Home
http://www.faz.net/-gtm-757ia
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Europa-Leaque-Auslosung Gladbach gegen Klose

Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart könnten im Achtelfinale der Europa League aufeinander treffen. Vorher müssen sie aber Lazio Rom und den KRC Genk besiegen.

© dpa Vergrößern Bescherung in Nyon: Die Ziehung der Europa-League-Paarungen

Die vier deutschen Clubs in der Europa League haben für die Zwischenrunde im Februar 2013 teils schwierige Aufgaben zugelost bekommen. Borussia Mönchengladbach trifft auf Lazio Rom mit dem deutschen Nationalstürmer Miroslav Klose, Bayer Leverkusen spielt gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. Hannover 96 bekommt es in der Runde der besten 32 mit dem russischen Club Anschi Machatschkala zu tun, der VfB Stuttgart erhielt mit dem KRC Genk hingegen einen leichteren Kontrahenten. Dies ergab am Donnerstag die Auslosung am Sitz der Europäischen Fußball-Union in Nyon. Mönchengladbach, Leverkusen und Stuttgart haben am 14. Februar zunächst Heimrecht und treten eine Woche später auswärts an. Einzig Hannover darf im Rückspiel zu Hause spielen.

Im Achtelfinale am 7. und 14. März ist ein deutsches Duell zwischen Stuttgart und Gladbach möglich. Sollte Leverkusen die nächste Runde erreichen, stünde ein Aufeinandertreffen mit dem Sieger der Begegnung Dynamo Kiew gegen Girondins Bordeaux an. Bei einem Zwischenrundenerfolg von Hannover bekämen es die Niedersachsen mit Newcastle United oder Metalist Charkow zu tun.

Mehr zum Thema

Europa-League-Auslosung

Zwischenrunde:
BATE Borissow  - Fenerbahce Istanbul
Inter Mailand  - CFR Cluj
UD Levante  - Olympiakos Piräus
Zenit St. Petersburg - FC Liverpool
Dynamo Kiew - Girondins Bordeaux
Bayer Leverkusen - Benfica Lissabon
Newcastle United - Metalist Charkow
VfB Stuttgart  - KRC Genk
Atlético Madrid - Rubin Kasan
Ajax Amsterdam  - Steaua Bukarest
FC Basel - Dnjepr Dnjepropetrowsk
A. Machatschkala - Hannover 96
Sparta Prag - FC Chelsea
Bor. Mönchengladbach - Lazio Rom
Tottenham Hotspur  - Olympique Lyon
SSC Neapel  - Viktoria Pilsen

Hinspiele: 14. Februar
Rückspiele: 21. Februar

Achtelfinale:
Neapel/Pilsen  - Borissow/Fenerbahce
Leverkusen/Benfica - Kiew/Bordeaux
Machatschkala/Hannover - Newcastle/Charkow
Stuttgart/Genk  - Mönchengladbach/Lazio
Tottenham/Lyon  - Inter/Cluj
Levante/Olympiakos - Atlético/Kasan
Basel/Dnjepr - St. Petersburg/Liverpool
Ajax/Steaua - Prag/Chelsea

Hinspiele: 7. März
Rückspiele:
14. März:

Viertelfinale: 4. April - 11. April
Halbfinale: 25. April - 2. Mai
Finale: 15. Mai in Amsterdam

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
3:0 in Hannover Gladbach ist erster Bayern-Verfolger

Mönchengladbach bleibt zum dreizehnten Mal in Folge ohne Niederlage und siegt in Hannover 3:0. Während das Team von Favre auf den zweiten Platz vorrückt, stecken die 96er im Mittelfeld fest. Mehr

18.10.2014, 17:38 Uhr | Sport
Champions League Leverkusen will gegen St. Petersburg gewinnen

Gruppenspiel Nummer drei für deutsche Werkself in der Champions League. Noch ist Bayer 04 in der Gruppe auf Platz drei. Der Gegner heißt Zenit St. Petersburg. Mehr

22.10.2014, 12:05 Uhr | Sport
Bayer Leverkusen Völler plant Aussprache im Fall Calhanoglu

Nachdem Hakan Calhanoglu sich öffentlich zu einem dramatischen Vorfall beim türkischen Nationalteam äußerte, plant Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler eine Aussprache. Trainer Roger Schmidt lobt Calhanoglu. Mehr

21.10.2014, 18:11 Uhr | Sport
Klose hört in DFB-Team auf

Nach Philipp Lahm tritt auch Miroslav Klose aus der Fußball-Nationalelf zurück. Der Weltmeister beendet nach 137 Länderspielen mit 71 Treffern seine Karriere im DFB-Team. Mehr

11.08.2014, 17:26 Uhr | Sport
Europapokal-Saison Die Bundesliga ist die Nummer eins

Sechs Spiele, sechs Siege: Nach der makellosen Woche im Europapokal übernimmt die Bundesliga in der Saison-Wertung den Spitzenplatz in Europa. Und im Uefa-Gesamtranking schmilzt der Rückstand auf England. Mehr

24.10.2014, 09:22 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.12.2012, 14:37 Uhr

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Blatters Spiel

Von Michael Ashelm

Unter Sepp Blatter ist die Fifa zu einer mächtigen und reichen Organisation gewachsen. Doch solange dieser Präsident im Amt ist, wird der Fußball-Weltverband weiter an einem Vertrauensdefizit leiden. Ein Kommentar. Mehr 7 6

Ergebnisse, Tabellen und Statistik