Home
http://www.faz.net/-gtm-6v2hm
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Fangewalt Wer kriegt die Kurve?

Wegen der Gewaltbereitschaft unter Fußballfans findet in Berlin ein runder Tisch statt. Ein Blick in andere betroffene Länder liefert wichtige Hinweise zur Problemlösung.

© dpa Vergrößern Katz-und-Maus-Spiel: Fußballfans unter Polizeiaufsicht

Die Gewaltbereitschaft unter Fußballfans hat auch in Deutschland zugenommen. An diesem Montag findet dazu in Berlin auf Einladung des Bundesinnenministeriums ein runder Tisch statt. Doch wie kann das Problem gelöst werden? Ein Blick in andere betroffene Länder liefert wichtige Hinweise.

In England, wo in lange Hooligan-Gewalt das vorherrschende Thema war,  gibt es wegen umstrittener Sitzplatzpolitik und hoher Eintrittspreise kein großes Gewaltproblem mehr.

In der Schweiz hat ein Runder Tisch keine Erfolge gebracht.

In Italien haben die Fußballfans wegen Gealteskalation und der EInführung eines Fanausweises die Lust auf den Stadionbesuch verloren.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf gegen Terrormiliz IS EU erlaubt Waffenlieferungen an Kurden im Irak

Die Mitglieder der EU dürfen Waffen an kurdische Kämpfer im Irak liefern. Darauf haben sich die EU-Botschafter auf einer Sondersitzung geeinigt. CDU-Außenexperte Norbert Röttgen warnt die Bundesregierung vor einer Beteiligung an den Rüstungsexporten. Mehr

13.08.2014, 05:04 Uhr | Politik
Strafe gegen Spitzenklub Fifa bestätigt Transferverbot für FC Barcelona

Der FC Barcelona darf in den nächsten beiden Wechselperioden keine Spieler verpflichten. Den Einspruch des Klubs weist die Fifa ab. Ausgesprochen wurde die Strafe nach illegalen Transfers von Minderjährigen. Mehr

20.08.2014, 13:10 Uhr | Sport
Saisonstart Wie viel Globalisierung verträgt die Bundesliga?

Der deutsche Fußball will zum Exportschlager werden. Aber das hat seinen Preis: Die Bundesliga muss aufpassen, ihre Fans nicht zu verschrecken und ihre Verwurzelung nicht zu riskieren. Ein Kommentar. Mehr

22.08.2014, 10:38 Uhr | Sport

Dortmund weiter Nummer zwei

Von Richard Leipold, Dortmund

Borussia Dortmund will an der Börse auf einen Schlag 114 Millionen Euro einsammeln. Mancher malt sich schon einen Großangriff auf die Bayern aus. Dieser wird vielleicht kommen – aber nicht jetzt. Mehr 6 7

Ergebnisse, Tabellen und Statistik