http://www.faz.net/-gtl-75h5o

Englischer Fußball : Chelsea verliert bei Marins Startelf-Debüt

  • Aktualisiert am

Zum Glück nur Gelb für Marko Marin Bild: Reuters

Marko Marins Engagement beim FC Chelsea steht weiter unter einem schlechten Stern. Gegen Liga-Schlusslicht Queens Park Rangers durfte der einstige Bremer erstmals von Beginn an auf den Platz, sein Team unterlag.

          Bei Marko Marins Startelf-Debüt in der Premier League hat sich der FC Chelsea kräftigt blamiert. Der Champions-League-Sieger kassierte gegen das Liga-Schlusslicht Queens Park Rangers eine überraschende 0:1 (0:0)-Heimpleite. Das Tor des Abends für QPR erzielte am Mittwoch Shaun Wright-Phillips gegen seinen früheren Verein mit einem satten Flachschuss (78. Minute).

          Der frühere Bremer Marin war im West-Londoner Fußball-Derby in einem schwachen Blues-Team noch einer der auffälligeren Akteure. Der 23-Jährige hätte sich allerdings nicht beschweren können, wenn er in der vierten Minute für ein Tackling mit gestrecktem Bein die Rote statt der Gelben Karte gesehen hätte. Der 16-fache Nationalspieler wurde in der 60. Minute ausgewechselt und mit Applaus verabschiedet.

          Mit dieser Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Serie fiel das Team von Trainer Rafael Benítez mit 38 Zählern auf Rang vier zurück hinter Tottenham Hotspur (39). Chelsea, das allerdings noch eine ausstehende Nachholpartie hat, verlor auch weiter Boden auf das Spitzen-Duo Manchester United (52) und Manchester City (45).

          Suarez traf doppelt für Liverpool Bilderstrecke
          Suarez traf doppelt für Liverpool :

          Seinen Aufwärtstrend setzte am 21. Spieltag der FC Liverpool fort. Die Reds feierten einen 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen AFC Sunderland und kletterten auf Rang acht. Uruguays Stürmerstar Luis Suárez erhöhte dank eines Doppelpacks sein Konto auf 15 Tore. Der einstige Dortmunder Nuri Sahin saß erneut die komplette Partie über auf der Ersatzbank.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Prototyp Hyperloop One

          Mit dem Hyperloop : Von Washington nach New York – in 29 Minuten?

          Tesla-Chef Elon Musk lässt jetzt buddeln: Für ein futuristisches Verkehrskonzept darf der Visionär jetzt testweise in Amerikas Hauptstadt bohren. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.