Home
http://www.faz.net/-gtm-7j7oo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Europa League Acht Klubs schon in der Zwischenrunde

Ohne den verletzten deutschen Nationalstürmer Mario Gomez erreicht Florenz vorzeitig die Zwischenrunde der Europa League. Auch sieben andere Klubs sind schon am Ziel angekommen.

© AP Vergrößern Hohe Kunst in der Europa League: Tottenhams Paulinho mit einem Seitfallzieher

Ohne den weiterhin verletzten deutschen Nationalstürmer Mario Gomez hat der AC Florenz neben sieben weiteren Teams vorzeitig die Zwischenrunde der Europa League erreicht. Der Klub aus der Toskana kam am Donnerstag mit dem 2:1 (0:1) bei Pandurii Targu Jiu zum vierten Sieg im vierten Spiel und ist damit nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in Gruppe E zu verdrängen.

Das Weiterkommen machten außerdem Red Bull Salzburg mit dem deutschen Trainer Roger Schmidt, der FC Valencia, der englische Premier-League-Club Tottenham Hotspur, Ludogorez Rasgrad, Esbjerg FB, Rubin Kasan und Dnjpr Dnjepropetrowsk perfekt.

Mehr zum Thema

Gomez’ deutscher Stürmerkollege Miroslav Klose hat mit Lazio Rom ebenfalls gute Chancen auf die nächste Runde. Gegen Apollon Limassol aus Zypern gab es ein 2:1 (2:1), womit Lazio Tabellenzweiter bleibt. Klose saß dabei 90 Minuten auf der Bank, beide Treffer für die Italiener erzielte Sergio Floccari (14. und 37.).

Wie Klose musste sich auch Lewis Holtby mit der Reservistenrolle beim 2:1 (0:0) von Tottenham Hotspur gegen FC Sheriff Tiraspol in Gruppe K begnügen, erst in der 81. Minute kam er ins Spiel.

Sevilla hat die besten Karten

In der von Eintracht Frankfurt angeführten Gruppe F hat der französische Spitzenklub Girondins Bordeaux kaum noch Chancen auf das Weiterkommen. Der frühere Uefa-Pokal-Finalist verlor bei Apoel Nikosia 1:2 (1:1) und ist mit drei Punkten nun Schlusslicht. Hinter Frankfurt (9) folgen Maccabi Tel Aviv (7) und Nikosia (4).

In der Freiburg-Gruppe H hat der FC Sevilla trotz des 1:1 (1:0) gegen Slovan Liberec mit acht Punkten als Erster die besten Karten. Salzburg kam in Gruppe C mit dem 3:1 (2:0) bei Standard Lüttich wie Florenz zum vierten Sieg im vierten Spiel. Dahinter erreichte der dänische Klub Esbjerg (9 Punkte) durch das 1:0 (0:0) gegen Elfsborg Boras als Gruppenzweiter die nächste Runde.

Kasen überwintert im Europapokal

In Gruppe A löste Valencia durch ein 3:2 (1:1) beim FC St. Gallen das Ticket für die nächste Runde. In Gruppe B ist der bulgarische Meister Ludogorez Rasgrad nach dem 1:1 (0:0) gegen Tschernomorez Odessa der Platz in der Zwischenrunde nicht mehr zu nehmen.

Rubin Kasan überwintert nach dem 1:0 (1:0) gegen Wigan Athletic in Gruppe D auf internationaler Bühne. Das gilt hinter Florenz in Gruppe E auch für Dnjepropetrowsk, das beim 2:0 (1:0) gegen den FC Pacos de Ferreira den dritten Sieg im vierten Spiel verbuchte.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Qualifikation zur Europa League Tottenham müht sich zum Sieg

Tottenham gewinnt in der Qualifikation zur Europa League auf Zypern nur knapp. Kevin Kuranyi muss dagegen mit Dynamo Moskau ebenso wie Michael Skibbe mit den Grashoppers Zürich um den Einzug in die Gruppenphase bangen. Mehr

21.08.2014, 23:27 Uhr | Sport
Ohne Lahm und Klose Löw hat jetzt drei Problemzonen

Ohne Lahm und Klose muss Bundestrainer Löw seine Weltmeister zur EM 2016 führen. Das DFB-Team hat nun drei Problemzonen. Bevor Löw Lösungen sucht, muss er aber noch eine andere wichtige Frage beantworten. Mehr

12.08.2014, 13:55 Uhr | Sport
Champions League Leverkusen muss Kopenhagen ausschalten

Über Dänemark in die Königsklasse: Bayer Leverkusen trifft im Playoff zur Gruppenphase auf den FC Kopenhagen. Leverkusen muss zuerst auswärts antreten. Mönchengladbachs Weg in die Europa League führt über Sarajevo. Mehr

08.08.2014, 12:23 Uhr | Sport

Wie viel Globalisierung verträgt die Bundesliga?

Von Peter Penders

Der deutsche Fußball will zum Exportschlager werden. Aber das hat seinen Preis: Die Bundesliga muss aufpassen, ihre Fans nicht zu verschrecken und ihre Verwurzelung nicht zu riskieren. Ein Kommentar. Mehr 24 10