http://www.faz.net/-gtl-7o1qk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.04.2014, 23:18 Uhr

Europa League FC Basel auch ohne Fans treffsicher

Der Schweizer Fußball-Meister gewinnt sein Geisterspiel im Viertelfinale der Europa League. Juventus nähert sich dem Heimfinale in Turin. Und auch die Portugiesen können feiern.

© REUTERS Der erste Streich: Basels Delgado trifft ins lange Eck

Auch ohne eigene Fans im Rücken hat sich der FC Basel eine glänzende Ausgangsposition für den Einzug in das Halbfinale der Europa League verschafft. Der Schweizer Fußball-Meister gewann am Donnerstag im Viertelfinal-Hinspiel 3:0 (2:0) gegen den FC Valencia. Zuschauer waren nach den Fan-Vorfällen im Achtelfinale in Salzburg ausgeschlossen.

Auf dem erhofften Weg ins Finale am 14. Mai im eigenen Stadion machte Juventus Turin mit einem 1:0 (0:0) bei Olympique Lyon den nächsten Schritt. Der FC Porto gewann daheim 1:0 (1:0) gegen den FC Sevilla, Benfica Lissabon siegte 1:0 (0:0) bei AZ Alkmaar. Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt.

Geisterspiel in Basel

Beim Geisterspiel in Basel steckten die Gastgeber neben der fehlenden Unterstützung von den Rängen auch den Ausfall zahlreicher Spieler weg, unter ihnen der fehlende Bundesligaprofi und Kapitän Marco Streller. Der Argentinier Matías Delgado traf erst per Schrägschuss (34.) und verwandelte dann eine Flanke (38.). Diesen Vorsprung verteidigte Basel in zweiten Hälfte gegen die anrennenden Gäste aus Valencia. Valentin Stocker setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

FC Basel's Delgado celebrates with team mates Stocker, Degen and Aliji after scoring a goal against Valencia during their Europa League quarter-final first leg soccer match in St.Jakob-Park stadium in Basel © REUTERS Vergrößern Stille Freude in Basel: Beinahe mehr Menschen auf dem Platz als auf der Tribüne

Italiens Rekordmeister Juventus mühte sich ohne den gelb-gesperrten früheren Leverkusener Arturo Vidal lange vergeblich in Lyon. Der Argentinier Carlos Tévez vergab vor der Pause zwei gute Chancen und konnte seine Torflaute im Europapokal nicht beenden. Erst Leonardo Bonucci (85.) war kurz vor Schluss im Nachsetzen erfolgreich.

Mehr zum Thema

Der französische Innenverteidiger Eliaquim Mangala (31.) brachte den FC Porto per Hechtkopfball in Führung. Sevilla mit dem einstigen Nationalspieler Marko Marin und dem ehemaligen Schalker Ivan Rakitic hatte kurz vor der Pause Glück bei einem Pfostenschuss von Portos Belgier Steven Defour. Der Europa-League-Sieger von 2011 verpasste auch in der zweiten Hälfte einen höheren Erfolg und verlor noch Fernando. Schiedsrichter Wolfgang Stark zeigte dem Brasilianer Gelb-Rot (87.).

FC Porto vs Sevilla FC © dpa Vergrößern Der FC Porto nähert sich dem Halbfinale: Mangala (r.) erzielt das Tor des Tages gegen Sevilla

Benfica Lissabon war in Alkmaar spielerisch besser, die von Dick Advocaat trainierten Niederländer hatten zunächst die größeren Chancen. Das einzige Tor gelang dann doch Portugals Tabellenführer und Rekordchampion: Eduardo Salvio (48.) versenkte einen Abpraller volley, weitere Treffer waren danach möglich.

Fußball-Europa League, Viertelfinale, Hinspiele:

AZ Alkmaar - Benfica Lissabon 0:1 (0:0)
Schiedsrichter:
Moen (Norwegen)
Tor: 0:1 Salvio (48.)

Olympique Lyon - Juventus Turin 0:1 (0:0)
Schiedsrichter:
Collum (Schottland)
Tor: 0:1 Bonucci (85.)

FC Basel - FC Valencia 3:0 (2:0)
Schiedsrichter:
Atkinson (England)
Tore: 1:0 Delgado (34.), 2:0 Delgado (38.), 3:0 Stocker (90.+1)

FC Porto - FC Sevilla 1:0 (1:0)
Schiedsrichter:
Stark (Ergolding)
Tor: 1:0 Mangala (31.)
Gelb-Rote Karten: Fernando (87./Meckern) / -

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Italiens Trainer Conte Der Alchimist und seine Arbeiter

Aus Mangel an Talenten muss sich Italien bei der EM auf das aggressive Charisma seines Trainers verlassen. Doch nicht jeder will der kleine Soldat von Antonio Conte sein. Mehr Von Julius Müller-Meiningen, Rom

13.06.2016, 17:41 Uhr | Sport
Architekt Álvaro Siza Wohnen in einer Beton-Villa in Porto

Der Sohn des Pritzker-Preisträgers Álvaro Siza hat sich in Porto eine Villa gebaut, die einem Monument gleicht. Das Konzept von Álvaro Leite Siza Vieira: nach außen abschirmen, nach innen öffnen, auf 650 Quadratmetern. Mehr

14.06.2016, 09:33 Uhr | Stil
Deutschlands Gegner Ukraine Ein zerrissenes Team

Bei den Ukrainern ist die interne Rivalität groß und der Zusammenhalt zwischen Defensive und Offensive gering. Es fehlt vor allem an einem. Mehr Von Peter Heß, Marseille

12.06.2016, 17:08 Uhr | Sport
Impulse 2 Solarflugzeug zur Atlantiküberquerung gestartet

Am Montag ist das Solarflugzeug Impulse 2 zum Atlantik-Überflug gestartet. Am frühen Morgen hob die Maschine am Kennedy-Flughafen in New York ab. Das Ziel ist Sevilla in Spanien. Mehr

20.06.2016, 17:43 Uhr | Gesellschaft
Doping im Fußball Die wollen doch nur spielen

In fast allen Sportarten wird gedopt. Nur beim Fußball angeblich nicht. Weil das nichts bringt, heißt es. Aber das ist ein einziges Märchen. Mehr Von Andreas Frey und Michael Brendler

17.06.2016, 10:18 Uhr | Wissen

Deutschland macht es auf die harte Tour

Von Christian Kamp, Paris

Nach der Vorrunde befinden sich alle Topteams in einer Hälfte des EM-Tableaus. Ein Sieg im Achtelfinale vorausgesetzt, stünde der DFB-Elf ein Showdown mit Spanien oder Italien bevor. Das darf niemanden schocken. Mehr 27 14