http://www.faz.net/-gtl-75h5o

Englischer Fußball : Chelsea verliert bei Marins Startelf-Debüt

  • Aktualisiert am

Zum Glück nur Gelb für Marko Marin Bild: Reuters

Marko Marins Engagement beim FC Chelsea steht weiter unter einem schlechten Stern. Gegen Liga-Schlusslicht Queens Park Rangers durfte der einstige Bremer erstmals von Beginn an auf den Platz, sein Team unterlag.

          Bei Marko Marins Startelf-Debüt in der Premier League hat sich der FC Chelsea kräftigt blamiert. Der Champions-League-Sieger kassierte gegen das Liga-Schlusslicht Queens Park Rangers eine überraschende 0:1 (0:0)-Heimpleite. Das Tor des Abends für QPR erzielte am Mittwoch Shaun Wright-Phillips gegen seinen früheren Verein mit einem satten Flachschuss (78. Minute).

          Der frühere Bremer Marin war im West-Londoner Fußball-Derby in einem schwachen Blues-Team noch einer der auffälligeren Akteure. Der 23-Jährige hätte sich allerdings nicht beschweren können, wenn er in der vierten Minute für ein Tackling mit gestrecktem Bein die Rote statt der Gelben Karte gesehen hätte. Der 16-fache Nationalspieler wurde in der 60. Minute ausgewechselt und mit Applaus verabschiedet.

          Mit dieser Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Serie fiel das Team von Trainer Rafael Benítez mit 38 Zählern auf Rang vier zurück hinter Tottenham Hotspur (39). Chelsea, das allerdings noch eine ausstehende Nachholpartie hat, verlor auch weiter Boden auf das Spitzen-Duo Manchester United (52) und Manchester City (45).

          Suarez traf doppelt für Liverpool Bilderstrecke

          Seinen Aufwärtstrend setzte am 21. Spieltag der FC Liverpool fort. Die Reds feierten einen 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen AFC Sunderland und kletterten auf Rang acht. Uruguays Stürmerstar Luis Suárez erhöhte dank eines Doppelpacks sein Konto auf 15 Tore. Der einstige Dortmunder Nuri Sahin saß erneut die komplette Partie über auf der Ersatzbank.

          Weitere Themen

          Schmoren im eigenen Saft

          Der deutsche Gegner Mexiko : Schmoren im eigenen Saft

          Mexiko gilt stets als ein Team voller Talent. Aber bei Weltmeisterschaften rächt sich, dass mexikanische Spieler auf Vereinsebene auf dem eigenen Kontinent zu leichtes Spiel haben. Dem deutschen Gegner fehlt die Konkurrenz.

          Nur Mexiko trifft ins Tor Video-Seite öffnen

          Fehlstart im ZDF-Video : Nur Mexiko trifft ins Tor

          Deutschland verliert zum WM-Start: Der Weltmeister muss nach der Niederlage gegen Mexiko ums Weiterkommen kämpfen. In der Zusammenfassung sind die Defizite erkennbar.

          Island lässt Messi verzweifeln

          1:1 gegen Argentinien : Island lässt Messi verzweifeln

          Gegen aufopferungsvoll spielende Isländer kommt Argentinien nicht über ein Remis hinaus. Die Südamerikaner scheitern ein ums andere Mal am gegnerischen Defensiv-Verbund. Und Messi vergibt die größte Chance.

          „Das erste Spiel wird das schwierigste“ Video-Seite öffnen

          Horeni aus Russland : „Das erste Spiel wird das schwierigste“

          Deutschland startet gegen Mexiko in die WM. F.A.Z.-Sportredakteur Michael Horeni spricht zuvor über die Affäre um Özil und Gündogan. Zudem bewertet er die deutschen Chancen – und benennt die Probleme.

          Topmeldungen

          Kanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer

          Asylstreit : „Für die Union als Ganzes existenzgefährdend“

          Der saarländische Ministerpräsident sieht im Asylstreit den Fortbestand der Union in Gefahr. Kanzlerin Angela Merkel bereitet laut einem Bericht ein Sondertreffen mit EU-Staaten zur Flüchtlingspolitik vor.

          0:1 gegen Mexiko : Jetzt ist Deutschland unter Druck

          Es waren 90 Minuten, die man nicht oft erlebt. Am Ende schlichen die Deutschen zum WM-Auftakt geschlagen vom Platz. Beim 0:1 des Weltmeisters gegen Mexiko werden die Defizite in Löws Mannschaft schnell deutlich.

          Manuel Neuer : Ein Siegfried im Tor genügt nicht

          Hinter Manuel Neuer standen einige Fragzeichen vor dem WM-Auftakt: Der deutsche Nationaltorwart besteht aber den Torwart-TÜV im Schnelldurchgang. Er hätte aber wohl auch noch im Sturm Heldentaten vollbringen müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.