Home
http://www.faz.net/-gtm-75qdf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Fairplay im Fußball Hoch im Norden

Norwegen, Schweden und Finnland belegen die ersten drei Plätze in der Fairplay-Tabelle der Uefa, die zur Entsendung eines weiteren Teilnehmers in der Europa League berechtigt. Deutschland ist nur Neunter.

© AFP Vergrößern Fair geht vor: Vielleicht nicht bis zum Pokal, aber immerhin in die Europa League

Die Chancen der Fußball-Bundesliga auf einen zusätzlichen Startplatz in der Europa League für die Saison 2013/14 sind gering. Das geht aus der von der Europäischen Fußball-Union Uefa an diesem Montag veröffentlichten Halbjahresbilanz der Fairplay-Wertung hervor. Demnach belegen Norwegen (8,252 Punkte), Schweden (8,243) und Finnland (8,205) die ersten drei Plätze, die zur Entsendung eines weiteren Teilnehmers am kleineren der beiden europäischen Clubwettbewerbe berechtigen. Deutschland belegte zum Stichtag 31. Dezember mit 8,083 Punkten nur den neunten Platz.

Grundlage des Rankings sind alle im Hoheitsbereich der Uefa gespielten Partien seit dem 1. Mai vergangenen Jahres - neben den Spielen in Champions- und Europa League also auch alle Begegnungen bei der vergangenen Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Uefa-Beobachter sprechen den Mannschaften Punkte zu, die sich neben Kriterien wie Respekt vor dem Gegner und dessen Fans sowie dem Schiedsrichter und der Anzahl von Gelben und Roten Karten auch nach einer attraktiven Spielweise richten. Der Bewertungszeitraum endet am 30. April 2013.

Mehr zum Thema

Die jeweiligen Sieger der nationalen Fairplay-Wertung nehmen an der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League teil. Aus der Bundesliga hatten sich 2005 der FSV Mainz 05 und 2008 Hertha BSC auf diesem Weg qualifiziert.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wirtschaftsmacht Fußball Reiche Klubs werden immer reicher

In der Money League der Saison 2013/2014 führt Real Madrid mit einem Umsatz von 549,5 Millionen Euro vor Manchester United und Bayern München. Mehr Von Michael Ashelm

25.01.2015, 11:35 Uhr | Sport
Ukraine will russischen Friedensplan akzeptieren

Der von Putin am Mittwoch vorgestellte Sieben-Punkte-Plan sieht unter anderem die Entsendung internationaler Beobachter in die umkämpfte Ostukraine vor. Zunächst sollen Separatisten und Regierungstruppen ihre Kämpfe einstellen. Zudem ist darin ein Rückzug der ukrainischen Soldaten vorgesehen. Mehr

04.09.2014, 16:58 Uhr | Politik
VfL Wolfsburg Pikante Fragen beim Schürrle-Transfer

Mit der geplanten Verpflichtung von Andre Schürrle steigt Wolfsburg zum größten Krösus neben den Bayern auf. Der 30-Millionen-Euro-Deal wirft neue Fragen auf zum Financial Fairplay des VfL. Mehr Von Christian Otto, Wolfsburg

30.01.2015, 17:07 Uhr | Sport
Dortmund im Tabellenkeller BVB will endlich punkten

Nach den Dauererfolgen in der Champions League will Borussia Dortmund den Schwung aus der Königsklasse mit in die Bundesliga nehmen. Trainer Jürgen Klopp zollte dem kommenden Gegner Borussia Mönchengladbach aber großen Respekt. Mehr

10.11.2014, 08:28 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt Botschaften aus dem Land des Lächelns

Inui und Hasebe melden sich bei der Frankfurter Eintracht zurück. Sorgen zum Start der Rückrunde kennen die Japaner keine. Stattdessen liebäugelt das Duo sogar mit der Königsklasse. Mehr Von Jörg Daniels

29.01.2015, 06:00 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.01.2013, 16:32 Uhr

Umfrage

Wo landet der BVB am Saisonende?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Dortmund macht’s spannend

Von Peter Penders

Die Bundesliga ist durch die Dominanz der Bayern langweilig? Ganz und gar nicht. Spannend ist es von Platz zwei bis achtzehn. In dieser Hinsicht ist der Absturz von Borussia Dortmund ein Segen. Mehr 1