http://www.faz.net/-gtl-90x9q

Major League Soccer : Erste Heimniederlage für Schweinsteiger mit Chicago

  • Aktualisiert am

Bastian Schweinsteiger trifft gegen Toronto nur den Pfosten und verliert das erste Spiel zu Hause. Bild: USA Today Sports

Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire das dritte Spiel in Folge verloren. Trotz der ersten Heimniederlage der aktuellen Saison bleibt Chicago weiterhin auf den vorderen Tabellenplätzen.

          Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS die dritte Niederlage in Folge kassiert. Mit 1:3 (0:1) unterlag sein Team am Samstag (Ortszeit) im heimischen Toyota Park gegen Tabellenführer Toronto FC. Nach einem Abpraller von Fire-Schlussmann Matt Lampson nutzte Torontos Marco Delgado die Gelegenheit und sorgte in der 14. Spielminute für die 1:0-Führung der Gäste aus Kanada.

          Kurz nach dem Seitenwechsel stand Chicagos David Accam (54.) goldrichtig und konnten den Ball nach einem Pfostentreffer von Schweinsteiger zum Ausgleich ins Netz lenken. Die Freunde über den Ausgleich währte aber nicht lange, da nur neun Minuten später der Liechtensteiner Nicolas Hasler per Kopf die 2:1-Führung für Toronto erzielte. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Giovinco in der 90. Minute. Der 33 Jahre alte Schweinsteiger spielte vor 21.891 Zuschauern durch.

          Trotz der ersten Heimniederlage der aktuellen Saison bleibt Chicago mit 41 Punkten weiterhin auf dem dritten Platz in der Eastern Conference. Toronto konnte durch den Sieg die Tabellenführung im Osten weiter ausbauen. Die Mannschaft aus Kanada steht mit 50 Punkten aus 25 Spielen an der Spitze. Am kommenden Wochenende trifft Chicago zuhause auf das Schlusslicht der Western Conference, Minnesota United.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Handball brutal Video-Seite öffnen

          Europameisterschaft : Handball brutal

          In Kroatien geht es beileibe nicht zimperlich zu bei den europäischen Titelkämpfen. FAZ.NET hat die bislang spektakulärsten Momente gesammelt.

          Jetzt kommt  der Abräumer

          Deutschland gegen Mazedonien : Jetzt kommt der Abräumer

          Bundestrainer Christian Prokop zieht seine Lehren aus der Abwehrschwäche und holt den zuvor verschmähten Finn Lemke zurück. Der Hüne soll das deutsche Handballteam bei der EM stabilisieren.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Islamistische Gefahr in Berlin : Gewachsene Gewaltbereitschaft

          In Berlin ist eine beunruhigende Entwicklung zu beobachten: Die Zahl der Salafisten hat sich in den vergangenen sechs Jahren beinahe verdreifacht. Zur großen Mehrheit gehören keine Flüchtlinge.

          Nach der Katalonienwahl : Acht Sitze bleiben leer

          Die Separatisten dominieren auch das neue katalanische Regionalparlament – bei der Auftaktsitzung bieten sie aber kein Bild der Stärke. Und was ist mit Carles Puigdemont?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.