ein Beteiligter/Insider (whatever) eig. alles gesagt:
- es wird gemacht, weil's geht,
- weil's extrem lukrativ ist (mehr als z.B. im Drogengeschäft),
- weil die zu überwindenden Schranken niedrig sind,
- weil wirksame Kontrolle nicht erfolgt,
- weil echte Konsequenzen eig. ausbleiben (= Abschreckung 0).

Und nat. nicht zu vergessen, weil das Potential zu ausgeprägtem Selbstbetrug und Abwiegelei beim Menschlein sehr ausgeprägt ist. Wer will schon dies unschöne Antlitz namens Realität anschauen - und das "schöne" Geschäftsmodell des Fussballs relativieren? ;)

Was wird passieren?
-> etwas rumschnattern, that's it.

Empfehlen

07.02.2013, 06:25 Uhr

Weitersagen
 
Umfrage

Wer wird Champions-League-Sieger 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Blick in die Dunkelkammer der Formel 1

Von Anno Hecker

Das Fia-Schiedsgericht weist den Einspruch von Red Bull zurück: Das Team von Weltmeister Sebastian Vettel verliert somit endgültig wichtige Punkte. Der Zuschauer gewinnt aber wertvolle Einblicke durch das Gericht. Mehr 5 7