Home
http://www.faz.net/-gtm-757ia
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Europa-Leaque-Auslosung Gladbach gegen Klose

Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart könnten im Achtelfinale der Europa League aufeinander treffen. Vorher müssen sie aber Lazio Rom und den KRC Genk besiegen.

© dpa Vergrößern Bescherung in Nyon: Die Ziehung der Europa-League-Paarungen

Die vier deutschen Clubs in der Europa League haben für die Zwischenrunde im Februar 2013 teils schwierige Aufgaben zugelost bekommen. Borussia Mönchengladbach trifft auf Lazio Rom mit dem deutschen Nationalstürmer Miroslav Klose, Bayer Leverkusen spielt gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. Hannover 96 bekommt es in der Runde der besten 32 mit dem russischen Club Anschi Machatschkala zu tun, der VfB Stuttgart erhielt mit dem KRC Genk hingegen einen leichteren Kontrahenten. Dies ergab am Donnerstag die Auslosung am Sitz der Europäischen Fußball-Union in Nyon. Mönchengladbach, Leverkusen und Stuttgart haben am 14. Februar zunächst Heimrecht und treten eine Woche später auswärts an. Einzig Hannover darf im Rückspiel zu Hause spielen.

Im Achtelfinale am 7. und 14. März ist ein deutsches Duell zwischen Stuttgart und Gladbach möglich. Sollte Leverkusen die nächste Runde erreichen, stünde ein Aufeinandertreffen mit dem Sieger der Begegnung Dynamo Kiew gegen Girondins Bordeaux an. Bei einem Zwischenrundenerfolg von Hannover bekämen es die Niedersachsen mit Newcastle United oder Metalist Charkow zu tun.

Mehr zum Thema

Europa-League-Auslosung

Zwischenrunde:
BATE Borissow  - Fenerbahce Istanbul
Inter Mailand  - CFR Cluj
UD Levante  - Olympiakos Piräus
Zenit St. Petersburg - FC Liverpool
Dynamo Kiew - Girondins Bordeaux
Bayer Leverkusen - Benfica Lissabon
Newcastle United - Metalist Charkow
VfB Stuttgart  - KRC Genk
Atlético Madrid - Rubin Kasan
Ajax Amsterdam  - Steaua Bukarest
FC Basel - Dnjepr Dnjepropetrowsk
A. Machatschkala - Hannover 96
Sparta Prag - FC Chelsea
Bor. Mönchengladbach - Lazio Rom
Tottenham Hotspur  - Olympique Lyon
SSC Neapel  - Viktoria Pilsen

Hinspiele: 14. Februar
Rückspiele: 21. Februar

Achtelfinale:
Neapel/Pilsen  - Borissow/Fenerbahce
Leverkusen/Benfica - Kiew/Bordeaux
Machatschkala/Hannover - Newcastle/Charkow
Stuttgart/Genk  - Mönchengladbach/Lazio
Tottenham/Lyon  - Inter/Cluj
Levante/Olympiakos - Atlético/Kasan
Basel/Dnjepr - St. Petersburg/Liverpool
Ajax/Steaua - Prag/Chelsea

Hinspiele: 7. März
Rückspiele:
14. März:

Viertelfinale: 4. April - 11. April
Halbfinale: 25. April - 2. Mai
Finale: 15. Mai in Amsterdam

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
1:1 gegen Stuttgart Weltmeister Kramer rettet Gladbach

Der Borussia droht der Bundesliga-Fehlstart, doch sie kann sich auf ihren Weltmeister verlassen. Nach Stuttgarts Führung durch Alexandru Maxim sichert Christoph Kramer Gladbach spät noch einen Punkt. Mehr

24.08.2014, 19:26 Uhr | Sport
Europa League Schwere Wolfsburg-Gruppe - Gladbacher Losglück

Auf den VfL Wolfsburg warten in der Gruppenphase der Europa League anspruchsvolle Aufgaben mit Gegnern aus Frankreich, England und Russland. Besser erwischt es Borussia Mönchengladbach. Mehr

29.08.2014, 13:44 Uhr | Sport
Fußball-Europapokal Eine Milliarde Euro und mehr

Die Teilnahme an der Champions League ist eine Lizenz zum Geld drucken: Gut 130 Millionen Euro kassierten allein die vier deutschen Teams in der vergangenen Saison. Die Europa League steht zwar im Schatten - aber auch da gibt es gut zu verdienen. Mehr

26.08.2014, 09:27 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.12.2012, 14:37 Uhr

Umfrage

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

7514 Stimmen wurden abgegeben.

23%
Manuel Neuer
34%
Bastian Schweinsteiger
7%
Thomas Müller
8%
Sami Khedira
23%
Mats Hummels
5%
ein anderer
Die Umfrage ist geschlossen. Alle Umfragen

Die olympische Frage

Von Michael Reinsch, Berlin

Berlin und Hamburg müssen Zweifel an ihrer Kompetenz zur Umsetzung von Großprojekten ausräumen. Und aus Lausanne steht auch eine wichtige Antwort aus: Kann das IOC überhaupt noch Olympia? Mehr

Ergebnisse, Tabellen und Statistik